Monatliche Archive: Dezember 2012

Dinli: ATVs und Quads 2013

Dinli Prospekt 2013

Dinli Prospekt 2013: Fahrzeug ÜbersichtSeine 2013er ATV- und Quad-Modelle hat das Team um Bruno Payer vom Dinli-Importeur Karcher in einem Prospekt zusammengefasst, das auf der Webseite des Importeurs unter > Dinli Prospekt 2013 < zum Download bereitsteht. Eine Übersicht über nicht weniger als 15 ATV- und Quad-Modelle und -Varianten verweist auf die Detail-Ansichten und Technische Daten der jeweiligen Fahrzeuge; am Ende des Prospekts befindet sich eine Übersicht über das Zubehör-Sortiment, welches Karcher für Dinli-Fahrzeuge anbietet. x

Kontakt: > Gemsu <
Kontakt: > Karcher <


Polaris: RZR 900 Jagged X Edition

Polaris RZR 900 Jagged X Edition

Polaris RZR 900 Jagged X EditionPolaris setzt weiter auf Sportlichkeit. Zusammen mit dem kalifornischen Edel-Tuner Jagged-X entwickelten die Amerikaner auf Basis ihres viersitzigen Sport-Side-by-Sides RZR XP 4 900 eine ultimative Rennmaschine, die ihre Stärken in der vergangenen Baja-Saison schon eindrucksvoll mit Podestplätzen bewiesen hat. Polaris übernimmt das in Kundenhand entstandene Fahrzeug nun ins Modell-Portfolio. Ende Januar sollen die ersten Fahrzeuge für knapp 22.000 Dollar an amerikanische Kunden geliefert werden.

Die RZR XP 900 H.O. Jagged X Edition kommt mit umfangreicher Ausstattung serienmäßig zur Auslieferung. „Offroad-Rennen sind für Polaris ein perfektes Entwicklungs-Terrain”, begründet Donna Beadle, ihres Zeichens Team-Manager des werkseigenen Racing-Teams, das Engagement im Rennsport. Schon im ersten Jahr, als Jagged-X einen fast serienmäßigen Viersitzer an den Start gebracht hatte, holte sich das Team auf Anhieb fünf Podiumsplätze. Die Erfahrungen der Profis konnten direkt im neuen Sondermodell der RZR 4 XP 900 umgesetzt werden.

Tuning-Motor

Polaris RZR 900 Jagged X EditionDas Triebwerk der RZR XP 900, welches bereits in der Serien-Version nicht gerade schmalbrüstig daherkommt, wurde einer Leistungskur unterzogen. Schärfe Nockenwellen und härtere Ventilfedern optimieren den Gaswechsel, eine zweiflutige Auspuffanlage und ein optimiertes Motor-Mapping steigern die Power des Zweizylinder-Aggregats auf 94 PS. Damit die neue Motor-Charakteristik auch in Beschleunigung umgesetzt werden kann, wurden die Steuergewichte des CVT-Getriebe adaptiert: Die Beschleunigung der langen Jagged-X RZR entspricht den Werten der fast 150 kg leichteren kurzen Zweisitzer-Version. Im direkten Vergleich mit der serienmäßigen RZR 4 kann das Sondermodell mit einer 17 Prozent schneller Beschleunigung punkten.

Zweisitzer mit langem Radstand

Polaris RZR 900 Jagged X EditionUm im Fahrgast-Raum bessere Platzverhältnisse zu realisieren, verzichtet Polaris bei der Jagged X Edition auf die zweite Sitzreihe. Pilot und Copilot erhalten nun echte Schalensitze, die auf Schienen montiert sind und den Fußraum individuell vergrößern lassen. Wo im Serien-Fahrzeug die Passagiere Platz nehmen, installiert Polaris zwei große, wasserdichte Stauboxen, in denen das obligate Zubehör fürs Abenteuer untergebracht werden kann.

Die RZR 900 Jagged X stammt aus dem Rennsport. Endlich hat auch Polaris dem SxS einen serienmäßigen Sicherheitskäfig spendiert, der den Namen verdient. Doppelte Aluminium-Türen auf beiden Seiten schützen Fahrer und Beifahrer. Das bewährte einstellbare Fahrwerk stammt – wie die Beadlock-Felgen – von Walker Evans. Weitere Infos unter > Jagged X < und > Polaris Inc. < . Wann und zu welchem Preis die RZR XP 900 Jagged X Edition in Deutschland zu haben sein wird, hat Polaris Germany noch nicht bekannt gegeben. vdm

Kontakt: > IPS – Importation Polaris & Sufag <

Kontakt: > Polaris Germany <


Kini Tec: Cectek Gladiator für den Winterdienst

Kini Tec: Winterdienst Spezial Cectek Gladiator 500 EFI ix T5 4x4Die Cectek Gladiator T5 500 ix 4×4 LoF bietet das Kini-Tec-Team um Herbert Kröhn im Rahmen einer Aktion mit Komplett-Ausstattung für den Winterdienst. Das Ausstattungs-Paket umfasst neben der bereits serienmäßigen LoF-Zulassung mit voller Leistung von 30 kW (41 PS) ein Schneeschild von Thielbürger mit mechanischem Hub-Mechanismus, ein elektrisches Streugerät von Cycle-Country sowie einen Gerätehalter mit Light-Bar und Rundumleuchte.
Kini Tec: Winterdienst Spezial Cectek Gladiator 500 EFI ix T5 4x4Als Komplett-Preis für sein Winter-Paket ruft Herbert Kröhn 9.990 Euro auf, was einer Ersparnis von 900 Euro gegenüber dem Listenpreis des Fahrzeugs und aller Zubehör-Teile (10.890 Euro) entspricht.

Optionale Zusatz-Ausstattung

Kini Tec: Winterdienst Spezial Cectek Gladiator 500 EFI ix T5 4x4Auf Wunsch bietet Kini Tec auch einen Seilwinden-Hubmechanismus für das Schneeschild, ein Topcase für den Heck-Gepäckträger, einen motorbetriebenen Kehrbesen von Thielbürger sowie ein Stoff-Dach. Überdies ist das Winter-Paket auch für die T5- und T6- ‚D‘-Modelle der Gladiator (mit Hinterachs-Differenzial) erhältlich. Weitere Einzelheiten unter > Winterdienst-Gladiator < . x

Kontakt: > Kini Tec MotoWorlds <


Erwischt: Erlkönig Triton 700 RS

Erlkönig: Triton 700 RS auf dem Weg zum Strand

Erlkönig: Triton 700 RS auf dem Weg zum StrandBei Triton tut sich was. Kaum dass der taiwanesische Hersteller Access mit der 36 kW (49 PS) starken Defcon 700 EFI 4×4 ein ausgewachsenes ATV mit dem Zeug zum Bestseller präsentiert hat, lässt sich ein Mitarbeiter von Triton-Importeur Koch Zweirad in den Weihnachtsferien in Flagranti ertappen: In Taiwan auf dem Weg zum Strand mit einer Straßen-Version des ATVs, das mit breiten 14- oder 15-zölligen Alufelgen, fetten Straßen-Schlappen und tiefem Fahrwerk ausgestattet ist. Interner Name des Projekts ist schlicht ‚700 RS‘; unklar ist noch, ob das Fahrzeug in Deutschland als ‚Defcon 700 RS‘ vermarktet werden soll.
Mit Sicherheit wird das 700er Straßen-ATV allerdings nicht in der Bikini-Variante nach Deutschland kommen, die in Taiwan fotografiert wurde. Vorgesehen ist offenbar ein ‚Ganzkörperkleid‘ mit verschiedenen Designs, welche die KundInnen wählen können, mit den Decors wurde bereits ein Grafik-Studio in Deutschland beauftragt.

Mehr als Kosmetik

Die Änderungen gegenüber der Offroad-Ausführung des ATVs sind offenbar mehr als kosmetischer Natur: Die stabile Drift-Lage des ertappten Erlkönigs spricht für ein echtes Sport-Fahrwerk. Ohne Offroad-Schnickschnack kommt das Fahrzeug mit einem mächtigen Frontbumper daher. Zu seinem Auftritt würden pulverbeschichtete Felgen passen, überdies bleibt zu wünschen, dass Access die Fender endlich lackiert statt lediglich durchzufärben.

Verfügbar ab Sommer 2013?

Bekannte Offroad-Version: Triton Defcon 700 EFI 4x4Die Deutschland-Premiere erwarten wir bereits auf der Motorradwelt Bodensee, die vom 25. bis 27. Januar in Friedrichshafen stattfindet. Sofern die 700 RS tatsächlich auf dieser Motorradmesse zu sehen sein wird, dürfte das Straßen-ATV ab April 2013 bei den Händlern stehen. Und wenn das Fahrzeug in dieser Spezifikation direkt beim Hersteller produziert wird, könnte sich der Preis sogar unter jenem der Defcon 700 bewegen – inklusive LoF-Zulassung ruft Koch Zweirad und 8.700 Euro für die Offroad-Variante des ATVs auf. x

Kontakt: > ATV Funware <
Kontakt: > Triton Deutschland <


Fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2013

Weihnachtsmänner – sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren...

Weihnachtsmänner – sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren...Das Team von ATV&QUAD bedankt sich bei allen LeserInnen für das Interesse und bei allen Herstellern, Importeuren, Händlern und Veranstaltern für die Unterstützung im ausklingenden Jahr 2012. Wir wünschen allen fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2013, in dem auf uns alle viele Herausforderungen und Abenteuer warten… x


Baas bike parts: Glühlampenschutz mit EP12-3

Baas Bike Parts: EP12-3

Baas Bike Parts: EP12-3In allen 12-Volt-Bordnetzen unterdrückt der ‚Electronic Protector‘ von Baas bike parts permanent auftretende Spannungsspitzen, welche die Einspritzelektronik, ABS, Bordcomputer, Zündelektronik und auch Glühlampen beschädigen können. Ein Zusatznutzen durch das Abfangen der Spannungsspitzen ist somit, dass ein erhöhter Glühlampen-Verschleiß unterbunden wird.
Der Electronic Protector EP12-3 für die Fahrzeug-Festmontage ist nun durch 8-Millimeter-Kabelschuhe nicht nur an der Roller- und Motorradbatterie, sondern auch ganz einfach an der Autobatterie anzuklemmen – die Polung ist dabei nicht einmal zu beachten. Empfohlener Endverbraucherpreis ist 9,95 Euro, erhältlich ist EP12-3 über den Fachhandel. x

Kontakt: > Baas bike parts <


SnowSpeedHill Race 2013: Weltmeister am Start

Snow SpeedHill Race in Eberschwang 2012: Quads am Start in die Weichschnee-Hölle

Snow SpeedHill Race in Eberschwang 2012: Wer in der Quad-Klasse das Ziel sehen wollte, musste schon auf einer KTM sitzenWalkner, Staufer, Lindtner, Ziegler – das SnowSpeedHill Race am 19. Januar 2013 beim Skilift in Eberschwang wird sein bislang stärkstes Starterfeld sehen. Dazu viele Neuerungen: Erstmals wird in einer Elektroklasse geräuschlos die Skipiste hinaufgebrettert. Und mit Paul Subhamoy feiert ein Inder Premiere beim Pistenspektakel.
Mit Matthias Walkner hat Österreich nach 27 Jahren wieder einen Motocross-Weltmeister. Weltmeisterliches will der 26-jährige Salzburger auch beim SnowSpeedHill Race am 19. Jänner in Eberschwang zeigen. „Bei so einem Rennen ist der Start noch wichtiger als beim Motocross. Im tief verspurten Schnee muss die Balance vor allem auf den ersten Metern stimmen“, weiß der KTM-Pilot, dem allerdings heftige Gegenwehr seiner Kontrahenten gewiss ist.

Stärkstes Starterfeld ever

Schließlich wird es in der ‚SH Open‘ wieder den größten Tumult im Starterfeld geben. Von den insgesamt rund 160 Startplätzen entfallen 80 auf diese Königsklasse, in der mit den PS-stärksten Motorrädern die Piste hinaufgeprescht wird. Ein guter Bekannter von Walkner aus der MX-3-Weltmeisterschaft ist Michael Staufer. Der 33-jährige Niederösterreicher feiert – wie Walkner – seine Premiere bei der Pistenglüherei in Eberschwang.

Lindtner brennt auf Revanche

Auch Herbert Lindtner vom Reitwagen / Suzuki-Team brennt auf eine Revanche und will es zumindest aufs Podium schaffen. Der Niederösterreicher, der 2012 seinen Titel in der Enduro-Masters-Serie erfolgreich verteidigen konnte und 2013 in der Enduro Europameisterschaft fährt, war beim Schneerennen 2012 von einer kaputten Bremsscheibe entschleunigt worden.

Ziegler: Feine Klinge statt Machete

Mit dabei sein wird auch wieder Stefan Ziegler. Der Oberösterreicher aus Taiskirchen war 2011 und 2012 jeweils als Dritter auf dem Podium, obwohl er sich im Vorjahr bei der Wahl der Waffen extrem vergriffen hatte. Seine ultrastarke Spezial-KTM 690 war für den weichen Tiefschnee einfach zu schwer. „Wir werden das heuer anders angehen. Fette Leistung bei wenig Gewicht ist der grobe Fahrplan“, sagt Ziegler, der die Motocross-Staatsmeisterschaft auf seiner KTM im Jahr 2012 auf Platz 7 beendet hat und sich schon sehr auf das Match mit Walkner, Staufer & Co freut.

Auch der rasende Inder kommt

SnowSpeedHill Race-Erfinder und Veranstalter Joe Lechner hat es mit seinem Mix aus Motorsport-Spektakel und fetter Party geschafft, Starter aus mehreren Nationen nach Eberschwang zu holen. Die weiteste Anreise wird 2013 der Inder Paul Subhamoy haben. Der 43-jährige Elektroingenieur aus Kolkata belegte in der vergangenen Saison bei der Extremrallye ‚Raid de Himalaya‘ den ausgezeichneten sechsten Platz. „Paul ist also extreme Temperaturen gewohnt. Schneemassen, wie wir sie in Eberschwang haben, sind jedoch völliges Neuland für ihn“, sagt Lechner.

Elektro-Ära beginnt am Innviertler Gletscher

Das SnowSpeedHill Race in Eberschwang wartet darüber hinaus 2013 mit einem Novum auf. Veranstalter Lechner bringt erstmals eine Elektro-Klasse an den Start. „KTM hat mit der Freeride E einen ausgewachsenen Crosser in der Pipeline. Das Schneerennen ist für die Mattighofener Edelschmiede ein richtiger Härtetest“, sagt Lechner, der sich von den geräuschlosen Sportgeräten gute Zeiten beim Bergrennen erwartet. „Die Freeride E ist mit ihren unter 100 kg extrem leicht und dadurch sehr agil. Und ordentlich Zund hat der Elektroantrieb obendrein.“ Pilotiert werden die leisen Renner ausnahmslos von KTM-Technikern.

Snow SpeedHill Race in Eberschwang 2012: Snowmobile mit bis zu 100 km/h unterwegs

Wertungs-Klassen für Quads und Snowmobiles

Nicht nur bei den Bikern, sondern auch bei den Quad-PilotInnen aus Süddeutschland und Österreich ist ‚Eberschwang‘ ein fixer Termin im Rennsport-Kalender, und so wird sich die Szene auch am 19. Januar 2012 wieder beim SnowSpeedHill Race messen, zumal sie hier in einer eigenen Wertungsklasse antreten. Ebenso die Snowmobil-Piloten, für die das Rennen eine willkommene Gelegenheit zum Trainieren darstellt.

Pistenspektakel und fetzige Party

Normalerweise lässt der ‚Innviertler Gletscher‘, wie die Piste beim Skilift in Eberschwang liebevoll genannt wird, Geschwindigkeiten von jenseits der 100 km/h zu. Durch die Weichschnee-Bedingungen wurde dieses Höllen-Tempo im Vorjahr aber nur von den Snowmobiles und den allerbesten Motorradpiloten erreicht. Andere wiederum wurden Opfer der widrigen Bedingungen und blieben in tiefen Spurrillen ohne Chance auf den Gipfelsieg hängen. „Wir hoffen für 2013 endlich einmal auf wirklich gutes, kaltes Winterwetter, damit alle Vollgas-Junkies unter den FahrerInnen und Zuschauern auf ihre Kosten kommen und wir wieder ein ordentliches Pisten-Spektakel und eine fetzige Party präsentieren können“, sagt Joe Lechner.

Rennmodus nach internationalem Vorbild

Um den PilotInnen ordentlich Fahrspaß und den Zuschauern perfekte Rennunterhaltung zu bieten, wird am 19. Januar 2013 bereits um 11 Uhr mit dem Training begonnen. Ab 14 Uhr wird es mit den Qualifikationsläufen ernst. Um 17 Uhr starten die Finalrennen, in denen jeweils die ersten Drei in die nächste Runde aufsteigen. x

Kontakt: > hbx Motorsport <
Kontakt: > Terra X-Dream <


Arctic Cat präsentiert WildCat 4 1000

Arctic Cat WildCat 4 1000, Modell 2013

Arctic Cat WildCat 4 1000, Modell 2013: Viersitzer ab Mai auch in Deutschland und Österreich verfügbarSein sportliches Side-by-Side ‚WildCat 1000i‘ bringt Arctic Cat jetzt auch als Viersitzer. „Die WildCat 4 1000 beantwortet den Ruf von Pure-Sport ROV-Fans nach mehr Platz – speziell für die, die mehr als nur zu Zweit fahren wollen“, ist Klaus Mairoser vom Arctic-Cat-Importeur in St. Johann überzeugt. Dazu wurde die Wildcat 4 mit vielen Features ausgestattet, die bereits in der zweisitzigen WildCat 1000i zum Tragen kommen.

Neu: Kupplung und Fahrwerk

Arctic Cat WildCat 4 1000, Modell 2013: Platz für VierNeu ist zunächst eine Kupplung, die in Zusammenarbeit mit Team Industrie speziell für die WildCat 4 entwickelt wurde. Das neue Kupplungssystem reagiert sensibler auf jede Bewegung des Gaspedals und soll damit das Beschleunigungsverhalten verbessern. Das „massive“ Drehmoment – eine Zahl nennt man bei Arctic Cat nicht – des 951-Kubik-Motors sei besser auf seine Leistung von 79 PS abgestimmt. Außerdem wurde ein neuer Stabilisator verbaut, der gemeinsam mit Podium-Stoßdämpfern von FOX für ein optimiertes Fahrverhalten sorgen soll.

Arctic Cat

Verfügbarkeit & Preise

Die Wildcat 4 1000 wird in Deutschland und Österreich voraussichtlich ab April oder Mai erhältlich sein, die Preise stehen noch nicht fest. x

Kontakt: > Arctic Cat <
Kontakt: > Snopex <

Technische Daten

Arctic Cat WildCat 4 1000i, Modell 2013

 
>www.arcticcat.eu<
Fahrzeug Typ ROV
Motor Flüssigkeitsgekühlt, 2-Zylinder 4-Takt
Motor Hubraum 951 cm3 (92 x 71,6 mm)
Motor Schmiersystem k.A.
Motor Steuerung SOHC; 4 Ventile je Zylinder
Gemischaufbereitung EFI
Zündanlage / Startsystem ECU / Elektrostarter
Leistung 57,8 kW (78,6 PS)
Drehmoment k.A.
Antrieb 4×4 zuschaltbar; Kardan
Höchstgeschwindigkeit k.A.
Differenzial vorne / hinten mit Sperre / –
Getriebe; Gänge CVT Variomatik; LHNRP
Servolenkung Serie
Radaufhängungen vorne Doppelte A-Arms
Radaufhängungen hinten Fünflenker-Achse
Reifen vorne / hinten 26×9-14 / 26×11-14
Bremsen vorne 2 Scheibenbremsen, 2-Kolben
Bremsen hinten 1 Scheibenbremse, 1-Kolben
Maße: Länge x Breite x Höhe 3.785 x 1.626 x 1.791 mm
Maße: Federweg vorne / hinten 432 / 457 mm
Maße: Bodenfreiheit 330 mm
Maße: Sitzhöhe k.A.
Füllmengen: Tankinhalt / Öl 33,3 Liter / k.A.
Leergewicht 696 kg (trocken)
Zulässiges Gesamtgewicht k.A.
Zuladung Front / Heck – / 136 kg
Anhänger Zuglast (gebremst) k.A.
Farben grün metallic, orange metallic, schwarz metallic
Preis Deutschland k.A.
Preis Österreich k.A.
Preis Schweiz k.A.
Hersteller >Arctic Cat Inc.<
Import D + A >Arctic Cat GmbH<
Import Schweiz >Snopex SA<

HB Adventure: Abenteuer mit dem E-Motorschlitten

HB-Adventure Switzerland: umweltfreundlicher Fahrspaß im Winter mit dem E-Motorschlitten

HB-Adventure Switzerland: umweltfreundlicher Fahrspaß im Winter mit dem E-MotorschlittenEine neue, atemberaubende und umweltfreundliche Winter-Attraktion bietet HB Adventure Switzerland mit dem snowXpark, in dem sich die Gäste auf abgesperrten Trails mit elektrobetriebenen E-Snowmobile austoben können. „Mit Körpereinsatz geht´s um die vielen Kurven auf der abwechslungsreichen und täglich präparierten Piste“, sagt Rolf Egg von HB Adventure Switzerland.
Die abgas- und lärmfreien E-Snowmobile stehen im snowXpark in einer Version für Erwachsene und einer für Kinder (ab 12 Jahren) zur Verfügung. Damit sind Action und Spannung für Einzelpersonen, Familien und Gruppen garantiert. „Der snowXpark mit seinen einzigartigen Fahrfeelings und der tollen Rennatmosphäre ist das neue Highlight jedes Winterausfluges“, sagt Rolf Egg.

Umweltfreundlicher Winter-Fahrspaß

Einzeltickets inklusive 4 Fahrminuten kosten 10 SFr, jede weitere Fahrminuten 2 SFr, auch Familientickets sind im Angebot. Wer den snowXpark Bettmeralp komplett und exclusiv mieten möchte, ist mit einer Stunde für 600 SFr dabei. „Viel Action und ein breites Grinsen sind garantiert“, verspricht Rolf Egg.
snowXParkDer snowXpark Bettmeralp ist ab dem 27. Dezember bis zum 6. Januar täglich von 10 bis 16 Uhr geöffnet, Einzelheiten unter > snowXpark < . Ab dem 8. Januar 2013 ist dann der snowXpark Arosa ist auf dem Obersee geöffnet. x

Kontakt: > HB-Adventure Switzerland <