Monatliche Archive: August 2014

5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen: Titelkämpfe

5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen; Bild: Baboons / Rudolf Schuler

5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen: Starterfeld; Bild: Baboons / Rudolf SchulerZum 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen am 9. und 10. August sind in Franken mehr als 70 Piloten in insgesamt vier Klassen angetreten. Das Wetter hatte ausgezeichnet mitgespielt, und auch der MC Mühlhausen rund um den 1. Vorsitzenden Harald Scheidig hatte ein Übriges dazu beigetragen, dass sich die Strecke in einem hervorragenden, wenn nicht sogar idealen Zustand befand.

5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen: Max Freund als Favorit

5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen, Klasse Quad Pro: Max Freund auf Titelkurs; Bild: Baboons / Rudolf SchulerAls klarer Favorit in der Pro-Klasse war Maximilian Freund angereist, während für Kevin Ristenbieter eher die Parole ‚ankommen‘ im Vordergrund stand, nachdem ihm im jüngsten Rennen in Goldbach wieder einmal die Technik einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte.
Nachdem die Amerikaner Eddie Hernandez und Kent Nelsen beim 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen wieder einmal die Fahnen als Startkönige hochgehalten haben, übernahmen wenige Meter später Maximilian Freund, der dieses Jahr erstmalig bei der GCC am Start befindliche Manfred Zienecker und Kevin Ristenbieter die Spitzenpositionen. Julian Haas dagegen hatte das Pech, schon gleich nach dem Start erst einmal im Getümmel hängen zu bleiben und dabei einiges an Boden auf die Spitzenleute zu verlieren. Vorne lieferten sich zwischenzeitlich Max Freund und Manfred Zienecker ein brandheißes Duell. Erst als an Manfred Zieneckers Arbeitsgerät die Kopfdichtung durchpfiff, konnte Max Freund etwas aufatmen und seinen Vorsprung auf Kevin Ristenbieter von Runde zu Runde ausbauen.
5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen, Klasse Quad Pro: Kevin Ristenbieter an zweiter Position; Bild: Baboons / Rudolf SchulerJulian Haas brannte beim 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen nach seinem ungeplanten Zwischenstop ebenfalls ein phänomenales Feuerwerk an Fahrkunst ab und rangierte nach nur fünf Runden schon wieder hinter dem Dritten Sandy Schulze. Es dauerte nicht lange, und Sandy Schulze war für Julian Haas ebenfalls Geschichte.
Zu Ehrenrettung von Sandy Schulze sei aber gesagt, dass er noch immer an den Fahrwerks- und Motoreinstellungen seines neuen Arbeitsgerätes laboriert und noch nicht ganz auf dem erhofften Level angekommen ist. 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen, Klasse Quad Pro: Julian Haas beendet das Rennen als Dritter; Bild: Baboons / Rudolf SchulerGerade deshalb hat er die laufende Saison auch schon mehr oder weniger abgehakt und lediglich noch als adäquate Trainingsmöglichkeit zum Fokus. Richart Schmidt nutzte diese Gelegenheit beim 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen zum späteren Zeitpunkt ebenfalls aus, um Sandy Schulze erfolgreich zu passieren.
Kevin Ristenbieter konnte beim 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen in den letzten drei Runden den Vorsprung auf Maximilian Freund zwar noch einmal um siebzehn Sekunden verkürzen, kam aber nicht mehr wirklich nahe genug an Freund heran, um diesem noch gefährlich zu werden. Dritter wurde schlussendlich Julian Haas vor Richart Schmidt und Sandy Schulze.
5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen: Siegerehrung in der Klasse Quad Pro; Bild: Baboons / Rudolf SchulerIn der Meisterschaft ist Maximilian Freund nach dem 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen mit 145 Punkten auf dem Konto so gut wie uneinholbar, wenngleich er nach aktuellem Stand noch 22 Punkte fürs Streichergebnis abrechnen muss. Kevin Ristenbieter auf dem zweiten Platz hat genau wie Sandy Schulze auf dem dritten Platz 95 Punkte auf dem Konto, im Gegensatz zu diesem aber bereits in Goldbach sein Streichergebnis eingelöst. Auf den Plätzen vier und fünf liegen Richart Schmidt und der US-Amerikaner Eddie Hernandez mit 88 bzw. 85 Punkten, aber auch hier mit dem Vorteil für Richart Schmidt, schon ein Streichergebnis mit null Punkten verbucht zu haben.

Klasse Quad

In der Quad-Klasse ist Axel Bauer beim 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen nur um Haaresbreite an einem lupenreinen Start-Ziel-Sieg vorbei geschlittert. Und das auch nur, weil er am Start weniger als dreißig Zentimeter hinter Andreas Reger um den Strohballen an der ersten Kurve gebogen war. Unmittelbar danach übernahm er die Führung und gab diese bis zum Ende des Rennens nicht mehr aus der Hand.
5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen, Klasse Quad: Axel Bauer; Bild: Baboons / Rudolf SchulerUm den zweiten Platz in der Quad-Klasse balgten sich beim 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen lange Zeit Andreas Reger, der anfangs vorne lag, dann sich aber hinter Michael Holland, dem Sieger von Goldbach, einsortieren musste. Drei Runden vor Schluss fehlte Michael Holland urplötzlich im Feld der besten Zehn, und Andreas Reger übernahm erneut den zweiten Platz. Allerdings musste er den schon sicher geglaubten zweiten Platz noch in der letzten Runde an Adrian Schneider abgeben, der sich in den Runden zuvor langsam aber sicher von hinten heran gearbeitet hatte.
5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen, Klasse Quad: Adrian Schneider; Bild: Baboons / Rudolf SchulerStefan Schatten sicherte sich beim 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen sehr zur Freude seines Teamchefs (und Vaters) Norbert Schatten zum zweiten Mal in dieser Saison den vierten Platz in der Quad-Kasse, während sich Tobias Ostermann mit dem fünften Platz anfreunden musste.
5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen: Siegerehrung in der Klasse Quad; Bild: Baboons / Rudolf SchulerDie Meisterschaft verhält sich in der Quad-Klasse nach dem 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen noch spannender als bei den Pros: Michael Holland (126 Punkte) liegt mit nur zwei Zählern vor Axel Bauer (124), Tobias Ostermann hat 93 Punkte auf dem Konto. Dahinter folgen Adrian Schneider und Stefan Schatten mit 91 bzw. 89 Punkten. Da alle fünf noch keine Streichergebnisse verbucht haben, hat Michael Holland den Vorteil, mit seinem siebzehnten Platz in Mühlhausen nur derer 11 Punkte zu verlieren, während Axel Bauer nach aktuellem Stand mindestens 22 Punkten adieu sagen muss. Dahinter ist dagegen noch so gut wie alles offen und hängt maßgeblich von den Ergebnissen in den letzten Rennen der Saison ab.

Quad Senioren

5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen, Quad Senioren: Marco Braasch; Bild: Baboons / Rudolf SchulerDen Start unter den Quad-Senioren beherrschte beim 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen der Maurermeister Marco Braasch unisono am besten. Wie sonst könnte es sein, dass der schnelle Mann aus dem hohen Norden in den letzten zwölf Rennen neun Mal den zwischenzeitlich nicht mehr vergebenen Holeshot-Pokal geholt hätte? Danach musste er nach einigen Runden allerdings die Führung an Markus Strumpler abtreten, und selbst der zweite Platz wurde zwischenzeitlich vom Hintermann Peter Wollny für sich beansprucht. Bis in die letzte Runde verteidigte Markus Strumpler eisern den Führungsposten vor Marco Braasch und Peter Wollny. Dann allerdings musste Markus irgendein Problem gehabt haben, denn mit Marco Braasch, Jürgen Mohr und Norbert Schürgers zogen gleich drei seiner ärgsten Feinde an ihm vorbei.
5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen: Siegerehrung der Quad Senioren; Bild: Baboons / Rudolf SchulerNorbert Schürgers hatte dabei aber alles andere als ideale Voraussetzungen, da er nach Startproblemen als Allerletzter das Rennen hatte aufnehmen müssen. Schon die erste Runde hatte ihm danach gereicht, um bis auf den achten Platz nach vorne zu fahren. Danach hatte er sich permanent verbessert und war in der vorletzten Runde auf dem sechsten Platz unterwegs. Mit dem Glück des Tüchtigen gehörte auch er anschließend zu den Gewinnern der letzten Runde und beendete das Rennen noch vor Markus Strumpler und Peter Wollny, die beide in der letzten Runde deutlich Boden liegen gelassen hatten. Zweiter wurde Jürgen Mohr, während Marco Braasch nach langer Durststrecke wieder einmal als Sieger das Rennen beendet hatte.
Was die Meisterschaft angeht, ist in dieser Klasse noch fast alles offen. Jürgen Mohr liegt mit 119 Punkten vor Norbert Schürgers (116 Punkte), Peter Wollny (102) und Marco Braasch mit 100 Punkten. Fünfter ist aktuell Heiko Spatz mit 92 Punkten und noch keiner der betreffenden Akteure hat bis jetzt ein Streichresultat zu seinem Besten gegeben.

ATV Klasse

5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen, Klasse ATV: Dirk Peter; Bild: Baboons / Rudolf SchulerAn der Front des ATV-Rennens war beim 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen von einigen Metern abgesehen nur einer auszumachen, nämlich Dirk Peter. Am Anfang noch nicht ganz vorne und später nur einmal für runde hundert Meter waren andere vor ihm zu finden.
Auf dem zweiten Platz hatte sich recht schnell der Österreicher Jürgen Gröpl eingereiht und lieferte sich bis zu einem Plattfuß – eingefangen durch einen größeren Stein, der gleich die ganze Felge samt Reifen zerbröselt hatte – einen sehenswerten Kampf. Auf drei Füssen musste Jürgen Gröpl auf der Strecke verharren, bis seine Mechaniker den benötigten Ersatzreifen aus dem Fahrerlager geholt hatten. Auf dem siebten Platz kam er schließlich wieder ins Rennen zurück, während Dirk Peter vorne einsam seine Runden drehte.

Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC)

GCC German Cross Country: Weitere Termine
  • 13.09.2014 bis 14.09.2014: 6. Lauf in Schefflenz / D
  • 03.10.2014 bis 04.10.2014: 7. Lauf in Bühlertann / D
  • 18.10.2014: ECC Finale in Zirndorf / D

Auf dem zweiten Platz hatte es sich zwischenzeitlich Daniel Fischer gemütlich gemacht, den er auch wie bei allen anderen Rennen der Saison am Ende innehatte. Torsten Wiedemeyer beendete das Rennen auf dem dritten Platz, 5. GCC Lauf 2014 in Mühlhausen: Siegerehrung in der Klasse ATV; Bild: Baboons / Rudolf Schulerwährend Christian Böhnke noch in der letzten Runde den vierten Platz an Jürgen Gröpl verlor, der nach einer weiteren Kollision mit Michael Wenner alles auf eine Karte gesetzt und mit stark in Mitleidenschaft gezogenem Arbeitsgerät noch einmal richtig zur Attacke geblasen hatte. Als Dank für die Mühe standen später die schnellsten ATV-Rennrunden für ihn zu Buche.
Die Meisterschaft führt somit auch weiterhin Dirk Peter (137 Punkte) vor Daniel Fischer (125) und Rene Stenmans mit 97 Punkten an. Jürgen Gröpl auf dem vierten Platz hat 92 Punkte auf dem Konto und liegt damit 3 Punkte vor Christian Böhnke (89 Punkte) in der Tabelle. Wie in den anderen Klassen fehlen auch hier noch die Streichergebnisse der besten fünf Piloten, dies kann noch zu einschneidenden Veränderungen in der Reihenfolge führen. rsc

Kontakt: > GCC German Cross Country <


AllBalls im Handel: Jetzt bei 8 Großhändlern

AllBalls im Handel: Lager-Kits nun bei 8 Großhändlern verfügbar

AllBalls im Handel: Schwingenlager-Kits nun bei 8 Großhändlern verfügbarDeutschland-Importeur TMF Racing mit Sitz in Buch hat die Marke AllBalls im Handel gut untergebracht: Die Lager, Hülsen, Spurstangen, Kettenrollen, Achsmanschetten und Spurstangen der amerikanischen Marke sind jetzt bei 8 ATV-Teile-Großhändlern erhältlich, und zwar bei

  • ATVX24.com / blacktec performance
  • Black Forest
  • Boxit24
  • Hartje
  • QB Quadteile
  • QTV
  • Quad´s of Fun
  • RMX
  • TMF Racing
AllBalls im Handel: verfügbar bei 8 Großhändlern

AllBalls im Handel: farbige Kettenrollen nun bei 8 Großhändlern verfügbarIm US-Bundesstaat Pennsylvania ansässig, zählt AllBalls zu den führenden After-Market-Herstellern in den USA, was Technik-Teile wie Stoßdämpfer- und Schwingen-Lager, Dichtungen und Hülsen, Kettenrollen (auch in farbigen Ausführungen), Kreuzgelenke sowie verstärkte Achsmanschetten und Spurstangen betrifft. „AllBalls-Produkte sind generell hochwertiger als die Erstausrüstung“, sagt Tim Forster von TMF Racing, der diese Teile nun auch in seinem Online-Shop anbietet. Und das meist günstiger als die OEM-Parts. So sind die U-Joints von AllBalls bei TMF und QB Quadteile bereits ab einem VK-Preis von 19,95 Euro erhältlich. Was die Verfügbarkeit von AllBalls im Handel betrifft, ist der Großhändler Hartje neu mit dabei. x

Kontakt: > ATVX24.com <
Kontakt: > Black Forest Quad <
Kontakt: > Boxit24 <
Kontakt: > Hartje <
Kontakt: > QB Quadteile <
Kontakt: > QTV Quad Teile Vertrieb / Quad 777 <
Kontakt: > Quad´s of Fun <
Kontakt: > RMX Racing <
Kontakt: > TMF Racing <


DMX Finale 2014: Maessen ist Meister

DMX Deutsche MotoCross Quad Meisterschaft 2014, DMX Finale 2014 in Gerstetten: Joe Maessen

DMX Deutsche MotoCross Quad Meisterschaft 2014, DMX Finale 2014 in Gerstetten: Manfred ZieneckerDas DMX Finale 2014 wurde am 3. August beim MSC Gerstetten ausgetragen; Joe Maessen reichten bereits wenige Zähler zum Titel des Deutschen Meisters; Ingo ten Vregelaar beendete das Championat erwartungsgemäß als Zweiter.

DMX Finale 2014: erstes Rennen

Zahlreiche Zuschauer hatten sich bei überwiegend schönem Sommerwetter am herrlich gelegenen Kurs im schwäbischen Gerstetten eingefunden, um das DMX Finale 2014 als Hauptattraktiondas der diesjährigen Quad-DM zu verfolgen. Zwar standen die Kandidaten für die Spitzenplätze bereits weitgehend fest, doch völlig sicher durfte sich Tabellenführer Joe Maessen ebensowenig sein wie Verfolger Ingo ten Vregelaar, der immerhin den Vizetitel zum Greifen nahe hatte. Und so taten die schnellen Niederländer im ersten Lauf das einzig Richtige: Sie bemühten sich um gute Starts und verwalteten dann ihre Plätze im Vorderfeld.
Ebenso verfuhr Julian Haas, der sich bei regulärem Rennverlauf nicht mehr verbessern konnte. So durfte sich Manfred Zienecker beim DMX Finale 2014 in Gerstetten über seinen ersten Sieg in dieser Saison freuen. Mit Casper Holm sorgte ein weiterer Nachwuchsfahrer für Aufsehen: Der gerade erst 16-jährige Däne legt bereits ein beachtliches Tempo vor. Wie sein Landsmann Alexander Norskov will er im nächsten Jahr die komplette DM bestreiten, was die Serie gewiss noch attraktiver macht. Von den weitgereisten nördlichen Nachbarn fiel Frederik Dahlgard bald nach dem ersten Start mit Motorproblemen aus.

Zweites Rennen: folgenschwere Start-Kollision

DMX Deutsche MotoCross Quad Meisterschaft 2014, DMX Finale 2014 in Gerstetten: Julian HaasBeim zweiten Start vom DMX Finale 2014 in Gerstetten gerieten Manfred Zienecker und Davy de Cuyper aneinander, konnten jedoch zunächst wieder Fahrt aufnehmen. Der Belgier sprang kurz darauf an einem Sprung zu kurz und stürzte schwer. Mit Verdacht auf Frakturen an Becken und Hüftgelenk musste er ins Krankenhaus eingeliefert werden. Für den Sieger des ersten Laufs dauerte das Rennen diesmal nur neun Runden: Mit abgebrochenem Kugelkopf an der Lenk-Transmission musste Manfred Zienecker sein Quad abstellen, möglicherweise wurde der Defekt durch den Startcrash verursacht.
Zu den Ausfallopfern beim DMX Finale 2014 in Gerstetten gehörte auch David Freidinger: Am Quad des Österreichers blockierte der Bremshebel durch eine Fremdberührung das Daumengas in Volllaststellung. Derweil arbeitete sich der durch die Startkollision ebenfalls aufgehaltene Meister Joe Maessen aus dem Mittelfeld nach vorne und holte seinen sechsten Sieg in dieser DM-Runde. Mit dem dritten Titel in der Tasche lässt sich halt locker auftrumpfen…

Stefan Schreiber: musste tatenlos zuschauen

Stefan Schreiber musste beim DMX Finale 2014 in Gerstetten tatenlos zuschauen. Der zu Beginn der Saison dominierende Titelverteidiger laboriert nach wie vor an seinen Beinverletzungen vom Reutlinger Rennen und wird noch einige Zeit der Rekonvaleszenz benötigen. Immerhin reichten seine in der ersten Halbzeit eingefahrenen Punkte, um noch als DM-Fünfter gewertet zu werden. Wäre Schreiber nicht derart schwer gestürzt, wäre die DM-Entscheidung wohl erst in Gerstetten gefallen. Denn vom Tempo her liegen Stefan Schreiber und Joe Maessen auf gleichem Niveau, wie die Bilanz zeigt: Bis zum Rennen in Reutlingen gewann Schreiber vier und Maessen drei Läufe, wobei der Niederländer in Aufenau unverschuldet in einen Sturz verwickelt und damit um einen weiteren Laufsieg gebracht wurde.

Deutsche MotoCross Quad Meisterschaft 2014: Fazit

DMX Deutsche MotoCross Quad Meisterschaft 2014, DMX Finale 2014 in Gerstetten: Joe MaessenInsgesamt präsentierte sich das Quad-Prädikat des DMSB in diesem Jahr mit spannenden Rennen und respektabler Teilnehmerzahl. Um es vollends auf das Niveau der übrigen Deutschen MX-Meisterschaften anzuheben, böte es sich an, die Laufdauer von zwanzig auf dreißig Minuten zu verlängern, damit bekäme die Quad DMX auch das notwendige Alleinstellungs-Merkmal im Reigen der regionalen Serien, allen voran dem NBS-, NRW- und Hessen-Cup. Und nicht zuletzt bietet eine verlängerte Renndauer den Fahrern nach einer Havarie eher die Möglichkeit, Plätze gutzumachen. Auf höchster Ebene ist Motocross halt umso mehr Konditionssport… koe

Kontakt: > DMSB <

Ergebnisse

Deutsche MotoCross Quad Meisterschaft 2014, 1. Rennen beim Finale in Gerstetten

Platz Name Land Marke
1 Manfred Zienecker D KTM
2 Davy de Cuyper B KTM
3 Joe Maessen NL Suzuki
4 Ingo ten Vregelaar NL Yamaha
5 Zdenek Polacek CZ KTM
6 Julian Haas D Yamaha
7 David Freidinger A Suzuki
8 Casper Holm DK Yamaha
9 Alexander Norskov DK Yamaha
10 Jörg Knarr D Suzuki
11 Robin Grieven D Yamaha
12 Sina Willmann D Yamaha
13 Pascal Cappuccio D Yamaha
14 Peter Steegmans B Yamaha
15 Wilhelm Rudolph D Yamaha
16 Jan Hoormann D E.-ATV
17 Richard Schmidt D KTM
18 Manuel Bauer D Yamaha
19 Denise Willmann D Yamaha
20 Dominik Seibold D Suzuki

Deutsche MotoCross Quad Meisterschaft 2014, 2. Rennen beim Finale in Gerstetten

Platz Name Land Marke
1 Joe Maessen NL Suzuki
2 Casper Holm DK Yamaha
3 Julian Haas D Yamaha
4 Ingo ten Vregelaar NL Yamaha
5 Zdenek Polacek CZ KTM
6 Alexander Norskov DK Yamaha
7 Jörg Knarr D Suzuki
8 Frederick Dahlgaard DK KTM
9 Robin Grieven D Yamaha
10 Sina Willmann D Yamaha
11 Peter Steegmans B Yamaha
12 Pascal Cappuccio D Yamaha
13 Deniz Scheib D KTM
14 Sebastian Lodder D E.-ATV
15 Denise Willmann D Yamaha
16 Jan Hoormann D E.-ATV
17 Manuel Bauer D Yamaha
18 Dominik Seibold D Suzuki
19 Dirk Fröhlich D KTM
20 Harald Seibold D Can-Am

Deutsche MotoCross Quad Meisterschaft 2014, Meisterschafts-Endstand

Platz Name Land Marke Punkte
1 Joe Maessen NL Suzuki 336
2 Ingo ten Vregelaar NL Yamaha 295
3 Julian Haas D Yamaha 251
4 Manfred Zienecker D KTM 204
5 Stefan Schreiber D KTM 186
6 Peter Steegmans B Yamaha 182
7 Alexander Norskov DK Yamaha 169
8 Sina Willmann D Yamaha 166
9 Zdenek Polacek CZ KTM 138
10 Pascal Cappuccio D Yamaha 120


4. Quad Challenge Lauf 2014: Verärgerung

4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen, Klasse 6a: Niko Bauer (96) vor Milan Dreier (97) und Theo Garte (85)

4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen, Klasse 1: Saskia Brüner vor Heinz Brandt, Udo Scholz und Bernd SchomberIn Melsungen wurde der 4. Quad Challenge Lauf 2014 am vergangenen Wochenende – am 2. und 3. August – ausgetragen, wobei die Quadpiloten bei der Fahrerbesprechung am Samstagmorgen davon in Kenntnis gesetzt wurden, dass aufgrund des EM-Semi-Finales für Seitenwagen am Sonntag alle Quad-Klassen nur drei Rennläufe über jeweils drei Runden bestreiten würden. Der Fahrersprecher Andreas Hermann erhielt auf seine Frage, warum man die Fahrer nicht früher darüber informiert habe, keine erklärende Antwort. Der Großteil der Fahrer war über diese Vorgehensweise erbost, zumal die Quadfahrer bei der ADAC DMV Quad Challenge die einzige Gruppe bilden, die zwar Startgeld bezahlt, jedoch kein Preisgeld ausgezahlt bekommt. „Die Fahrer haben Spaß am Rennenfahren, und deswegen starten sie bei solchen Veranstaltungen – da wollen sie nicht nur 9 Runden für 35 Euro Startgeld fahren“, bringt Andreas den Unmut der Quadpiloten auf den Punkt.

4. Quad Challenge Lauf 2014: Unmut der Quad-Piloten

Die ersten Durchgänge der Quad-Rennläufe wurde bereits am Samstagvormittag gefahren, die übrigen beiden Durchgänge dann ohne größere Pausen am Nachmittag, so dass die Quadrennen bereits um 14 Uhr beendet waren. Es wäre noch reichlich Zeit gewesen, zwischen den Trainingsläufen der Solofahrer und B-Lizenz-Seitenwagen einen 4. Durchgang oder einen Finallauf in den jeweiligen Klassen zu fahren, da alle Quad-Rennläufe ohne Verzögerungen und Zwischenfälle abgewickelt wurden. Hätte es aufgrund eines Unfalls eine größere Pause gegeben, dann hätten die Quad-Racer sicher Verständnis für die Maßnahme gehabt, die Rennläufe zu verkürzen oder den Endlauf zu streichen, aber so fühlen sie sich einfach nur ausgenutzt.

Siegerehrung erst um 18 Uhr

Ein weiteres Ärgernis für die Fahrer beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen: Die Siegerehrung wurde erst um 18 Uhr – also vier Stunden später – durchgeführt. Die Quadfahrer fühlten sich lediglich als ‚Geldbringer‘ abgestempelt, denn das Festzelt sollten sie abends füllen, damit Geld in die Kasse kommt. Aber ein komplettes Rennprogramm mit vier Vorläufen und Finalläufen durften sie nicht fahren. „Sehr schade, dass ein Verein wie Melsungen, der seit nunmehr 9 Jahren Quadrennen durchführt, diese Klasse jetzt in die Ecke stellt“, bedauert Andreas. „Die Mehrheit der Fahrer ist sich einig, dass sie unter diesen Umständen keine weitere Veranstaltung fahren möchte, denn die Piloten investieren genau wie die Bahnsportler ihre Freizeit und viel Geld für ihren Sport und möchten das dann auch entsprechend gewürdigt wissen. Sollte Melsungen im nächsten Jahr wieder so ein Konzept durchführen, dann werden sie ganz sicher deutlich weniger Quad-Racer am Start haben. Es wurden wieder superspannende Rennläufe von den Akteuren in den verschiedenen Klassen geboten, aber am Samstag Vormittag oder am frühen Nachmittag sind natürlich kaum Zuschauer da und dass ist sehr schade, denn dann können die Fahrer dem Publikum auch nicht zeigen was für tolle und spannende Rennläufe sie von den Quadlern geboten bekommen.“ Das Wetter war zwar drückend schwül, aber es blieb trocken, und die Strecke befand sich in einem guten Zustand, so dass es keine Verzögerungen und nur einen Unfall gab.

Klasse 1

4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen, Klasse 1: Heinz Brandt (innen) kommt an der Vorjahres-Meisterin Saskia Brüner nicht vorbeiIn der Klasse 1 (bis 300 Kubik Automatik) musste sich Heinz Brandt, der Teamchef des MSC Ohmtal, beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen Saskia Brüner als Meisterin des Vorjahres, die als Gaststarterin angereist war, geschlagen geben. Saskia gewann alle drei Läufe knapp vor dem Homberger, der in den Kurven immer auf sie auflief aber nicht vorbeikam, da Saskia Brüner auf den Geraden immer die entscheidenden Meter gut machte. Der Homberger kassierte als Tageszweiter trotzdem die 10 Meisterschaftspunkte, da Saskia Brünner als Gaststarterin ja nicht für die Meisterschaft gewertet wird. Die Homberger Clubkameraden Bernd Schomber als Tages-Dritter und Udo Scholz als Vierter bekommen dementsprechend 9 bzw. 8 Meisterschaftspunkte.
Udo Scholz hatte beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen wieder den Defekt-Teufel an Bord: Diesmal riss ihm der Auspuffkrümmer ab. Für solche Fälle hat der MSC Ohmtal für seine Piloten der Klasse 1, die in der Meisterschaft eingeschrieben sind, aber ein Ersatz-Quad parat. Leidtragende war in diesem Fall Corina Schomber, die an dem Wochenende das Ersatzfahrzeug eigentlich als Leih-Quad nutzen wollte, da sie kein eigenes Renn-Quad mehr besitzt. Wenn das Quad von keinem der vier Meisterschaftsfahrer benötigt wird, kann nämlich ein anderes Clubmitglied – in diesem Falle Corina Schomber – das Quad gegen eine geringe Leihgebühr benutzen. Das hat schon zweimal gut geklappt, in Diedenbergen und in Homberg konnte Cori mit dem MSC-Quad starten.

Rookie-Klasse

In der Rookie-Klasse kam beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen der Newcomer Christoph Budde aus Amöneburg zu Sturz, verpasste wegen Reparaturarbeiten seinen zweiten Lauf und wurde daher nur Vierter. Marco Hellwig lag mit seiner Suzuki dreimal vor dem 14-jährigen Seriensieger Marcel Brüner in Führung, doch im letzten Lauf fiel der Breitenbacher in Führung liegend aus. Marco bekam für diesen Lauf somit keine Punkte, damit fiel er punktemäßig hinter Marcel und den Doppelstarter Ray Gärtner auf Platz 3 zurück.

Klasse 3

Klasse 3 war mit neun Fahrern wieder die stärkste Klasse beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen; allerdings musste Peter Schmalz im Training mit Motorschaden das Handtuch werfen. Nach sechs spannenden Vorläufen war vor dem Finale der fünf besten Fahrer noch alles offen: Zwischen Matthias Hahnke, Dietmar Ziegler und Nico Rausch gab es nur zwei Punkte Unterschied.
Pechvogel des Tages war beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen Lokalmatador Christian Bonkowski mit der Startnummer 5, der in seinem zweiten Lauf in Führung ausfiel und im Finale wegen Verlassens der Bahn disqualifiziert wurde. Den Endlauf gewann zwar Dietmar Ziegler mit seiner Banshee, aber der Zweitplatzierte Matthias Hahnke vom MSC Angenrod wurde am Ende Tagessieger mit einem Zähler Vorsprung. Nico Rausch als zweiter Banshee-Fahrer wurde Dritter.

Sport-Klasse bis 450 Kubik

4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen, Klasse 6a: Niko Bauer (96) vor Milan Dreier (97) und Theo Garte (85)In der Sport-Klasse bis 450 Kubik starteten beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen inklusive Gastfahrer Stefan Wagner nur drei Piloten, nachdem sich Don Becker wegen Motorschadens abmelden musste. Wagner, Detlef Brüner und Matthias Hahnke lieferten sich begeisternde Duelle: Wagner gewann auf seiner GasGas zweimal, Brüner auf der RST einmal. Damit war die Reihenfolge Wagner – Brüner – Hahnke für den 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen festgelegt.

Sport-Klasse über 450 Kubik

In der Sport-Klasse über 450 Kubik startete beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen Stefan Wagner erstmals mit der Ziesa 500, dem selbstgebauten Jawa-Quad von Sven Ziehlke. Mike Ehlert wurde erneut Tagessieger, nachdem sich Wagner von Lauf zu Lauf an das Jawa-Biest herantasten musste und erst den letzten Lauf gewann. Der Brite Steve Pantrey wurde vor seinem Landsmann Paddy Thorne Dritter.

Schüler- und Jugend-Klassen

In den drei Schüler- bzw. Jugend-Klassen lief beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen alles diszipliniert ab; kein Fahrer musste wegen Geschwindigkeitsüberschreitung disqualifiziert werden. Marlon Dreier vom MSC Ohmtal gewann wie bei den vergangenen Rennen alle seine Wertungsläufe und wurde ungeschlagen Tagessieger beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen; jetzt hat er ebenso wie sein großes Vorbild – Heinz Brandt, der Teamchef – 40 Punkte auf seinem Konto für die ADAC DMV Quad Challenge 2014 stehen. Phil Grünberg wurde Zweiter und Collin Lindner aus Lübbenau Dritter. Chantal Mayer wurde Vierte der Tageswertung beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen.

Klasse 6b

4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen, Klasse 5: Marlon Dreier vor Phil Grünberg (71)In der Klasse 6b setzte Malte Hermann aus Lengerich, der wieder zu seiner letztjährigen Form zurückgefunden hat, seine Siegesserie vor Gabriel Hilpert und David Kittler aus Lübbenau fort.

Rookie Jugendklasse

Niko Bauer vom MSC Ohmtal gewann beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen wie bereits beim Vorlauf in Angenrod die Rookie Jugendklasse vor seinem zunehmend stärker und schneller werdenden Teamkollegen Milan Dreier und Theo Garthe. Milan hat sich auf dem großen Quad jetzt langsam eingefahren und schließt in den Rennläufen bereits zunehmend zu Niko Bauer auf. Im nächsten Jahr wird Milan dann mit in der Klasse 1 starten.

Fazit

Der MSC Ohmtal mit seinem seit 9 Jahren bestehenden HB-Quad-Racing-Team war beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen einmal mehr die erfolgreichste Mannschaft und konnte wieder fünf Pokale mit nach Hause nehmen. Eine Verschnaufpause für die Piloten gibt es allerdings keine: Schon am kommenden Sonntag steigt der 5. Quad Challenge Lauf 2014 in Heringen an der Werra; das Rennen am Fuße der weißen Berge ist der dritte Quad Challenge Lauf innerhalb von 14 Tagen. x

Kontakt: > PS Team <
Kontakt: > MSC Ohmtal <


Brainwashing Days 2014: Ritterschlag

Brainwashing Days 2014: Benefiz-Ausfahrt in Grüppchen

Brainwashing Days 2014: inoffizielles Treffen des Kawasaki VForce-ForumsAuf den Brainwashing Days 2014 vom 1. bis 4. Mai wurde Richard ‚RR‘ Rabenbauer, im V-Force-Forum ehrfurchtsvoll ‚Sir‘ genannt, nun denn auch offiziell zum Ritter geschlagen. Eingeladen waren Auserwählte, die aus technischer Sicht eine echte Sensation erwartete: Die KFX 700 von Richards Sohn Florian, in den vergangenen Jahren stets als Projekt präsentiert, läuft mittlerweile – falsch: sie rennt! Brainwashing Days 2014: Kompressor KFX 700 als technisches HighlightMit Kompressor aufgeladen, stemmt ihr Triebwerk gewaltige 88 PS auf die Kurbelwelle, und das bereits bei einem Ladedruck von 0,55 bar – im ‚Hausfrauen-Modus‘ also, um etwaige Schwachstellen frühzeitig zu erkennen, bevor der Druck auf 1,2 bar erhöht wird.
Dass die Technik hält, können immerhin 20 Mitglieder des VForce-Forums bekunden, die am Freitag mit Florian auf einer rund 200 Kilometer langen Tour durch den Bayrischen Wald unterwegs gewesen sind: Trotz ellenlanger Schwingen-Verlängerung gelang es dem Piloten spielerisch, das Fahrzeug nach Belieben quer zu stellen. Nicht auszudenken, wie das Fahrzeug mit 1,2 bar Ladedruck geht.

Brainwashing Days 2014: Markus ‚Supra‘ schlägt ‚RR‘ zum Ritter

Brainwashing Days 2014: Erhebung in den Adelsstand

Um der guten Ordnung Genüge zu tun, hatten Roger und Markus ‚Supra‘ aus dem Kawasaki-VForce-Forum, als dessen inoffizielles Forumstreffen die Brainwashing Days 2014 gelten, eine stilechte mittelalterliche Zeremonie vorbereitet: Da RR im Forum mit ‚Sir‘ angeredet wird, war es an der Zeit, ihn nun endlich einmal offiziell zum Ritter zu schlagen.

Wie bereits im vergangenen Jahr, stand bei den Brainwashing Days 2014 auch heuer eine Benefiz-Ausfahrt mit behinderten Kindern auf der Tagesordnung – vom Konzept her ähnlich wie ‚Glückliche Kinderherzen‘ in Stuttgart und ‚Kids-on-Emotion‘ in München. Doch mit einem großen Unterschied: Brainwashing Days 2014: Benefiz-Ausfahrt in GrüppchenWährend die Behörden in der bayrischen Landeshauptstadt die Benefiz-Ausfahrt wegen ihrer Gemeinnützigkeit unterstützen, indem sie diese als ‚öffentliche Versammlung‘ betrachten, pocht der Landrat in Passau auf anderweitige Rechtsauffassungen. Fazit: Für die einfache Freude, die Rabenbauer den behinderten Kindern schenken möchte, müsste er auch noch Versicherung und Kosten für verstärkte Straßenbenutzung übernehmen. Ina Rabenbauer, für die Organisation der Benefiz-Ausfahrt auf den Brainwashing Days 2014 zuständig, ließ daraufhin den Tross nicht als ganzen sondern in fünf Grüppchen fahren – schade, zur Freude der Kinder hätte wohl auch der Landrat ein bisschen nach München blicken und über seinen Schatten springen dürfen.

Brainwashing Days 2014: 100 Auserwählte

Herzlichkeiten im Bayrischen Wald

Die Stimmung ließen sich die knapp 100 Gäste bei den Brainwashing Days 2014 freilich nicht verderben, zumal Hanni (Gattin) und Ina (Tochter) mit Verwandten und Freunden für die hervorragende Verköstigung gesorgt und damit einmal wieder gezeigt haben, wie familiär und herzlich es im Bayrischen Wald zugehen kann. x

Kontakt: > Rabenbauer Ziering <


KSR: Garantieverlängerung für CF Moto

KSR Group: bietet ab sofort eine Garantieverlängerung für CF Moto und Explorer auf 5 Jahre

KSR Group: bietet ab sofort eine Garantieverlängerung für CF Moto und Explorer auf 5 JahreZusätzlich zur zweijährigen Garantie bietet die KSR Group als Importeur ab sofort optional eine Garantieverlängerung für CF Moto und Explorer auf 5 Jahre, das Angebot gilt für alle ATVs, Quads und Side-by-Sides der beiden Marken von KSR.

Garantieverlängerung für CF Moto und Explorer: optional 5 Jahre Garantie

„Mit einer Gesamt-Garantiedauer von 5 Jahren bieten wir den Kunden jetzt höchstmögliche Sicherheit“, freut sich KSR-Sprecher Stephan Schmatz. CF Moto„Damit möchten wir das ohnehin bereits sehr große Vertrauen der Händler und Kunden in unsere Produkte weiter erhöhen.“ Die optionale Garantieverlängerung für CF Moto und Explorer kann bei jedem KSR-Händler beim Fahrzeugkauf gegen Aufpreis abgeschlossen werden und ist in der ganzen Europäischen Union gültig. Die Höhe des Aufpreises richtet sich nach dem Listenpreis des Fahrzeugs. x

Kontakt: > KSR Group <


Jochum Treffen 2014: Mit Outlander 6×6

Jochum Treffen 2014: Probefahrten mit Can-Am Outlander 6x6

Jochum Treffen 2014: Probefahrten mit Can-Am Outlander 6x6Auf dem Jochum Treffen 2014, das vom 15. bis 17. August in Horbach bei Simmertal stattfinden wird, steht die brandneue Can-Am Outlander 6×6 für Probefahrten zur Verfügung. „Das ist bestimmt für viele von Interesse“, freut sich Mario Jochum als Veranstalter des Treffens.

Jochum Treffen 2014: Probefahrten mit Can-Am Outlander 6×6

Can-AmDas Jochum Treffen 2014 wird am dritten August-Wochenende – vom 15. bis 17. August 2014 – stattfinden. Mittlerweile ist es das 18. Treffen des Europameisters, Ort der Veranstaltung ist wieder das gewohnten Gelände in Horbach, siehe dazu auch unseren Beitrag > Jochum Treffen 2014: Zum 18. Mal < .

Wie bereits auf den vergangenen Quadtreffen des Can-Am-, E.-ATV-, GG- und Yamaha-Händlers in Simmertal wird auch auf dem Jochum Treffen 2014 Jochum Motorsdas Zusammenkommen von Gleichgesinnten im Mittelpunkt stehen, die ihre Leidenschaft für Quads und ATVs teilen und ein abenteuerliches Wochenende mit actionreichem Programm erleben möchten. Willkommen sind auch diejenigen, die noch kein eigenes Fahrzeug besitzen oder sich anderweitig fortbewegen, zumal Jochum Motors auf dem Jochum Treffen 2014 bereits zahlreiche 2015er ATV- und Quad-Modelle präsentieren wird; ein Teil von diesen kann auf den Offroad-Parcours in Horbach probegefahren werden. x

Kontakt: > Jochum Motors <
Kontakt: > BRP Germany <


3. Quad Challenge Lauf 2014: Heiße Duelle

3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod am 19. und 20. Juli, Klasse 1: Udo Scholz in Front

3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod am 19. und 20. Juli, Klasse 1: Heinz Brandt und Daniel Hornemann im ZweikampfBeim 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod am 19. und 20. Juli starteten an die 40 Teilnehmer in der Gluthitze am Rußbergring in verschiedenen Quad- und einer Speedkart-Klasse. Das Homberger HB-Quad-Racing-Team vom MSC Ohmtal setzte seine Siegesserie fort und konnte auch in Angenrod wieder sechs Pokale, davon drei Siegerpokale in den Klassen 1, 5 und 6a, mit nach Hause nehmen.

3. Quad Challenge Lauf 2014: 6 Pokale für HB Racing

Teamchef Heinz Brandt hatte in den vergangenen Wochen noch einmal alle Quads in der Klasse 1 optimiert und mit neuen Vergasern nahezu auf den gleichen Leistungs-Stand gebracht, dementsprechend eng und spannend sind jetzt die Rennläufe in der Klasse 1. Von Beginn an lieferten sich beim 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod denn auch Heinz Brandt und Daniel Hornemann spannende Zweikämpfe, die mehrfach erst auf der Ziellinie entschieden wurden. Udo Scholz konnte nach anfänglichen Startschwierigkeiten zu dem Duo aufschließen, 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod am 19. und 20. Juli, Klasse 4: Donny Becker gegen Mike Ehlertgewann im dritten Lauf klar den Start und machte seinen beiden Teamkollegen mit einer sensationellen Fahrt das Leben schwer. Der Teamchef musste all seine Routine ausspielen und gewann den Lauf nur um Haaresbreite vor Udo Scholz und Daniel Hornemann. Einen Punkt musste er im darauf folgenden Lauf an Daniel Hornemann abgeben, wurde aber trotzdem mit 23 Punkten Gesamtsieger vor Daniel Hornemann mit 20 Punkten und Udo Scholz mit 15 Punkten. Bernd Schomber hatte einen Defekt an der Lichtmaschine und konnte daher mit seinen Teamkollegen nicht mithalten, er musste mit 14 Wertungspunkten mit dem undankbaren 4. Platz vorlieb nehmen.

Klasse 5 (Schülerklasse)

Auch der Youngster im Team, Marlon Dreier, konnte sich beim 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod in der Klasse 5 (Schülerklasse) wieder gegen alle Konkurrenten durchsetzen und erreichte mit einem lupenreinen Punkte-Maximum von 24 Punkten aus 4 Rennläufen unangefochten den Tagessieg. 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod am 19. und 20. Juli, Klasse 6: Kurventechnik von Niko BauerSein Quad war vom Teamchef optimal abgestimmt worden, so dass er immer in dem vorgeschriebenen Maximal-Geschwindigkeitsbereich fuhr. Den 2. Platz erreichte zum ersten Mal Chantal Mayer vom MSC Diedenbergen mit 15 Punkten, sie konnte von den Disqualifikationen von Phil Grünberg (MSC Angenrod) und Colin Lindner (MSC Jugend Lübbenau) profitieren. Beide Jungs waren zu schnell, haben den Toleranzbereich der 60 km/h-Marke überschritten und wurden daraufhin für den jeweiligen Lauf disqualifiziert. Phil Grünberg erreichte dann mit 9 Punkten den 3. Platz, und Colin Lindner wurde Vierter.

Klasse 2 (Rookies)

Die Rookie-Klasse 2 konnte beim 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod Marcel Brüner aus Damme mit Punkte-Maximum für sich entscheiden. Platz 2 belegte Marco Hellwig aus Breitenbach, und der 3. Platz ging an Christoph Budde aus Amöneburg-Roßdorf.

Klasse 3

3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod am 19. und 20. Juli, Klasse 4: Detlef BrünerSpannende Rennläufe gab es beim 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod auch in der Klasse 3, wo Lokalmatador Matthias Hahnke vom MSC Angenrod mit dem ehemaligen Teamkollegen Dietmar Ziegler um den Tagessieg stritt. Schlussendlich setzte sich Hahnke mit einem Punkt Vorsprung gegen Didi Ziegler vom MSC Nidda durch. Peter Schmalz konnte nur am Start mit den Konkurrenten mithalten; nachdem er durch einen Dreher weitere Punkte verloren hatte, wurde er nur 6. der Gesamtwertung, und zwar hinter Christian Bonkowski (MSC Melsungen), Nico Rausch (MSC Angenrod) und Damian Liszkowski vom Team Polen.

Klasse 4

Auch in der Klasse 4a gab es beim 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod zwei Haupt-Akteure: Detlef Brüner aus Damme und Stephan Bischoff, der 1. Vorsitzende vom MSC Angenrod, lieferten sich hier die Rad-an-Rad-Kämpfe und waren am Ende punktgleich mit je 22 Punkten. 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod am 19. und 20. Juli, Klasse 4: Matthias Hahnke gegen Detlef BrünerDa jedoch Detlef Brüner den letzten Lauf gewinnen konnte, stand er als Tagessieger fest. Matthias Hahnke und Donny Becker waren gegen das Duell chancenlos, sie belegten die Plätze 3 und 4.
Die Klasse 4b wurde beim 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod von Mike Ehlert vom Isotec-Racing-Team dominiert. Den 2. Platz sicherte sich der älteste Teilnehmer, der 75-jährige Paddy Thorne aus Großbritannien vor seinem Landsmann Steve Pantrey. Vierter wurde in dieser Klasse Peter Schmalz vom MSC Ohmtal aus Homberg.

Klasse 6

Die Rookie-Jugendklasse 6a dominierte beim 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod der Homberger Niko Bauer auf seiner Apex, er gab nur einmal einen Punkt an den Zweitplatzierten Emanuel Stanoiu ab und wurde mit 23 Wertungspunkten Tagessieger. Milan Dreier vom MSC Ohmtal wurde mit nur einem Punkt Rückstand auf den Zweitplatzierten Dritter der Gesamtwertung, obwohl er aufgrund eines Drehers wertvolle Zeit verloren hatte. 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod am 19. und 20. Juli, Klasse 6: Marlon Dreier auf SiegesfahrtTheo Garte vom Isotec-Racing-Team hatte nach zwei dritten Plätzen einen Ausfall und konnte dann im 4. Lauf nicht mehr starten.
Die Speedkart-Serie wurden beim 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod nicht vom Serien-Organisator Andreas Klaus aus Detmold gewonnen, sondern von seinem jungen Teamkollegen Julian Fischer aus Twistringen. Aber auch Peter Heussner aus Niederaula konnte gut mithalten und belegte den 3. Platz. Horst Bund musste einmal mehr mit seinem Eigenbau MEGA R1 650 nach dem Pflichttraining wegen technischer Probleme aufgeben.

ADAC DMV Quad Challenge: Weitere Termine
  • 02.08.2014 bis 03.08.2014: 4. Lauf in Melsungen / D
  • 10.08.2014: 5. Lauf in Marienbad / Tschechien
  • 30.08.2014: Freies Training in Nandlstadt / D
  • 31.08.2014: 6. Lauf in Nandlstadt / D
  • 27.09.2014 bis 28.09.2014: 7. Lauf, Finale in Bad Hersfeld / D
Gelungene Veranstaltung

Insgesamt war der 3. Quad Challenge Lauf 2014 in Angenrod eine gelungene Veranstaltung. Trotz der Gluthitze und teilweise starken Staubentwicklung gab es viele spannende und faire Zweikämpfe, die alle unfallfrei abliefen. Beim 4. Quad Challenge Lauf 2014 in Melsungen am 2. und 3. August startet Teamchef Heinz Brandt als Führender der Klasse 1 sowie die Führenden in der Klasse 5 Marlon Dreier und Klasse 6a Nico Bauer, die mit einem weiteren Sieg ihre Plätze an der Spitze der Gesamtwertung der Quad-Challenge 2014 festigen wollen. Aber die Konkurrenz aus dem eigenen Team schläft nicht und wird alles dran setzen, dem Chef das Leben schwer zu machen. x

Kontakt: > PS Team <
Kontakt: > MSC Ohmtal <