Monatliche Archive: April 2015

Jubiläum: 10 Jahre Quadrent Rheinberg

10 Jahre Quadrent Rheinberg: Quadtour mit 300-Kubik-Quads durchs Bergische Land

Auf 10 Jahre Quadrent Rheinberg 10 Jahre Quadrent Rheinberg: Quadtour mit 300-Kubik-Quads durchs Bergische Landkann das Team um Ralf Peiffer im Jahr 2015 zurückblicken: Anfang 2005 hatte Ralf seine große Leidenschaft und Hobby zum Beruf gemacht und sich somit einen Wunsch erfüllt. Damals gründete er seine Firma ‚Quadrent Rheinberg‘ und startete geführte Quadtouren und andere Dienstleistungen rund um diese Fahrzeuge. „Ich möchte anderen Menschen die Möglichkeit geben, den ultimativen Fahrspaß zu erleben, ohne sich ein eigenes Quad kaufen zu müssen“, sagt Ralf Peiffer, der bereits seit mehr als 20 Jahren Jahren Quad fährt. Mit dem Quad-Virus hat er sich übrigens in Südbayern infizieren lassen.

10 Jahre Quadrent Rheinberg: Handfester Nutzen & pures Fahrvergnügen

„Ein Fahrvergnügen, das nahezu grenzenlos ist, weil die Fahrzeuge mit einem Auto-Führerschein der Klasse B gefahren werden dürfen“, schwärmt Ralf. Ein Quad ist aber kein Motorrad und kein Auto, auch nichts dazwischen. 10 Jahre Quadrent Rheinberg: Im Jahr 2005 hat Ralf Peiffer sein Hobby zum Beruf gemacht und ist mit geführten Quadtouren gestartetDie Fahrweise ist eine völlig eigene. „Wir machen nicht nur geführte Quadtouren, sondern wir führen auch Firmen- und Vereinsevents durch“, sagt Ralf. Wenn eine Firma oder ein Verein eine Teambildungs-Maßnahme durchführen möchte, ist sie bei Quadrent Rheinberg an der richtigen Adresse; Ralf Peiffer plant den Event und setzt ihn um. „Geht nicht gibt´s nicht“, ist Ralf Peiffers Devise.

Quadtour durch das Bergische Land

Das Highlight bei Quadrent Rheinberg, welches sich zunehmender Beliebtheit erfreut, ist die geführte Quadtour durch das Bergische Land. Diese Tour ist nicht nur für Anfänger geeignet, sondern auch für Fortgeschrittene; sie dauert rund vier Stunden und geht über eine sehr kurvenreiche und landschaftlich reizvolle Strecke. Die Tour ist zwar eine reine Onroad-Tour, aber das tut dem Fahrspaß keinen Abbruch. 10 Jahre Quadrent Rheinberg: Der Fuhrpark umfasst aktuell fünf Quads mit 300 Kubik und Automatik, er wird noch dieses Jahr erweitert„Ich freue mich immer am meisten über die leuchtenden Augen und das Grinsen in den Gesichtern, wenn die Teilnehmer nach den vier Stunden erschöpft vom Quad steigen“, sagt Ralf Peiffer. „Selbstverständlich stellen wir auch Gutscheine über eine geführte Quadtour aus. Dies ist mal ein außergewöhnliches Geschenk und bisher immer gut angekommen.“

Sicherheit im Vordergrund

Das Thema Sicherheit wird bei Quadrent Rheinberg groß geschrieben. Deshalb darf keiner der Teilnehmer mit dem Quad auf die Straße, bevor er nicht eine ausführliche Einweisung in die Bedienung des Fahrzeugs Quadrent Rheinbergerhalten und auch einige Fahrübungen absolviert hat. „Wir verfügen über ein Gelände, auf dem die Handhabung und Fahrweise des Quads geübt werden kann“, sagt Ralf.
Der Fuhrpark von Quadrent Rheinberg umfasst aktuell fünf Quads. Die Maschine haben 300 Kubik, 18 PS und sind mit einer Vollautomatik ausgestattet. „Wir werden dieses Jahr auf jeden Fall expandieren und einige Quads dazu kaufen“, verspricht Ralf Peiffer. x

Kontakt: > Quadrent Rheinberg <


Kult-Event: Anlassen am Nürburgring 2015

Anlassen am Nürburgring 2015: über 10.000 Begeisterte haben am 17. April traditionsgemäß die Saison beim Gottesdienst am Nürburgring eingeläutet

Das Anlassen am Nürburgring 2015 war für die PowerSport-Begeisterten in der Eifel ein Pflichttermin. Bereits zum 17. Mal traf sich am 19. April die Motorrad-, Quad- und Triker-Szene am Nürburgring zu einem Event der besonderen Art: Anlassen am Nürburgring 2015: Bereits zum 17. Mal traf sich am 19. April die Motorrad-, Quad- und ATV-Szene am Nürburgring zum Anlassendem ökumenischen Motorrad-Gottesdienst beim ‚Anlassen am Nürburgring‘, dem traditionsgemäß ein gigantischer Korso über die Nordschleife folgt. Auch Martin Merten war mit den Mitgliedern der Gemeinschaft Wupperquad vor Ort.

Anlassen am Nürburgring 2015: Korso mit mehr als 10.000 Fahrzeugen

Mehr 10.000 Biker, Triker und Quad-Piloten aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland haben am 19. April traditionsgemäß beim ‚Anlassen am Nürburgring 2015‘ die diesjährige Saison eingeläutet. Auf dem Programm stand zunächst ein Gottesdienst, bei dem der katholische Pfarrer Klaus Kohnz und sein evangelischer Kollegen Thorsten Hertel den Piloten ihren Segen für die neue Biker-Saison mitgegeben haben. Die Band ‚Der Nächste bitte‘ untermalte den Gottesdienst mit modernen Kirchenliedern.

Wupperquad beim Anlassen

Ursprünglich eine reine Biker-Veranstaltung, zählt das ‚Anlassen am Nürburgring‘ mittlerweile auch unter Trikern und Quad-Piloten als Kult-Event und Pflichttermin. Speziell für das Anlassen am Nürburgring 2015 hatte FaceBook Guru Rene Schmitz die FB-Gruppe > Nürburgring anlassen für Quads < eingerichtet, und allein seinem Aufruf folgend pilgerten rund 300 Piloten zur Traditions-Piste in der Eifel.
Martin Merten, Mitglied bei der Gemeinschaft Wupperquad, ist selbst nicht mit dem Quad unterwegs gewesen, hat aber von der Teilnahme seiner Clubmitglieder für Beweismaterial in Form von Bildern und Videos gesorgt. Anlassen am Nürburgring 2015: der Corso über den Ring war eine schöne bunt gemischte Veranstaltung„Wir selber waren mit dem PKW in Adenau“, erklärt Martin. „Am Kreuz Breitscheid sind wir gestanden und haben das Geschehen beobachtet.“
Einige Wupperquad Clubmitglieder sind beim Biker-Korso mitgefahren. Sie berichten, dass sowohl die Fahrt zum Ring mit den Treffen diverser Quadclubs unterwegs als auch die Organisation am Ring super geklappt hat. Die Stimmung sowie das Wetter am Kreuz Breitscheid waren prima. „Obwohl mehrere Clubmitglieder mitgefahren sind und im Fahrerlager nur zwei Boxen auseinander gestanden waren, haben sie einander nicht getroffen, da es einfach so voll war“, berichtet Martin.
Der Korso über den Ring war eine schöne, bunt gemischte Veranstaltung. Es gab keine Gruppenbildungen von Motorrädern und Quads. Alles fuhr schön gemischt inklusive zweier Karts und drei Buggys. Anlassen am Nürburgring 2015:Pfarrer Klaus Kohnz hat den Bikern und Quad-Piloten seinen Segen für die neue Saison 2015 mitgegeben„Alles in allem wirkte die Veranstaltung rund und durchorganisiert“, lobt Martin. „Es wäre schade, wenn etwas an den Gerüchten dran ist, nach denen das Anlassen am Nürburgring 2015 der letzte Event dieser Art am Ring wäre.“ In Anbetracht der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, in denen sich die Rennstrecke in der Eifel aktuell befindet, kann aktuell in der Tat kaum jemand konkret sagen, wie es mit den Veranstaltungen im kommenden Jahr weitergeht.

Rahmenprogramm und Touristenfahrten

Im Grand-Prix-Fahrerlager des Nürburgrings erwartete die Besucher ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit mehreren Info-Ständen zum Thema Sicherheit beim Motorradfahren sowie eine Vorführung der Landespolizei-Schule. Zudem erhielten die Besucher beim Tag der offenen Tür des Medical Centers Einblicke hinter die Kulissen.
Ein besonderes Erlebnis für Motorräder und PKWs bieten die Touristenfahrten auf der traditionsreichen Nordschleife oder auf der modernen, Nürburgringrund 5 Kilometer langen Grand-Prix-Strecke. An festen Terminen stehen die Strecken für Touristenfahrten offen und versprechen puren Fahrspaß. chk

Kontakt: > Erich Müller <
Kontakt: > Nürburgring <
Kontakt: > Quadfreunde Nordeifel <
Kontakt: > Wupperquad <


Steinitz: 1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015

1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015 in Steinitz am 11. und 12. April

Mit dem 1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015 1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015 in Steinitz am 11. und 12. Aprilist die neue Rennserie des ADAC Sachsen am Wochenende vom 10. bis 12. April in Steinitz bei Salzwedel in die diesjährige Saison gestartet. Respekt zollt Ray Richter vom Veranstalter RSA Motorsport den Vereinsmitgliedern des MCV Steinitz, die eine anspruchsvolle und zugleich abwechslungsreiche Strecke für die Ansprüche jedes Fahrers aus dem Boden gestampft haben. Auch das Wetter schien mitzuspielen, und somit konnten alle Pilotinnen und Piloten am Samstagvormittag im frühsommerlichen Sonnenschein ihre Trainingsrunden abspulen, bevor die Rennen am Nachmittag starteten.

1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015: Facettenreicher Saisonstart

In diesem Jahr kann bei jedem Start in der Quad Offroad Challenge der Motul Holeshot-Award erkämpft werden. 1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015 in SteinitzDen ersten sicherte sich Christopher Gnan beim Start der Klasse Youngster aus dem Geiling Mohr Racing Team. Christoph kam auch als erster vor seinem ehrgeizigen Verfolger Niklas Wittek ins Ziel. Platz 3 sicherte sich der Tscheche Filip Koutecky nach einem ausgeglichenen Lauf.
Leider hatten die Jüngsten dann allerdings Pech mit dem Wetter, denn schon beim Vorstart zogen graue Regenwolken auf. „Aber die Kids sind ja alles andere als aus Zucker und bestritten ihr Rennen wie die Großen“, lobt Ray Richter. Den Start-Ziel-Sieg und somit auch den Motul Holeshot-Award sicherte sich der 9-jährige Neo Meier aus dem Geiling Mohr Racing Team. Hinter ihm reihten sich Fritz Fitze aus dem gleichen Team und Timo Trüe ein.

Ladies-Klasse, 300 Kubik und 1-Stunden-Sprint

Nur wenige Minuten später startete beim 1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015 das letzte Rennen des Samstages mit den Ladies, der 300-Kubik- und der neuen 1-Stunden-Sprint-Klasse. 1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015 in Steinitz am 11. und 12. AprilDer Holeshot-Award gelang bei diesem Start Max Kubat, der in der 1-h-Sprint-Klasse startete. Nach kurzer Zeit musste er Kevin Hof den Vorrang gewähren, kam aber vor Lucas Singer ins Ziel.
In der Klasse der Ladies erkämpfte sich die Tschechin Magdalena Harudova vor Bettina Kreuzer aus dem Team Joker und Birgit Singer aus dem Singer-Racing-Team den 1. Platz.
Mit Niklas Wittek und Filip Koutecky gab es schon am Samstag Doppelstarter: Die beiden bestritten nach dem Lauf der Klasse Youngster auch noch die Klasse 300 Kubik. Allerdings konnten sie sich nicht gegen Antonin Koutecky durchsetzen, der in seinem seit Jahren gewohnten Tempo souverän auf Platz 1 düste. Hinter ihm reihten sich dann Filip Koutecky sowie Jens Fitze ein, auf Platz 4 folgte Niklas Wittek.

ATV Klassen Solo und Team

Der Sonntagvormittag steht auch in der ADAC Sachsen Quad Offroad Challenge im Zeichen der ATVs. In dieser Klasse wurde beim 1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015 sowohl in der ATV-Solo als auch in der ATV-Team-Klasse gestartet. 1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015 in Steinitz am 11. und 12. AprilGegen 8:15 Uhr standen die mächtigen Fahrzeuge mit ihren ehrgeizigen Piloten am Start.
Altbekannt aus den letzten Jahren der Bavarian Quad Challenge (BQC) gelang Paul Junker aus dem Team Joker ein grandioser Start mit nicht unerheblichem Vorsprung. Somit sicherte er sich den Holeshot-Award in der Klasse ATV-Team. Allerdings konnte er den Vorspurng nicht allzu lange halten, und Paul wurde von seinem Teamkollegen Dominik Apel sowie Uldis Freimanis, die in der Klasse ATV Solo fuhren, überholt. Uldis und Dominik lieferten sich anfangs ein heißes Duell, aus dem Uldis als Sieger hervorging. Dieser stürzte jedoch wenig später und blieb zwar unverletzt, doch die Führung war dahin und wurde wieder von Dominik übernommen, der schließlich vor dem Tschechen Martin Pors und dem Team-Joker-Neuzugang Christian Reim ins Ziel fuhr.
In der ATV-Team-Klasse mussten die Team Joker Piloten Paul Junker und Sascha Garn das Team von Karl-Heinz Trapp und Heiko Kallenbach vorbeiziehen lassen und reihten sich auf Platz 2 ein.

Quad Klasse

Kaum war das ATV-Rennen beendet und alle Fahrer im Ziel, wurde auch schon das Quad-Rennen gestartet, und das mit immerhin 16 Fahrern. 1. Quad Offroad Challenge Lauf 2015 in Steinitz am 11. und 12. AprilBeim Start sicherte sich Joachim Gnan aus dem Geiling Mohr Racing Team den Holeshot-Award. Jedoch konnte er den durch den Start gewonnenen Vorsprung nicht ausbauen und musste sich von Steffen Loose geschlagen geben. Platz 3 sicherte sich in der Quad-Klasse der Österreicher Adolf Butej aus dem Team Joker.
In der offenen Quad-Klasse, in der Antonin Koutecky sein zweites Rennen an diesem Wochenende startete, musste er sich Ronald Hackebeil geschlagen geben. Dieser zeigte eine ausgeglichene Leistung und konnte so den ersten Podiumsplatz für sich behaupten. Als Dritter rollte dann Ilja Mademann, der für das Team MX Straub fährt, durch die Zielflagge.
In der Klasse Quad Team konnten sich das Vater-Sohn-Gespann von Singer Racing auf den ersten Podiumsplatz festfahren. Auch auf dem zweiten Platz folgte ein Vater-Sohn-Duo, nämlich Jonas Eitz und Matthias Wagner. Auf den dritten Platz fuhr das tschechische Team von Magdalena Harudova und Radek Pors.

Quad Offroad Challenge 2015: Weitere Termine
  • 02.05.2015 bis 03.05.2015: 2. Lauf in Dieskau
  • 30.05.2015 bis 31.05.2015: 3. Lauf in Mitterteich
  • 20.06.2015 bis 21.06.2015: 4. Lauf in Flöha
  • 11.07.2015 bis 12.07.2015: 5. Lauf in Langensteinbach Penig
  • 17.10.2015 bis 18.10.2015: 6. Lauf in Torgau Neiden
  • 21.11.2015: Meisterfeier am Perlsee in Waldmünchen

ADAC Sachsen Quad Offroad ChallengeDas gesamte fast unfallfreie Veranstaltungs-Wochenende konnte am Sonntagmittag mit der Siegerehrung abgeschlossen werden. Der zweite Lauf zur ADAC Sachsen Quad Offroad Challenge findet vom 1. bis 3. Mai 2015 in Dieskau statt. x

Kontakt: > Quad Offroad Challenge <


Jubiläum: 10 Jahre Quadcenter Straubing

10 Jahre Quadcenter Straubing: Jubiläums-Feier am am 23. Mai 2015 beim Tag der offenen Tür in Straubing

Zum Jubiläum 10 Jahre Quacenter Straubing ruft Knut Schoreisz am 23. Mai 2015 beim Tag der offenen Tür nach Straubing. Das vierköpfige Team um Knut Schoreisz bietet aktuell ATVs, Quads und UTVs der Marken Access, Aeon, Dinli, Explorer, CF Moto, 10 Jahre Quadcenter Straubing: Knut Schoreisz infizierte sich vor 12 Jahren mit dem Quad-VirusHisun und Suzuki sowie Gebrauchtfahrzeuge. Mit dabei ist auch eine Werkstatt, außerdem hält der Straubinger Quadhändler ein umfassendes Sortiment an Bekleidung sowie Ersatz-, Verschleiß- und Performance-Teilen bereit, die auch über einen Online-Shop bestellt werden können.

10 Jahre Quadcenter Straubing: Tag der offenen Tür am 23. Mai 2015

Begonnen hat alles vor zwölf Jahren mit zwei 50- und 100-Kubik Quads, die Knut Schoreisz in seinem Garten stehen hatte und von dort aus verkaufte – und sich dabei mit dem Quad-Virus infizierte.
10 Jahre Quadcenter Straubing: das vierköpfige Team bietet die ATVs und Quads der Marken Access, Aeon, Dinli, Explorer, CF Moto, Hisun und SuzukiAm 2. Mai vor zehn Jahren eröffnete er sein heutiges Ladenlokal in der Landshuter Straße in Straubing. Mittlerweile sind hier stets 40 Fahrzeuge vor Ort, die es beim Tag der offenen Tür am 23. Mai 2015 zu besichtigen gilt. Seit zwei Jahren hat Knut auch Roller im Sortiment. Man kann aus 50 Stück der Marken LML, Luxxon, Rieju und Tauris wählen.
Seit 2012 neu beim Quadcenter Straubing sind geführte Offroad-Quadtouren durch den Bayrischen Wald, die erfreulich gut angekommen. 10 Jahre Quadcenter Straubing: Knut Schoreisz infizierte sich vor 12 Jahren mit dem Quad-Virus„Wir bieten damit allen, die sich für ein Quad interessieren, die Möglichkeit, einmal auszuprobieren, ob ihnen das Fahren mit diesen Fahrzeugen Spaß bereitet“, sagt Knut mit einem viel sagenden Lächeln – „bislang hat´s allen gefallen.“ Wer sich danach nicht spontan für einen Kauf entscheidet, kann beim Quadcenter Straubing auch ein ATV oder Quad mieten.
Quadmäßige Gemeinsamkeit findet außerdem bei den Quadfreunden Straubing statt, zu deren Gründungs-Mitgliedern Knut gehört. Unter dem Motto ‚Hauptsache Quaddeln mit geselligem Zusammensein und ausgedehntem Fachsimpeln‘ treffen sie einander gelegentlich beim Stammtisch und besuchen gemeinsam die Quadtreffen in der weiteren Umgebung. chk

Kontakt: > Quadcenter Straubing <


Glückliche Kinderherzen: Benefizveranstaltung 2015

Benefizveranstaltung 2015: Die Quads und Buggies machten sich auf den Weg zum SOS-Kinderdorf Württemberg, wo die diesjährigen Rundfahrten stattfanden

Gleichzeitig mit der Benefizveranstaltung 2015 der Initiative ‚Glückliche Kinderherzen‘ feierte am 18. April die Organisation SOS Kinderdorf Deutschland ihr 60-jähriges Bestehen. Im Rahmen dieses Jubiläums wurden auf dem Gelände des SOS Kinderdorfs Württemberg in Schorndorf kostenlose Kinder-Quadrundfahrten für die dort lebenden Jugendlichen angeboten.

Benefizveranstaltung 2015: Tolles Wetter & glückliche Kinder

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen trafen sich die Fahrer rund um Organisator Benefizveranstaltung 2015: Die Quads und Buggys machten sich auf den Weg zum SOS-Kinderdorf Württemberg, wo die diesjährigen Rundfahrten stattfandenMarkus Kobold zu einer kleinen Besprechung, um sich die Besonderheit dieser Ausfahrt ins Gedächtnis zu rufen.
Um 10 Uhr machten sich die Quads und Buggys auf den Weg zum SOS-Kinderdorf Württemberg, wo die diesjährigen Rundfahrten im Rahmen der ersten Benefizveranstaltung 2015 der Initiative Glückliche Kinderherzen stattfanden. Dort wurde der Konvoi bereits von den gespannten Kindern und Mitarbeitern des SOS-Kinderdorfs erwartet. Nachdem die Quads abgestellt waren, wurden die Fahrer von Rolf Huttelmaier, dem stellvertretenden Leiter des SOS-Kinderdorfs Württemberg, begrüßt. Dieser zeigte den Fahrern im Anschluss auch den Rundkurs.
In der Zwischenzeit wurden die 40 Kinder und Jugendlichen von Organisator Markus Kobold in die Verhaltensregeln Benefizveranstaltung 2015: Nach den Rundfahrten überreichte Rolf Huttelmaier als Dankeschön ein Plakat mit Gruppenfotofür die Rundfahrten eingewiesen. Nach der Ausgabe der Sturmhauben und Helme konnte auch schon mit den Fahrten begonnen werden. Jeweils 6 bis 8 Quads machten sich abwechselnd auf die rund 400 Meter lange Runde und fuhren jeweils 5 Runden mit den Kindern. Gegen 12 Uhr wurde eine 30-minütige Verpflegungspause eingelegt, in der die Fahrer und Kinder mit Grillwürstchen, selbstgemachten Salaten, Brötchen und Getränken versorgt wurden. Nach der Pause begann dann der zweite Teil der Rundfahrten, welcher ebenfalls 90 Minuten dauerte.

Initiative ‚Glückliche Kinderherzen‘: Immer etwas Besonderes

Nicht nur für die Kinder ist dieser Tag unvergesslich, auch die Fahrer freuen sich über ein gelungenes Event. Quadfahrer Armin Weinmann meint dazu: „Ich fahre gerne mit. Mir geht es gut, und ich möchte den Kindern etwas davon abgeben.“ Auch Peter Krebs, Mitglied des Organisationsteams der Initiative, freut sich über einen tollen Tag: „Die Organisation durch das Kinderdorf war sehr gut, und was am Allerwichtigsten ist: Die Kinder hatten wahnsinnig Spaß.“
Benefizveranstaltung 2015: Für alle Beteiligten war der 18. April auch dieses Jahr wieder ein ganz besonderer TagEbenso erging es dem 14-jährigen Kinderdorf-Bewohner Jason: „Ich habe mich sehr auf so viele Maschinen gefreut und finde es cool, dass so viele gekommen sind. Ich würde diesen Tag gerne wiederholen.“ Auch für Rolf Huttelmaier war diese Veranstaltung etwas ganz Besonderes. „Die Menge der Quads, die hierher gekommen sind, um den Kindern eine Freude zu machen, fasziniert mich. Ich glaube, dass dieser Tag für die Kinder ein ganz besonderer war, da Quadfahren für die Jugendlichen etwas nicht Alltägliches ist.“

Toller Abschluss eines gelungenen Tages

Nach den Rundfahrten überreichte Rolf Huttelmaier dem Organisator Markus Kobold von der Initiative Glückliche Kinderherzen Initiative Glückliche Kinderherzenals Dankeschön ein Plakat mit einem Gruppenfoto von Fahrern und Kindern. „Jedem einzelnen Fahrer und jedem einzelnen Kind hat unsere Benefizveranstaltung 2015 großen Spaß gemacht. Ich glaube, wir haben alle anwesenden Kinderherzen sehr glücklich gemacht“, sagt Markus Kobold. gab

Kontakt: > Initiative Glückliche Kinderherzen <
Kontakt: > Neckartal-Quad <


1. GCC Lauf 2015: Schlammschlacht in Walldorf

1. GCC Lauf 2015 in Walldorf / Werra am 25. und 26. April 2015: Der Regenschauer sorgte für perfekte Streckenverhältnisse; Bild: Rudolf Schuler

Mit dem 1. GCC Lauf 2015 1. GCC Lauf 2015 in Walldorf / Werra am 25. und 26. April 2015: Die Veranstalter konnten sich über ein gut gefülltes Starterfeld freuen; Bild: Rudolf Schulerzur deutschen Maxxis Cross Country Meisterschaft begann die Saison für die Teilnehmer gleich recht verheißungsvoll. Gut gefüllte Starterfelder in den vier ausgeschriebenen Klassen versprachen somit Spannung von der ersten bis zur letzten Minute. Die immer größer werdenden Zuschauerzahlen taten ein Übriges dazu, um den Auftakt gebührend zu unterstreichen.

1. GCC Lauf 2015: Gut gefüllte Starterfelder

Nachdem der gesamte Samstag regenfrei geblieben war, zeigte sich das Wetter am Sonntag deutlich wechselhafter. Wie schon so oft in den vergangenen Jahren, fing es auch dieses Mal genau pünktlich zum Start der Quads an zu regnen. Der kurze Regenschauer sollte sich für den späteren Verlauf des Rennens aber dann doch noch als nahezu ideal erweisen.
Einer der wenigen Piloten, die sich zunächst große Sorgen wegen des Regens gemacht hatten, war der Can-Am-Pilot Richart Schmidt vom Team Parthen PowerSports. Er hatte nach eigener Ansicht für Regen die falschen Reifen aufgezogen und sah sich schon vor Beginn des Rennens als der große Verlierer. 1. GCC Lauf 2015 in Walldorf / Werra am 25. und 26. April 2015: Der Regenschauer sorgte für perfekte Streckenverhältnisse Richart Schmidt; Bild: Rudolf SchulerDass es im Leben wie auch im Rennen manchmal anders kommt als vorgesehen, sollte sich später jedoch noch klar herausstellen.

Klasse XC Quad Pro

Abgesehen vom Start, den der Amerikaner Eddie Hernandez vom Huby Racing Team auf Suzuki für sich entscheiden konnte, hatte Richart Schmidt direkt dahinter mehr als gute Chancen, von Anfang an vorne mit dabei zu sein. Dahinter folgten zunächst noch Adrian Schneider vom ASS Polaris Racing Team, Damian Rajczyk auf Yamaha und Andre Hoßfeldt vom MC Moorgrund / Quadshop Altenstadt auf Yamaha. Der amtierende mehrfache Cross Country Meister Max Freund vom Team Quad Briel Can-Am Germany und dessen langerjähriger Dauerrivale Kevin Ristenbieter kamen am Start dagegen schlecht weg. Grund dafür war zumindest bei Max Freund die Tatsache, dass noch einige Einstellungen am Fahrzeug vorgenommen werden mussten und er deshalb erst spät zum Vorstart kam, wodurch die besten Plätze bereits vergeben waren.
Richart Schmidt hatte noch innerhalb der ersten Runde die Führung übernommen und sich sogleich von Rest des Feldes abgesetzt. 1. GCC Lauf 2015 in Walldorf / Werra am 25. und 26. April 2015: Alle vier ausgeschriebenen Klassen waren gut besucht; Bild: Rudolf SchulerSeine Bedenken in Bezug auf seine Reifen waren also schon zu diesem frühen Zeitpunkt nur noch Makulatur. Der Pole Damian Rajczyk hielt für kurze Zeit den zweiten Rang, ehe diesen Max Freund übernommen hatte, nachdem er binnen zweier Runden durch das komplette Feld gepflügt war und sich jetzt auf die Verfolgung von Richart Schmidt gemacht hatte. KTM-Pilot Kevin Ristenbieter vom RMX Racing Team war ebenfalls auf dem Vormarsch und übernahm wenig später den dritten Rang, den kurz zuvor noch Damian Rajczyk innehatte. Frank Geiling vom Geiling Mohr Racing Team, auf Honda unterwegs, machte ebenfalls nicht lange Federlesen und übernahm im direkten Anschluss Rang vier.
Nach sechs Runden war Max Freund am Heck von Richart Schmidt´s Can-Am angelangt und eine Runde später auch schon vorbei. Also ähnlich wie bei vielen Rennen in der letzten Saison. Doch dieses Mal war die Geschichte noch nicht zu Ende. Denn obwohl Richart Schmidt zunächst einmal einige Zeit auf Max Freund liegen ließ, gab er das Rennen noch lange nicht verloren. Innerhalb von vier Runden eliminierte er den gesamten Vorsprung von Max Freund, 1. GCC Lauf 2015 in Walldorf / Werra am 25. und 26. April 2015, Podium Klasse XC Quad Pro: Richart Schmidt vor Max Freund und Kevin Ristenbieter; Bild: Rudolf Schulerließ diesen hinter sich und gab ihm für den Rest des Rennens nicht mehr den Hauch einer Chance, an ihn heranzukommen, geschweige denn ihn zu überholen.
Trotz eines kurz vor Rennende aufgetretenen Plattfußes an der Hinterachse fuhr Richart Schmidt mit knapp einer halben Minute Vorsprung sicher und ungefährdet vor Max Freund als Erster über die Ziellinie. Dieser musste nach einem dreiwöchigen USA-Trip und entsprechend fehlendem Training der Tatsache Tribut zollen, nicht genügend Kondition für eine Schlussattacke auf Schmidt gehabt zu haben. Die Plätze dahinter gingen ohne weitere Veränderungen an Kevin Ristenbieter und Frank Geiling. Der fünfte Platz ging am Ende noch an Michael Holland auf Kawasaki, nachdem gegen Mitte des Rennens Damian Rajczyk das Rennen vorzeitig hatte aufgeben müssen und Dominik Seibold vom Geiling Mohr Racing Team noch hinter Eddie Hernandez zurückgefallen war, der als Sechster das Rennen beendet hatte.

Klasse XC Quad

In der Quadklasse hatte – vom Start einmal abgesehen – kein anderer als Yamaha-Pilot Kevin Müller vom Geiling Mohr Racing Team das Sagen. 1. GCC Lauf 2015 in Walldorf / Werra am 25. und 26. April 2015: Spannende Rangkämpfe im Schlamm waren inklusive; Bild: Rudolf SchulerNachdem er die vor ihm liegenden Chauffeure Aubrey Hernandez von Huby Racing, Marius Kernchen (Geiling Mohr Racing Team, KTM) und Florian Goll (MCC Eckartsborn / Big Bug Racing) abgefertigt hatte, ließ er sich die Führung bis zum Ende des Rennens nicht mehr aus der Hand nehmen. Marius Kernchen verlor nach einigen Runden auf dem zweiten Platz zunehmend an Boden und musste den KTM-Piloten Max Kubat vom RMX Racing Team den zweiten Platz überlassen, der diesen ebenfalls bis zum Überqueren der Ziellinie nicht mehr aus der Hand gegeben hatte.
Auf dem dritten Platz verweilte alsbald der Yamaha-Fahrer Patrick Seitz von TMF-Racing / Quadshop Altenstadt, da Kevin Hof (MS-Racing, Kawasaki) denselben schon am Ende der ersten Runde verloren hatte und das Rennen zu einem späteren Zeitpunkt auch noch vorzeitig beenden musste.
Florian Trageser vom Quadshop Altenstadt Racing Team / MCC Eckhartsborn, unterwegs auf Yamaha, beendete das Rennen schlussendlich noch vor Harald Unseld von Can-Am-Seibold / MC Windsberg, der die Zielflagge auf dem fünften Platz liegend zu Gesicht bekam.

Klasse XC Quad Senior

Das Rennen der Senioren verlief in fast chronologischer Weise wie das Rennen der Quadklasse. Auch hier hatte bis auf den Start, den der Shadow Quad Racing Team Pilot Norbert Schürgers auf Yamaha für sich entscheiden konnte, kein anderer als Marco Fitze von MX Straub auf Kawasaki die Nase vor dem Rest des Feldes. Marco Braasch vom Quad Briel Racing Team übernahm bis zum Ende der ersten Runde die zweite Position, musste diese aber wenige Runden später wieder an Norbert Schürgers abtreten. 1. GCC Lauf 2015 in Walldorf / Werra am 25. und 26. April 2015: Das Event konnte auch mit den immer größer werdenden Besucherzahlen punkten; Bild: Rudolf SchulerDer ganz zum Schluss gestartete Slowene Igor Fabiani von AMD Radovljica-quadsquad.si rollte auf seiner Suzuki buchstäblich das Feld von hinten auf und lag bereits nach sechs Runden auf dem sechsten Platz hinter dem Yamaha-Piloten Norbert Schatten, dem Teamchef des Shadow Quad Racing Teams.
Wenig später war für Marco Braasch das Rennen aber schon wieder zu Ende und Igor Fabiani erbte dessen dritten Platz, nachdem er kurz zuvor noch Norbert Schatten hinter sich gelassen hatte. Bezogen auf den Endstand des letzten Jahres hätte wohl jeder gedacht, dass dies zugleich der Endstand des Rennens hätte werden können. Doch weit gefehlt, denn noch in der letzten Runde musste Norbert Schürgers den dritten Platz seinem Teamchef überlassen, nachdem er schon einige Runden zuvor Igor Fabiani nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Damit war Norbert Schatten wohl die größte Überraschung des Tages überhaupt geglückt, und ihm war ein Plätzchen auf dem Siegerpodest sicher. Freudestrahlend tanzte Norbert durchs Fahrerlager und genoss sichtlich das Bad in der Beifall klatschenden Menschen-Menge. Fünfter wurde unterdessen Holger Novotny vom MSC Aufenau im Team Quadshop Altenstadt auf Suzuki.

Klasse XC ATV

Ein wahrlich interessantes Bild bot sich bei den ATVs schon vor dem Start. In einer ganzen Reihe 1. GCC Lauf 2015 in Walldorf / Werra am 25. und 26. April 2015: Auch bei den ATVs gab es aufregende Duelle; Bild: Rudolf Schulerknallgelber Can-Ams stand mittendrin eine einzige Kanadierin in leuchtendem Rot. Und genau diese reihte sich am Start direkt hinterm Führenden Franz Ackermann von Fahrzeugservice Ackermann ein. Eigner des roten Gefährts war kein anderer als Peter Koppe vom gleichnamigen Enduro-Quad-Team Koppe.
Wie bei den anderen Klassen galt auch hier das Thema Beständigkeit: Daniel Fischer vom Parthen PowerSports Racing-Team hatte das Rennen von der ersten bis zur letzten Runde bestimmt. Die Plätze zwei und drei lagen ebenfalls das ganze Rennen über bei Franz Ackermann und Alfred Schäfers von ATV Racing Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC)Team Moto Car Wiesmoor, jedoch mit der Ausnahme, dass Alfred Schäfers in der neunten Runde kurzzeitig seinen dritten Platz für Uldis Freimanis von UTF Racing frei machen musste. Marco Sturm von Parthen PowerSports hielt sich fast das ganze Rennen über auf der fünften Position auf, musste sich gelegentlich auch etwas weiter hinten einreihen, beendete das Rennen aber schließlich doch auf seinem fast schon ihm angestammten fünften Platz. x / Bilder: Rudolf Schuler

Kontakt: > GCC German Cross Country <


Porträt: Quad Familie Wupperquad

Quad Familie Wupperquad: 2014 gegründet und 2015 schon 23 Mitglieder plus Nachwuchs fassend

Quad Familie Wupperquad: on- oder offroad ist nicht so wichtig, Hauptsache es macht FreudeDie Quad Familie Wupperquad gründete sich im Jahr 2014. Heute, ein halbes Jahr später, ist die Gruppe von damals 8 auf bereits 23 quadverrückte Mitglieder angewachsen. Bei der Quad Familie Wupperquad fahren Quads, ATVs und ein Side-by-Side mit. „Wir lieben geplante und spontane Ausfahrten“, erklärt Martin Merten, Mitglied bei Wupperquad.

Quad Familie Wupperquad: Name, Logo, Miteinander und Spaß

Der Name ‚Wupperquad‘ war schnell gefunden: ‚Wupper‘, da die ersten Mitglieder aus Wuppertal kommen, und ‚Quad‘, um der gemeinsamen Leidenschaft, dem Quad-Fahren, Ausdruck zu verleihen. Das Logo entstand in Gedenken an den legendären ‚Tuffi-Sprung‘, Quad Familie Wupperquad: spontane wie auch geplante Ausfahrten, bei denen auch stets etwas für die Kids dabei istder am 21. Juli 1950 passierte: Damals wollte man mit dem Zirkuselefanten Tuffi zu Werbezwecken eine Fahrt in der Schwebebahn unternehmen. Tuffi bekam es allerdings mit der Angst zu tun und sprang aus der Gondel. Unverletzt überlebte er die Landung im Wupper-Fluss.
Im letzten halben Jahr hat sich die Anzahl der Club-Mitglieder der Quad Familie Wupperquad mehr als verdoppelt. „Mittlerweile zählt der Club 23 Mitglieder plus Nachwuchs, die größtenteils aus dem Bergischen Land stammen“, berichtet Martin. Nunmehr fügten sich auch Zuzügler aus dem Ruhrgebiet und dem Ennepe-Ruhr-Kreis zur Wupperquad-Familie. Das jüngste Mitglied ist gerade erst mal 3 Jahre alt Quad Familie Wupperquad: Stammtisch-Treffen im Kleingartenverein jeden ersten Freitag im Monat„Am besten gefällt uns, dass bei den Ausfahrten oft darauf geachtet wird, dass auch etwas für uns Kinder dabei ist“, erwähnt Jessica, die mit 11 Jahren zu den jüngeren Wupperquad-Mitgliedern zählt.
Und auch bei den Erwachsenen steht der Spaß im Vordergrund. An den gemeinsamen Ausfahrten, die durchaus spontan zu Stande kommen, nehmen Quads, ATVs und ein Side-by-Side teil. „Straße oder Gelände, das ist uns nicht wichtig“, erläutert Michael. „Hauptsache der Spaß-Faktor stimmt.“ Gerne geht es auch zu Quad-Treffen wie Zetel und dem Treffen auf der Grillhütte Berglicht bei Neumagen. Geplant sind zudem Abstecher mit Übernachtungen wie etwa zur Jugendherberge Freusburg oder an die Mosel.

Wupperquad-Stammtisch

WupperquadSeit kurzem hat die Quad Familie Wupperquad auch einen Stammtisch. Bei den Stammtisch-Treffen, die jeden ersten Freitag des Monats im Kleingartenverein Foresta abgehalten werden, besprechen die Club-Mitglieder gemeinsame Ausfahrten, diverse Treffen und Anschaffungen, und das bei Getränken und leckerem Snack. „Neue Mitglieder, die gerne nette Leute kennen lernen möchten und Spaß am Fahren haben, sind bei uns herzlich willkommen“, lädt Martin ein. chk

Kontakt: > Wupperquad <


Szene: Eröffnung des Watzinger PowerSport Center

Eröffnung des Watzinger PowerSport Center am 24. April 2015: größtes PowerSports Center Österreichs

Die Eröffnung des Watzinger PowerSport Centers fand im Rahmen des 60-jährigen Firmenjubiläums in Verbindung mit der Präsentation des neu errichteten Hallenkomplexes statt. Die Inhaber Klaus und Petra Watzinger luden am 24. April zu diesem Anlass ins österreichische Reichenau – ein voller Erfolg, mehr als 5000 Gäste besuchten die Hausmesse des größten PowerSport Centers in Österreich.

Eröffnung des Watzinger PowerSport Center: Quadtreffen Mühl4tel

Eröffnung des Watzinger PowerSport Center am 24. April 2015: 5.000 Gäste auf der Hausmesse zum 60. Firmen-Jubiläum vom Watzinger CenterZeitgleich mit der Eröffnung des Watzinger PowerSport Center hatte das Team um David Watzinger und Jürgen Gröpl zum 1. Quadtreffen Mühl4tel gerufen. „Ich hätte niemals gedacht, dass spontan so viele Quadfahrer den Weg zu uns finden würden“, freut sich David Watzinger, der auf dem Treffen rund 60 Pilotinnen und Piloten begrüßen konnte. Abgesehen von der Eröffnung von Österreichs größtem PowerSport Center erwartete die Besucher ein Eröffnung des Watzinger PowerSport Center am 24. April 2015: Probefahrten und QuadtreffenQuad-Parcours und eine Sternfahrt durch die umliegenden Gemeinden.
Gelohnt hat sich die Teilnahme am Quadtreffen allein schon durch die beachtliche Präsentation an Neufahrzeugen: Die 2015er Modellreihen von CF Moto und Polaris waren bei der Eröffnung des Watzinger PowerSport Center praktisch vollständig ausgestellt, und die aktuellen E.-ATV-Modelle präsentierte in Reichenau kein Geringerer als E.-ATV-Boss Clemens Eicker seinerselbst.
Eröffnung des Watzinger PowerSport Center am 24. April 2015: Watzinger PowerSports TeamDie Quadfreunde Sankt Georgen am Walde sind auf das 1. Quadtreffen Mühl4tel mit mehr als 20 Fahrern angereist, was mit der Trophäe für die größte teilnehmende Gruppe honoriert wurde. Geehrt wurden auch die Mitglieder des Quad Teams Tirol, die mit mehr als 350 Kilometern die weiteste Anreise auf sich genommen hatten.

Unternehmen mit Tradition

Seit der Firmengründung durch Josef Watzinger im Jahr 1955 hat sich das Unternehmen stetig vergrößert. Eröffnung des Watzinger PowerSport Center am 24. April 2015: eigenständiger Bereich für ATVs, Quads, Side-by-Sides, Motorschlitten und Jet-Skis im Watzinger Center in Reichenau im MühlviertelMittlerweile beschäftigt das mühlviertler Traditionsunternehmen 23 Mitarbeiter, welche neben dem Verkauf auch für die Ersatzteilversorgung und Wartung sowie den Service und die Werkstattleistungen zuständig sind.
Neben Landmaschinen aller Art bietet das Watzinger-Center auch im Quad-Bereich eine große Auswahl. Fahrzeuge der Marken Aeon, beeline, CF Moto, E.-ATV, Explorer, Kymco, online-atv, Polaris und TGB können vor Ort besichtigt und Probe gefahren werden. In diesem Bereich konzentriert man sich aber nicht nur auf Sportler und Freizeit-Freaks; mittlerweile zählen neben Landwirten auch Jäger sowie Sportvereine und Tourismusverbände zum Kundenklientel von Watzinger.
Eröffnung des Watzinger PowerSport Center am 24. April 2015: Feier im Rahmen des 60-jährigen Firmen-Jubiläums vom Watzinger Center in ReichenauAuch im Bereich der Gartentechnik bietet das Watzinger-Center eine große Auswahl an Rasenmähern, Rasentraktoren, Motorsensen, Heckenscheren oder Häckslern. Aber auch Kehrmaschinen und Hochdruckreiniger sowie Schneefräsen finden sich im Sortiment des Groß- und Einzelhändlers.
Ein weiters Standbein eröffnete Geschäftsführer Klaus Watzinger mit dem Verkauf von Outdoor-Freizeitartikeln. Eröffnung des Watzinger PowerSport Center am 24. April 2015: Watzinger PowerSports Team„Go-Karts und Trampoline haben sich zu einem Renner unter Kindern entwickelt und können von den Kids auch direkt am Hof Probe gefahren werden“, erklärt der Inhaber.
Der Bereich PowerSports wird bei Watzinger seit dem Jahr 2000 ausgebaut. Mit dem Verkauf von ATVs und Quads, Motorschlitten sowie Jetskis und Booten entwickelte sich das Watzinger PowerSport Center zu einer bekannten Adresse in der Szene. Der für den PowerSports-Bereich hauptverantwortliche David Watzinger rundet sein Sortiment mit Mopeds, Rollern, Motorrädern und Segways sowie E-Cars ab. Eröffnung des Watzinger PowerSport Center am 24. April 2015: größtes PowerSports Center Österreichs„Ob auf der Straße, im Gelände, zu Wasser oder auch auf Schnee, da sollte für jeden etwas dabei sein“, freut sich der Junior-Chef.
Ein wichtiger Partner ist das Unternehmen durch den Verkauf und die Wartung von Pistenraupen auch für Schiliftbetreiber geworden.

Hausmesse zum silbernen Unternehmerjubiläum

Eröffnung des Watzinger PowerSport Center am 24. April 2015: Ulrich Schäfer von Polaris Germany sieht große Zukunft zwischen Polaris und WatzingerVom 24. bis 26. April 2015 lud das Team um Petra und Klaus Watzinger zur Jubiläums-Hausmesse nach Reichenau. Klaus Watzinger, der das Unternehmen mittlerweile 25 Jahre lang in zweiter Generation führt, zelebrierte im Rahmen der Veranstaltung auch die Eröffnung des Watzinger PowerSport Center, welches drei neu errichtete Hallen samt Freigelände, Werkstätte und Büroräumlichkeiten umfasst.
Mit einem Investitions-Volumen von mehr als einer Million Euro wurde das Watzinger PowerSport Center auf mehr als das Doppelte seiner bisherigen Größe ausgebaut. Die drei Hallen mit insgesamt 2.200 m2 Nutzfläche wurden in zwölf-monatiger Bauzeit errichtet und am 26. April 2015 durch Watzinger PowerSportsoberösterreichischen Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer eingeweiht. gab

Kontakt: > Watzinger-Center <


Rennsteig Outdoor Center: Quadtouren im Thüringer Wald

Quadtouren im Thüringer Wald: Viel Wasser und Schlamm erwarten die Teilnehmer der Ausfahrt

Die Quadtouren im Thüringer Wald des ROC Rennsteig Outdoor Center begeistern mit einer traumhaften Landschaft; darüber hinaus lassen sich die Touren mit anderen Freizeitaktivitäten neben dem Quadfahren kombinieren, darunter Skyflying, Reiten und Höhlentouren. So sollte im Programm des Teams um Elisa und Heiko Walter sollte für jeden etwas dabei sein.

Quadtouren im Thüringer Wald: Zweitägiger Trip durch die malerische Landschaft

Für alle, die nicht genug bekommen können, die Thüringer Welt auf vier Rädern zu erkunden, gibt es die Möglichkeit, Quadtouren im Thüringer Wald: Ziel der Ausfahrt ist der Großtagebau Kamsdorfeinen zweitägigen Quad-Ausflug durch die malerische Landschaft zu buchen. Gestartet werden die Quadtouren im Thüringer Wald beim Rennsteig Outdoor Center (ROC) in Gräfenthal am Samstagvormittag, das Ziel ist der Großtagebau Kamsdorf. Auf dieser Strecke erwarten die Teilnehmer viel Wasser und Schlamm, versprechen Elisa und Heiko Walter vom ROC. Nach einer rustikalen Brotzeit geht die Reise weiter durch das Schwarzatal zum Übernachtungsdomizil.
Optional kann dort ein Zeltlager aufgebaut oder eine Ferienwohnung bezogen werden. „Ein beliebter Ausklang des Tages ist das gemütliche Zusammensitzen beim Lagerfeuer und einer Thüringer Bratwurst“, schwärmt Elisa.
Am nächsten Quadtouren im Thüringer Wald: Viel Wasser und Schlamm erwarten die Teilnehmer der AusfahrtTag geht es mit den Quads über Landstraßen sowie Wald- und Wiesenwege zurück zum Ausgangspunkt, dem Rennsteig Outdoor Center in Gräfenthal. Gegen Sonntagmittag enden die Quadtouren im Thüringer Wald mit einer gemeinschaftlichen Reinigung der Fahrzeuge.

Kosten des Quad-Trips

Wer sich einer Ausfahrt anschließen ROC Rennsteig Outdoor Centermöchte, kann zwischen zwei Tarifen wählen. Die Übernachtung im Zelt inklusive Grill-Verpflegung kostet 275 Euro pro Person. Wer dagegen eine Ferienwohnung bevorzugt, den kostet der Trip 283 Euro. gab

Kontakt: > ROC Rennsteig Outdoor Center <