Monatliche Archive: Juli 2015

Markenbotschafter: ‚Doktor‘ Stefan Blank fährt auf Access

‚Doktor‘ Stefan Blank fährt auf Access: Außendienst Tobias Weilandt (links) freut sich, den Hamburger Stunt-Piloten sowohl als Markenbotschafter als auch als Access-Händler unter Vertrag zu haben

Stunt-Pilot Doktor Stefan Blank fährt auf Access Das Fahrzeug war ihm bereits bekannt, neu ist die Marke: Doktor Stefan Blank fährt auf Access; Bild: fobi - fotografieQuads und ATVs. Bislang auf Triton unterwegs, kennt er das Fahrzeug bereits, schließlich wurde auch die Marke Triton von Access Motor in Taiwan produziert.
Nachdem Triton-Importeur Koch Zweirad seinen Betrieb Anfang Februar 2014 eingestellt hat – siehe unseren Beitrag > Aus für Koch Zweirad: Bitteres Ende < –, übernahm die Michael Leeb Trading GmbH den Vertrieb der Access-Fahrzeuge und ist mit den ATVs und Quads des taiwanesischen Herstellers zunehmend gut unterwegs in Deutschland und Österreich. Bereits in Kürze soll die aktuelle Produkt-Range, die neben Automatik-Quads und geschalteten Sportquads auch ATVs bis rund 600 Kubik enthält, um ein Topmodell mit 800-Kubik Turbo-Triebwerk ergänzt werden.

Doktor Stefan Blank fährt auf Access: ein Jahr lang als Markenbotschafter verpflichtet

Doktor Stefan Blank fährt auf Access: Außendienst Tobias Weilandt (links) freut sich, den Hamburger Stunt-Piloten sowohl als Markenbotschafter als auch als Access-Händler unter Vertrag zu habenDie Vereinbarung sieht vor, dass ‚Doktor‘ Stefan Blank im Rahmen seiner Stunt- und Performance-Shows Fahrzeuge von Access Motor einsetzt. Das Spannende dabei: Während die meisten Stunt-Piloten auf geschaltete Sportquads setzen, ist ‚Doktor‘ Stefan Blank am liebsten auf Variomatik-Fahrzeugen unterwegs. Hierfür steht ihm in der aktuellen Range von Access die AMS 4.30 zur Verfügung; das Sportquad mit 360 Kubik entspricht weitgehend der Triton Baja 400, mit welcher der Hamburger Stuntfahrer bisher unterwegs gewesen ist. „Ich bin glücklich über die Vereinbarung mit Michael Leeb“, kommentiert denn auch Stefan Blank.
Zumal Access da noch ein weiteres Pferd im Stall hat, das für den ‚Doktor‘ interessant sein dürfte: Die brandneue AMX 6.46 mit 608 Kubik großem und rund 50 PS starkem Einzylinder-Triebwerk wäre als ATV einmal ´was anderes im Show-Business.

Access Vertragshändler für den Raum Hamburg

Bei der Gelegenheit hat das Team um Michael Leeb den norddeutschen Accesss MotorStunt-Piloten, der schließlich zugleich Quadhändler ist, auch als Access-Vertragshändler für den Raum Hamburg eingesetzt. Showroom und Werkstatt befinden sich in der Hemdinger Straße 1 ind 24585 Bilsen. chk

Kontakt: > Access Motor <
Kontakt: > Michael Leeb Trading <
Kontakt: > Stefan Blank <


1. Quadtreffen in Oberarth: Die Schweizer Szene jubelt

1. Quadtreffen in Oberarth: Das Treffen am 25. und 26. Juli 2015 war ein voller Erfolg für das Organisatoren-Team um Quad Drivers CH Mitglied Oliver Schenk; Bild: Wolfgang Wahl

Das 1. Quadtreffen in Oberarth 1. Quadtreffen in Oberarth: Das Gelände auf dem Bergbauernhof der Camenzinds erwies sich als ideal für des Treffen der Quad Drivers CH am 25. und 26. Juli 2015; Bild: Kevin ‚Musjö‘ Gundiam 25. und 26. Juli 2015 war ein voller Erfolg für das Organisatoren-Team um Quad Drivers CH Gründer Oliver Schenk. Diese kleine Gruppe aus der inneren Schweiz wurde vor erst einem Jahr von Oliver gegründet und hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem 1. Quadtreffen in Oberarth eine Möglichkeit zu schaffen, 1. Quadtreffen in Oberarth: Das Treffen am 25. und 26. Juli 2015 war ein voller Erfolg für das Organisatoren-Team um Quad Drivers CH Mitglied Oliver Schenk; Bild: Wolfgang Wahldass sich Gleichgesinnte in der Schweiz begegnen und miteinander Spass haben können.

1. Quadtreffen in Oberarth: Für Action war gesorgt

Eine tadellose Organisation vom 1. Quadtreffen in Oberarth liess den Event glänzen: Mit voller Unterstützung der Quad Drivers CH hatte das Organisatoren-Team um Oliver Schenk sowie Hansruedi und Karin Camenzind das Treffen vorbereitet. Massgeblich zum Gelingen trug auch das von den Camenzinds zur Verfügung gestellte Areal bei, auf dem ein Offroad-Parcours errichtet wurde.

Bereits am Freitag waren die ersten Teilnehmer aus dem Kanton Bern angereist. Hinzu kamen am folgenden Tag die Piloten vom ATV Team Wallis sowie zahlreiche Fahrer aus der Zentralschweiz und dem Aargau. Zusätzlich zu den selbst mitgebrachten Fahrzeugen präsentierte Sandro Bürgler vom 1. Quadtreffen in Oberarth: Auf der Offroad-Strecke zeigte ATV Team Wallis Pilot Kevin ‚Musjö‘ Gundi Stunts und gewagte Fahrmanöver; Bild: Wolfgang WahlCan-Am Vertragshändler Garage Bürgler aus Ibach weitere Quads.
Für reichlich Action war auf dem Offroad-Gelände gesorgt, vor allem Sandro Bürgler und die Waliser Can-Am Piloten um Kevin ‚Musjö‘ Gundi zeigten ihre Kunststücke, Stunts und gewagte Fahrmanöver. 1. Quadtreffen in Oberarth: Für Spaß war auf dem Treffen in der Schweiz auf jeden Fall gesorgt; Bild: Wolfgang WahlDamit die Piloten weder Hunger noch Durst leiden mussten, war beim 1. Quadtreffen in Oberarth auch für eine Bar, einen Grill sowie eine Feuerstelle gesorgt. Die im Anschluss organisierte Ausfahrt führte die Quadfreunde zwei Stunden lang am Lauerzersee, Vierwaldstättersee und am Zugersee entlang. Danach wurde die Offroad- Strecke in Angriff genommen.
1. Quadtreffen in Oberarth: Probefahrten mit dem Ziesel; Bild: Wolfgang WahlDer Samstag klang gemütlich bei einem Lagerfeuer mit Barbecue aus. Für die angereisten Quadfreunde standen ausreichend Stellplätze für Camper und eine Wiese zum Campieren zur Verfügung. Geschlafen werden konnte in Oberarth nicht nur in einem Bett oder einem Zelt, sondern auch auf Stroh im Bergbauernhof.
Der Sonntag startete mit einem deftigen Frühstück bestehend Kaffee, Gipfeli, Eiern und Speck – wie es sich auf einem richtigen Schweizer Bergbauernhof gehört, auf dem auch Hunde, Pferde und Lamas gezüchtet werden. Anschließend stand eine gemeinsame Ausfahrt in die Berge auf dem Programm. 1. Quadtreffen in Oberarth: Training für Nachwuchs-Piloten; Bild: Wolfgang WahlAm Nachmittag beigeisterte noch eine Showeinlage mit einem selbstgebauten Einachs-Nutzfahrzeug, welches über das Triebwerk einer Yamaha R1 verfügte und damit nicht weniger als 180 PS stark war.

Fazit

In den zwei Tagen des Treffens waren rund 40 Qauds anwesend. „Alle freuten sich über das tolle Gelände und die gelungenen Ausfahrten“, sagt Organisator Oliver Schenk. Insgesamt 1. Quadtreffen in Oberarth: Das Gelände auf dem Bergbauernhof der Camenzinds erwies sich als ideal für des Treffen der Quad Drivers CH am 25. und 26. Juli 2015; Bild: Wolfgang Wahlwar das 1. Quadtreffen in Oberarth mehr als ein gelungenes Treffen: Endlich hat die Schweizer Quadszene eine angemessene Gelegenheit, sich auszutauschen und miteinander Spass zu haben. So ist eines bereits sicher: Die Quad Drivers CH werden das Treffen wird auf jeden Fall wiederholen. gab; Bilder: Wolfgang Wahl

Kontakt: > Quad Drivers CH <


Leute: Lisa Powell leitet das Can-Am Marketing

Verstärkung für BRP Germany: Lisa Powell leitet das Can-Am Marketing

Lisa Powell leitet das Can-Am Marketing für Deutschland und Österreich, und zwar als ‚Marketing Advisor‘ bei BRP Germany in Hilden. In dieser Funktion wird Lisa Powell zukünftig Verstärkung für BRP Germany: Lisa Powell leitet das Can-Am Marketingdas Can-Am-Team im Bereich Marketing tatkräftig unterstützen und Ansprechpartnerin in Bezug auf sämtliche Marketing- und PR-Maßnahmen sein. Weiterhin gehört die Realisierung nationaler Messen und Events in Deutschland und Österreich zu ihrem Aufgabenbereich.

Lisa Powell leitet das Can-Am Marketing

Zuvor war Lisa Powell sechs Jahre lang für die Jaguar Land Rover Deutschland GmbH im Event-Marketing tätig. In dieser Zeit hat sie sich sowohl auf B2B als auch auf B2C konzentriert. Zu Ihren Hauptaufgaben als Spezialistin im Event-Marketing gehörten unter anderem die Planung, Organisation und Steuerung von Roadshows, Messen, Produkteinführungen und die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern.

Über BRP

Die Bombardier Recreational Products Inc. (BRP) zählt zu den Marktführern im Design, der Entwicklung, der Herstellung, dem Vertrieb und der Vermarktung von motorisierten Freizeitfahrzeugen. Das Markenportfolio des kanadischen Herstellers beinhaltet Ski-Doo und Lynx Motorschlitten, Sea-Doo Jetboote, Johnson und Evinrude Außenbordmotoren, Direkteinspritzungstechnologien wie E-TEC, Can-AmCan-Am ATVs, Side-by-Side-Fahrzeuge und Roadster, Rotax Motoren und Karts. x

Kontakt: > BRP Germany <


Rekordverdächtig: Polaris Sportsman mit 100.000 km

Polaris Sportsman mit 100.000 km: bei Polaris Vertragshändler Freppon mit Trophäe und der neuen Polaris Sportsman XP 850 Touring

Die Polaris Sportsman mit 100.000 km Polaris Sportsman mit 100.000 km: kurz vor dem runden Jubiläum dokumentiert von Polaris Vertragshändler Harald Frepponwurde von Wolfgang Schmitt, im Spessart besser bekannt als ‚Onkel Schmitti‘, im Juli des Jahres 2008 beim Polaris Vertragshändler Harald Freppon in Laufach gekauft und zugelassen. Seither war sie täglich im Arbeitseinsatz. Und wenn sie nicht bei der Arbeit half, dann diente sie als verlässliche Partnerin, um mit Gattin Johanna Schmitt Ausflugsziele anzufahren, allen voran Quadtreffen. Selbst heute wird Onkel Schmittis Polaris Sportsman mit 100.000 km nicht in Rente – eher in Vorruhestand. Denn hergegeben wird Wolfgang sein treues ATV nicht, so sehr hängt Onkel Schmittis Herz an der Polaris Sportsman 700 X2. Wolfgangs neues Gerät ist eine Polaris Sportsman XP 850 Touring in seiner Lieblingsfarbe Rot.

Polaris Sportsman mit 100.000 km: 2.781 Betriebsstunden in 7 Jahren

Insgesamt verbrachte Onkel Schmitti in den vergangenen Jahren ganze 116 Tage auf seiner Polaris Sportsman mit 100.000 km: bei Polaris Vertragshändler Freppon mit Trophäe und der neuen Polaris Sportsman XP 850 TouringPolaris Sportsman 700 X2. Täglich waren die beiden gemeinsam bei der Arbeit, ob zum Holzmachen oder auf seiner Streuobstwiese. An den Wochenenden ging es gemeinsam mit Gattin Johanna zum Sonntagsausflug. Polaris Sportsman mit 100.000 km: seit 2009 bei der Arbeit mit Holzrücke-Anhänger im WaldRegelmäßig wurde die Polaris Sportsman zum Service bei Harald Freppon gebracht, in dessen Werkstatt Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durchgeführt wurden. Erstaunlicherweise wurde aktuell am Motor lediglich die Zylinderkopfdichtung ersetzt.
Gestaunt hatte Harald Freppon schon bei einem Kilometerstand von 50.000. „Eine solche Laufleistung kommt ja nicht alle Tage vor, Polaris Sportsman mit 100.000 km: rekordverdächtig bereits im Jahr 2013 mit 50.000 Kilometern auf dem Tachozumal so mancher Fahrzeug-‚Spezialist‘ den vermeintlichen Spielzeugen eine solche Zuverlässigkeit gar nicht zutraut“, freut sich Harald Freppon. Onkel Schmittis Ziel war damals – im Jahr 2013, siehe unseren Beitrag Polaris Sportsman: 50.000 Kilometer im Arbeits-Einsatz – bereits das Erreichen der 100.000-Kilometer-Marke.

Für den Arbeitseinsatz gerüstet

Dass die Polaris Sportsman 700 X2 bei Onkel Schmitti nicht in der Garage landen würde, war Harald Freppon klar. Polaris Sportsman mit 100.000 km: verstärkter Riemen und grobstollige PKW-OffroadreifenSo rüstete er sie bereits beim Kauf im Jahr 2009 für den bevorstehenden Arbeitseinsatz aus: Der serienmäßig verbaute Riemen der CVT-Variomatik wurde gegen einen verstärkten ausgetauscht, welchen Polaris üblicherweise in seinem sportlichen Side-by-Side RZR 800 verwendet. Außerdem montierte der Polaris-Händler einen Satz grobstollige PKW-Straßenreifen, und zwar Maxxis ‚Trepador Radial‘ in der Dimension 205/70-R15. Zur Freude von Onkel Schmitti, denn damit verbraucht seine Sportsman nur noch 8 Liter Benzin auf 100 Kilometer.

Onkel Schmittis Spessart-Hütte

Polaris Sportsman mit 100.000 km: Onkel Schmittis urige Spessart-HütteDer 63-jährige gelernte Metzger-Meister und Fleischbeschauer ist eigentlich Rentner. In der Nähe von Goldbach mitten im Spessart besitzt er 1,5 Hektar Mischwald, Wiesen und eine Hütte. Dort wird geschnitzt und geräuchert, da hängt ein Hirschgeweih, und da stehen Holzstöße für Ofen und Räucherkammer. Das Brennholz holt Wolfgang aus seinem Wald – natürlich mit seiner Polaris Sportsman mit 100.000 km: Onkel Schmitti und sein leckerer RäucherfischPolaris Sportsman 700 X2 sowie einen ungebremsten Holzrückewagen mit Pendel-Achse, dessen Kran mit einer Handkurbel betätigt wird. Der Allrad-Antrieb des ATVs schaltet bei durchdrehenden Hinterrädern automatisch die vorderen dazu, und bergab sorgt das ‚Active Decence Control‘ System (ADC) von Polaris dafür, dass die Motor-Bremskraft gleichmäßig auf alle vier Räder verteilt wird. „Einmal habe ich mit meinem Rückezug einem Nachbarn geschlagenes Holz aus einer Schlucht geholt, nachdem der beim Versuch, das Material mit einem schweren Traktor abzufahren, das Fahrzeug schwer beschädigt hatte“, sagt Wolfgang, der mit Aktionen wie diesen nicht nur den Respekt der umliegenden Waldbesitzer gewonnen hat – mittlerweile wird er von diesen auch zunehmend um die Erledigung schwieriger Spezial-Aufgaben gebeten.
Neben den Holzrücke-Arbeiten verwendet Wolfgang seine Sportsman auch, um die Weidezäune auf seinen Wiesen zu kontrollieren und um seinen Ziegen und Schafen an heißen Sommertagen Frischwasser zu bringen. „Ohne das ATV hätte ich da viel zu schleppen“, sagt Wolfgang.

Sonntagsausflüge: Kilometer machen

Polaris Sportsman mit 100.000 km: Onkel Schmittis neue rote Polaris Sportsman XP 850 TouringIm Sommer touren Wolfgang und seine Johanna gerne durch den Spessart und den Thüringer Wald, 300 Kilometer sind da gleich mal abgespult. Für diese Ausflüge ließ sich die Ladefläche der X2 mit wenigen Handgriffen in einen Sitz für die Sozia verwandeln. Dies braucht es bei der neuen Polaris Sportsman XP 850 Touring nicht mehr: Auf dem Zweisitzer hat Gattin Johanna einen vollwertigen Platz.

Polaris Sportsman XP 850 Touring: Die neue Rote

Seit dem 27. Juli 2015 gönnt Onkel Schmitti seiner Polaris Sportsman mit 100.000 km, dank der Übergabe der neuen Polaris Sportsman XP 850 Touring, ein wenig Ruhe, und das in Ehren: „Ich denke nicht Polarisdaran, sie herzugeben“, betont Onkel Schmitti. Wolfgang bekam bei der Übergabe seiner neuen Sportsman vom Deutschland-Importeur einen Pokal sowie eine Medaille überreicht. chk

Kontakt: > Freppon <
Kontakt: > Polaris Germany <


Präsentation: Polaris Modelljahr 2016

Polaris Modelljahr 2016, RZR XP Turbo EPS, Modell 2016: mit 144 PS stärkstes Side-by-Side am Markt

Das Polaris Modelljahr 2016 Polaris Modelljahr 2016: RZR, Sportsman und Ranger gibt´s jetzt auch als High Lifter Modelle für den Einsatz im Schlammhat der nordamerikanische Hersteller jüngst präsentiert. Neu sind neben vielen Verbesserungen in Details vor allem High-Lifter-Versionen von Sportsman, RZR und Ranger sowie die brandneue RZR Turbo EPS, die als Rache am Erzrivalen BRP mit einer Leistung von satten 144 PS die 121 PS ‚schwache‘ Can-Am Maverick Turbo als bislang stärkstes Serien-Side-by-Side vom Sockel stößt. Ob das wichtig ist, sei einmal dahingestellt. Eine wirklich bedeutende Neuheit verrät der amerikanische Hersteller dagegen (noch) nicht: Im Polaris Modelljahr 2016 soll ein weiteres revolutionäres Fahrzeug aus Medina nach Deutschland kommen, Einzelheiten dazu in der folgenden Ausgabe ATV&QUAD Magazin 2015/07-08.

Polaris Modelljahr 2016: Komplett neue RZR XP Turbo EPS

Polaris Modelljahr 2016, RZR XP Turbo EPS, Modell 2016: mit 144 PS stärkstes Side-by-Side am MarktSeine Side-by-Side-Serie RZR bietet Polaris als komplette Modellreihe mit breiter Auswahl. So ist das SxS in Pisten- und Hochleistungs-Ausführungen ebenso zu haben wie als Viersitzer, und das mit einer optimierten Kombination aus Leistung, Federung und Agilität. Im Polaris Modelljahr 2016 führt der US-amerikanische Hersteller mit der RZR XP Turbo EPS in dieser Baureihe ein völlig neues Fahrzeug ein; bei den anderen Modellen stehen Leistungssteigerungen sowie Komfortverbesserungen bereit.
Nachdem Erzfeind BRP mit der Can-Am Maverick Turbo im zurückliegenden Modelljahr 2015 als erster Hersteller in diesem Segment ein zwangsbeatmetes Triebwerk auf den Markt gebracht hat, Polaris Modelljahr 2016, Turbo-Triebwerk für RZR XP Turbo EPS, Modell 2016: mit 144 PS stärkstes Side-by-Side am Marktstand für das Polaris Modelljahr 2016 die Rache an, wobei die völlig neue RZR XP Turbo EPS von vornherein die Aufgabe hatte, den vom kanadischen Konkurrenten gesetzten Leistungswert von 121 PS zu überbieten. „Anders als andere Turboausführungen auf dem Markt und ganz im Sinne der Tradition der RZR, rundum durchdachte Fahrzeuge zu fertigen, Polaris Modelljahr 2016, RZR XP Turbo EPS, Modell 2016: mit 144 PS stärkstes Side-by-Side am Marktdie sich von der Konkurrenz abheben, wurde die neue RZR XP Turbo EPS vollständig und von vorne bis hinten neu entwickelt, um branchenführende Power in unerreichte Leistung umzusetzen“, heißt es selbstbewusst im Hause Polaris. Nicht weniger als 144 PS machen denn auch die RZR XP Turbo EPS zum leistungsstärksten Serien-Side-by-Side am Markt. Das Geläuf wird nivelliert durch Bypass-Stoßdämpfer vom Typ FOX Podium mit leichterer oberer Federung, die progressiv ausgelegt ist und eine stärkere untere Hauptfederung ergänzt, um ein sanftes Fahrerlebnis zu gewährleisten. Polaris verspricht eine einzigartige Wendigkeit dank eines neuen Frontstabilisators und eines neu abgestimmten Heckstabilisators; beide sollen den Wankbewegungen der Karosserie entgegenwirken und somit ein sichereres Fahrgefühl bieten. Das robuste Polaris Modelljahr 2016, RZR XP Turbo EPS: Bypass-Stoßdämpfer vom Typ FOX Podium mit leichterer oberer FederungTrue-On-Demand Hochleistungs-Allradantriebssystem soll für ein erstklassiges Ansprechen in allen Geländebedingungen sorgen.

RZR Fahrgastraum

Im Innenraum der Kabine sorgen Komfortmerkmale wie gepolsterte Sitze, Lenkradverstellung, platzoptimierte Fußstützen und ab Werk montierte Vierteltüren dafür, dass die Insassen bequem und sicher untergebracht sind; gleichzeitig bieten die integrierten Zubehör-Befestigungsstellen Polaris Modelljahr 2016: RZR XP 1000 EPS Highlifter, Modell 2016im Fahrzeug, verdeckte Kabelführungen im Kabinenrahmen sowie mehr als 145 exklusive Zubehörkomponenten dem Besitzer vielfältige Möglichkeiten der individuellen Gestaltung seines Fahrerlebnisses.
Eine weitere Verbesserung der RZR Modellreihe 2016 ist eine optimierte Fahrerposition bei den Modellen RZR S 900 EPS, RZR 4 900 EPS, RZR XP 1000 EPS, RZR XP 4 1000 EPS und RZR XP Turbo EPS, bei denen ein neuer Sitzwinkel die Ellbogen des Fahrers enger am Körper anliegen lassen. Erreicht wird dadurch eine geringere Ermüdung der Arme und eine natürlichere Fahrposition. Die RZR XP 1000 EPS wird auch mit verstellbaren Gleitschienen für die Sicherheitsgurte ausgestattet, wodurch die Insassen die Position je nach Körpergröße oder Komfortniveau anpassen können.

Polaris Ranger

Mit seinen Ranger-Modellen stellt Polaris das meistverkaufte Utility Terrain Vehicle (UTV) der Branche. Polaris Modelljahr 2016: Ranger Crew 900 6 EPS, Modell 2016Im Polaris Modelljahr 2016 will der Hersteller seine Branchenführung mit der bisher umfangreichsten Modellreihe weiter ausbauen. Diese umfasst Zweisitzer, Full-Size- und Crew-Fahrzeuge für die Jagd, die Landwirtschaft und für den Einsatz im Schlamm. Für 2016 bekommt die Modellreihe Zuwachs von einem völlig neuen Full-Size-Modell; gleichzeitig gibt es Leistungssteigerungen und Verbesserungen für bestehende Modelle.
Um auch im Schlamm eine top Figur abzugeben, wurde der neue Ranger XP 900 EPS High Lifter Edition Stealth Black entwickelt – die erste Dreisitzer-Maschine für den Einsatz im Schlamm. Um schlammiges Gelände, Felder oder Baustellen bezwingen zu können, hat sich Polaris an der RZR XP 1000 High Lifter Edition orientiert und eine weitere Hürde in Sachen Schlamm und Polaris Modelljahr 2016: Ranger XP 900 EPS High Lifter, Modell 2016Nutzfahrzeuge genommen. Ähnlich wie ihre Schwester aus der RZR-Familie verfügt auch die Ranger High Lifter Edition über

  • ein reduziertes Übersetzungsverhältnis für ein im Schlamm besser geeignetes Drehmoment mit zusätzlicher robuster Reverse Chain,
  • hoch angeordnete Motorluft- und Kupplungs-Ein- und Auslässe,
  • gewölbten unteren Dreiecksquerlenker,
  • 28-Zoll-High-Lifter-Outlaw-II-Reifen und
  • eine verbesserte Motorschutzplatte

Um sich kraftvoll durch den Schlamm kämpfen zu können, ist die Ranger High Lifter mit einem Pro-Lock Polaris Modelljahr 2016: Ranger XP 900 EPS High Lifter, Modell 2016On-Demand-Allradantrieb für eine schnellere Zuschaltung des Vierradantriebs ausgestattet. Serienmäßig ist außerdem eine elektronische Servolenkung (EPS). Der Ranger XP 900 EPS High Lifter Edition Stealth Black ist auch mit einer Seilwinde ausgerüstet, diese hat eine Zugkraft von 4500 lb (2.000 kg) und lässt sich über Schalter betätigen, die ins Armaturenbrett integriert sind. Speziell entwickelte vordere Stoßfängern ermöglichen einen höher gelegenen Zugang zur Seilwinde. Standard-Halbtüren bieten Schutz vor herabhängenden Ästen beim Fahren auf schlammigen Pisten. Das Grafik-Decor der High Lifter kommt direkt von einem der führenden Anbieter für Mud-Rider-Zubehör.
Mit dem ProStar-Hochleis-Triebwerk erhält die Ranger Crew 900-6 eine neue Motorisierung. Zu den Verbesserungen bei der Ranger Modellreihe zählt im Polaris Modelljahr 2016 ein aktualisiertes Motorhaubendesign mit aggressivem neuen Look bei den Fahrzeugen Ranger XP 900 und Crew. Für maximale Kraftübertragung sind die Modelle Ranger XP 900 EPS und Crew 900 nun mit Pro-Lock On-Demand-Allradantrieb ausgestattet.

ATVs: Sportsman & Scrambler Modelle 2015

Polaris Modelljahr 2016Die ATV-Baureihen Sportsman und Scrambler werden im Polaris Modelljahr 2016 um fünf neue Modelle erweitert, zu denen auch ein Modell gehört, das speziell für Fahrten im Schlamm ausgelegt ist. Dabei wurde die Big-Bore-Modellreihe durch ein ATV ergänzt, das Polaris in Partnerschaft mit High Lifter entwickelt hat: das Modell Sportsman XP 1000 Stealth Black High Lifter Edition. Polaris Modelljahr 2016: Sportsman XP 1000 High Lifter, Modell 2016Mit 85 PS ist das Fahrzeug nicht nur äußerst kraftvoll, sondern in seiner Klasse auch eins der erschwinglichsten Schlammfahrzeuge – einen konkreten Preis hat Polaris Germany bislang allerdings noch nicht genannt.
Damit dem Motor im Schlamm nicht der Atem ausgeht, verfügt das Fahrzeug über abgedeckte, hoch angebrachte Motorluft- und Kupplungs-Ein- und Auslässe sowie hoch angeordnete Entlüftungsleitungen. Für die Kühlung sorgt bei der Sportsman XP 1000 Stealth Black High Lifter Edition ein Kühler mit Doppellüftern, der an der Fahrzeugfront vor dem Polaris Modelljahr 2016: Sportsman XP 1000 High Lifter, Modell 2016Lenker auf einem Gestell montiert ist. Dieses Design sorgt für eine bessere Kühlung und reduziert Festsetzungen und Verstopfungen, indem es saubere Luft durch den Boden des Kühlers ansaugt. Um im Schlamm mehr Drehmoment bereitzustellen, verfügt die High Lifter Edition über ein Getriebe mit hoher und niedrigerer Übersetzung. Damit die gesamte Kraft und das Drehmoment auf den Boden übertragen wird, ist die XP 1000 mit dem Hochleistungs-Frontantrieb von Polaris mit kurzem Übersetzungsverhältnis ausgestattet, der den bedarfsgesteuerten Allradantrieb besonders schnell zuschaltet. Dass das Fahrzeug für den Einsatz im Schlamm konzipiert wurde, zeigt sich auch an den 29,5-Zoll-Reifen Polaris Modelljahr 2016: Sportsman XP 1000 High Lifter, Modell 2016High Lifter Outlaw II und der überarbeiteten Aufhängung mit stärkeren Federn für mehr Bodenfreiheit. Hoch gebogene Doppeldreiecks-Querlenker mit konstantem Radius vorne und hinten sowie neue Gelenk-Hinterachsfederung soll selbst in der tiefsten Schlammgrube für maximale Bodenhaftung sorgen.
Das Modell Sportsman XP 1000 High Lifter Edition verfügt bereits ab Werk über eine Vollausstattung mit Custom-Lackierung und -Grafiken, Aluminiumfelgen, elektronischer Servolenkung (EPS) und einem am Lenker montierten Schlammabweiser, um bei den Bedienelementen die Kontrolle zu optimieren. Zur Fahrzeugausstattung zählen zudem spezielle, farblich an die Fahrzeuglackierung angepasste, hoch angebrachte Front- und Heckstoßfängersowie eine ab Werk installierte 3500-lb-Seilwinde mit versiegeltem Lenkerschalter und zwei Zughaken vorne.

Neues Einstiegsmodell Sportsman 450 H.O.

Polaris Modelljahr 2016: Sportsman 450 H.O., Modell 2016Für Einsteiger bietet Polaris zudem den neuen Sportsman 450 H.O. mit mehr Kraft und Leistung an. Die Sportsman 450 H.O. ist mit einem Prostar-Motor mit 31 PS und Full-Size-Leistung zum Preis marktüblicher 400-Kubik ATVs ausgestattet. Zahlreiche Merkmale des Fahrzeugs sind dieselben wie bei der Sportsman 570, allen voran echter On-Demand Allradantrieb, die bewährte MacPherson Vorderradaufhängung, Hinterachs-Einzelradaufhängung Polaris Modelljahr 2016: Sportsman 570 SP, Modell 2016sowie das Lock & Ride System für die Fixierung von Zubehör und Ladung auf den Gepäckträgern.
Zu den Verbesserungen bei den ATVs im Polaris Modelljahr 2016 gegenüber den bisherigen Modellen zählen 50 Prozent robustere Vorderachs-Halbwellen und ein optimierter Antriebsstrang bei allen 1000-Kubik Modellen. Die Modelle Sportsman 450 H.O., 570 und 570 EPS sind mit einem neuen Sitz mit komfortablerem Schaumstoff und widerstandsfähigem Sitzsockel ausgestattet, außerdem kommen neue, 660 Watt starke Lichtmaschinen und einer zusätzliche Auspuffabschirmung zum Einsatz. Die gesamte Modellreihe der Sportsman- und Scrambler-Fahrzeuge erhält zudem einen neuen Hochleistungsluftfilter mit hohem Durchfluss für besseren Luftdurchsatz und optimierte Staubabscheidung zum Motor.

Polaris ACE 570

Polaris Modelljahr 2016: Polaris ACE 570, Modell 2016Ein Sit-in-Fahrgestell, das die Sicherheit eines Side-by-Side-Fahrzeugs mit dem Handling eines ATVs kombiniert, kennzeichnet die Polaris ACE seit Januar 2014. Im Polaris Modelljahr 2016 wird der Hersteller die Modelle Polaris ACE 570 und 570 SP anbieten. Polaris Modelljahr 2016: Youth Modelle Outlaw 110 EFI, RZR 170 EFI und Sportsman 110 EFIEin ‚Einsitz-Side-by-Side‘ mit rund 60 PS fährt bereits in den USA – ob er als Serienfahrzeug nach Deutschland kommt, verrät Polaris (noch) nicht.

Polaris Youth Baureihe

Die Youth-Reihe umfasst im Polaris Modelljahr 2016 drei Modelle: die Outlaw 110 EFI als sportliche Quad-Variante, die Sportsman 110 EFI als Bonsai-ATV und das Kinderquad Outlaw 50. Außerdem wird Polaris im Modelljahr 2016 die RZR 170 EFI als Youth-Side-by-Side-Modell anbieten.

Was der Hersteller über seine 2016er Modelle denkt

„Polaris ist zum Branchenführer geworden, weil wir immer wieder innovative, neue Produktlösungen für alle Offroad-Fahrzeugbereiche auf den Markt bringen“, meint David Longren, Vizepräsident des Offroad-Unternehmensbereiches von Polaris. „Das Modelljahr 2016 bereichert das Polarismarktweit umfassendste Angebot an Offroad-Fahrzeugen um noch mehr neue Produkte und etliche Optimierungen.“ x

Kontakt: > IPS – Importation Polaris & Sufag <
Kontakt: > Polaris Germany <


4. GCC Lauf 2015: Goldbach

4. GCC Lauf 2015: Verkürzte Fahrtzeit aufgrund extremer Staubbildung am 25. und 26. Juli in Goldbach

Der 4. GCC Lauf 2015 am 25. und 26. Juli im unterfränkischen Goldbach bot 5.000 Zuschauern spannende Duelle. 4. GCC Lauf 2015:Internationales Starterfeld auf der Kult-Strecke des MSC Goldbach zwischen Hexengraben und DormesDer 10.000-Seelen-Ort wurde seinem Ruf als GCC-Hochburg einmal mehr als gerecht und belohnte die gesamte Szene mit einem Saison-Höhepunkt. Dies zeigte sich bereits am ersten Fahrtag mit zehn vollen Klassen bei unterschiedlichsten Bedingungen und stetig zunehmendem internationalen Interesse. Fahrer aus Belgien, Frankreich, Schweden, Lettland, Polen, Slowenien, Ungarn, Tschechien, USA, Österreich und der Schweiz standen an mindestens einem der beiden Renntage am Start der größten Offroadserie Europas, um auf der einmaligen Kult-Strecke des MSC Goldbach zwischen Hexengraben und Dormes ihre Spuren zu hinterlassen.

4. GCC Lauf 2015: vom 25. bis 26. Juli in Goldbach

Früh am Samstagmorgen waren die Bedingungen perfekt. Der lang ersehnte Regen der vergangenen Tage hatte der Strecke mehr als gut getan. Zwar war der Untergrund noch immer hart, doch die Oberfläche zeigte sich griffig. 4. GCC Lauf 2015: zur Sicherheit wurden während der einzelnen Rennläufe alle notwendigen Bereiche gewässertDaher blieben die beiden ersten Läufe nahezu staubfrei: Der MSC Goldbach hatte im Vorfeld mit schwerem Gerät alles für möglichst nachhaltig perfekte Streckenbedingungen getan. In den Motorrad-Klassen rückten bis zu 150 Fahrer je Klasse mit ihren stollenbereiften Bikes dem Boden kräftig zu Leibe.
Für den Nachmittag des ersten Renntages waren vom Wetterbericht Sturmwarnungen ausgegeben worden, so dass man für alle Eventualitäten gewappnet sein musste. Da mit den heftigen Böen 4. GCC Lauf 2015: Spannung pur in Goldbachdie Staubentwicklung drastisch zunahm, verkürzte man die Gesamtfahrzeit auf 1,5 Stunden, um die Einwohner von Goldbach nicht zu stark mit dem aufgewirbelten Staub zu belasten. Denn nach wie vor hat nur die GCC als Deutsche Cross Country Meisterschaft das Privileg, diese ansonsten ganzjährig gesperrte Strecke einmal im Jahr zu nutzen, und das muss mit Bedacht durchgeführt werden. Mit aus diesem Grund und zur Sicherheit der Fahrer deren Sicht sich mitunter auf Null minimierte, wurden während der einzelnen Rennläufe alle notwendigen Bereiche gewässert, so dass es weder zu rutschig noch zu staubig wurde.

XC Quad Pro: gekürzte Fahrtzeit

Bei den Vierrädern nahm wieder ein besonderes Spektakel seinen Lauf. Mit gekürzter Fahrzeit auf nur noch eine Stunde, anstatt der üblichen 90 Minuten, war von vornherein klar, dass ein verpatzter Start 4. GCC Lauf 2015: Über 5.000 Besucher am 25. und 26. Juli in Goldbacherhebliche Anstrengungen für einen möglichen Sieg bedeuten würde. Als erster konnte sich der US-Boy Eddie Hernandez mal wieder den Holeshot sichern. Doch dabei blieb es nicht lange, denn Maximilian Freund war bereits auf dem zweiten 4. GCC Lauf 2015: Can-Am-Pilot Max Freund siegt in Goldbach in der Klasse XC Quad Pro, auf den Plätzen folgen Kevin Ristenbieter und Frank GeilingPlatz und fackelte nicht lange, um die Führungsposition zu übernehmen. Doch plötzlich war er auf den 5. Platz zurückgefallen. Was war passiert? Ein kleiner Fahrfehler hatte ihn hinaus in einen weichen Anlieger fahren lassen, so dass er kurzerhand durchgereicht wurde, denn Kevin Riestenbieter und Frank Geiling machten ordentlich Druck nach vorne. Doch Freund kämpfte sich mit einer tadellosen Vorstellung zurück an die Spitze und heimste sich den Sieg mit einem kleinen 10-Sekunden-Polster vor Riestenbieter ein. Freund liegt nun mit 75 Punkten an vierter Stelle im Gesamtklassement der GCC Quad Pro Klasse. „Nach durchwachsenen Rennen in Triptis und Ansbach stand ich in Goldbach endlich wieder ganz oben“, freut sich Max Freund.

XC Quad Pro
  1. Maximilian Freund, Team Quad Briel / Can-Am Germany, Can-Am
  2. Kevin Ristenbieter, RMX racing, KTM
  3. Frank Geiling, Geiling Mohr Racingteam, Honda
  4. Richart Schmidt, Team Parthen Powersports, Can-Am
  5. Andre Hoßfeld, MC Moorgrund / Quadshop Altenstadt, Yamaha
  6. Eddie Hernandez (USA), Hubby Racing, Suzuki
  7. Sebastian Richter, Parthen Powersports, KTM
  8. Dominik Seibold, Geiling Mohr Racingteam, Suzuki
  9. Michael Holland, Kawasaki
  10. Adrian Schneider, ASS-Polaris-Racing, Polaris
XC Quad
  1. Kevin Müller, Geiling-Mohr-Racing-Team, Yamaha
  2. Patrick Seitz, TMF Racing – Quad Shop Altenstadt, Yamaha
  3. Daniel Marr, Diller Powerparts, Yamaha
  4. Florian Trageser, Quad-Shop Altenstadt / MCC Eckartsborn, Yamaha
  5. Marius Kernchen, Geiling Mohr Racingteam, Kawasaki
  6. Kevin Broders, E-ATV factory racing, E-ATV
  7. Stefan Schatten, Shadow Quad Racing, Yamaha
  8. Harald Unseld, Can-Am Seibold / MC Windsberg, Can-Am
  9. Nikolai Gerr, QCE, Suzuki
  10. Sven Schatten, Shadow Quad Racing, Yamaha
  11. Thomas Steegmann, Team Poelyck, Can-Am
  12. Tobias Ostermann, QME Racing / Moto Allround, KTM
  13. David Jahn, Mcc Eckartsborn Big Bug Racing, Suzuki
  14. Marcus Wagner, Maxxis Racing Team, Gas Gas
  15. Marvin Pratsch, Geiling Mohr Racing Team, KTM
  16. Christian Richter, Yamaha
  17. Milena Krafthöfer, Quad Shop Altenstadt Racing, Yamaha
  18. David Wormann, Team Poelyck, E-ATV
  19. Dominik Färber, Team MAXXIS CST, Suzuki
  20. Benjamin Obermann, MV Warching e. V., KTM
  21. Marc Helfrich, Team RNH Racing, Suzuki
  22. Niklas Bösing, ASS-Polaris-Racing, Polaris
  23. Tim Schoelen, Team Poelyck, E-ATV
  24. Daniel Jahn, MCC Eckartsborn/BigBugRacing, KTM
  25. Daniel Geißler, NOS Racing Team, Yamaha
  26. Kevin Hof, MS-Racing, Kawasaki
XC Quad Senior
  1. Igor Fabiani (SI), AMD Radovljica-quadsquad.si, Suzuki
  2. Heiko Spatz, MSC Goldbach / Quad-Shop-Altenstadt, KTM
  3. Norbert Schürgers, Shadow Quad Racing Team, Yamaha
  4. Michael Wenner, Quad-Cross-Wenner, Can-Am
  5. Markus Broders, E-ATV factory racing, E-ATV
  6. Norbert Schatten, Shadow Quad Racing Team, Yamaha
  7. Harald Seibold, MSC Gerstetten / Can-Am Seibold, Can-Am
  8. Christian Kopp, Team Diel München, KTM
  9. Tino Katzmann, k-Quad racing, Suzuki
  10. Falko Straubmeier, MSC WalldorfWerra, Gas Gas
  11. Steffen Danz, Team Schello, Polaris
  12. Walter Zwanzger, WTZ Quad Racing, Suzuki
  13. Harry Wansner, MSC Schefflenz / Michel´s Quad, Yamaha
  14. Harald Schultz, Quad und Cross Racing, Yamaha
  15. Maik Helms, MSG Uhlenköper, Yamaha
XC ATV
  1. Christian Böhnke, ATV Racing Team Moto Car Wiesmoor, Can-Am
  2. Maksym Szulc (PL), Can-Am
  3. Uldis Freimanis (LV), UTF Racing, Can-Am
  4. Peter Koppe, Enduro-Quad-Team Koppe, Can-Am
  5. Christian Kick, RMX Racing Team, Polaris
  6. Andreas Rosenlöcher, Team RMX-RACING, Polaris
  7. Daniel Fischer, Parthen Power Sports, Can-Am
  8. Johann Kok, Quadfreunde Ingolstadt, Can-Am
  9. Jens Biermann, ATV Racing Team Moto Car Wiesmoor, Can-Am
  10. Marco Sturm, Parthen Power Sports, Can-Am
  11. Nicklas Hedemann-Petersen (DK), Goes Race Team / Lindtek Motorsport, Sonstiges
4. GCC Lauf 2015: Gesamtfazit

Durch die professionelle Arbeit des MSC Goldbach konnte trotz der schwierigen, staubigen Vorbedingungen Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC)ein tadelloses Rennwochenende gestaltet werden. Das zunehmend internationale Startfeld steigerte die Spannung zusätzlich, so dass sich die Routiniers ordentlich strecken mussten. Jetzt fiebert die GCC-Community schon dem nächsten Lauf in Rudolstadt am 29. und 30. August 2015 entgegen. Denn dort werden die Karten neu gemischt, und der Kampf um die Punkte geht in die heiße Phase. chk

Kontakt: > GCC German Cross Country <


Motorrad Hoffmann: QuadSport Days 2015

Quadsport Days 2015: gewissermaßen als Fortsetzung des legendären Suzuki LTZ Treffens nun als markenoffenes Treffen vom 14. bis 16. August 2015 in Roßbach Niederaula auf dem Gelände von Motorrad Service Hofmann

Zu den QuadSport Days 2015 Quadsport Days 2015: abwechslugsreiches Programm mit Wettbewerben auf der hauseigenen Cross-Strecke, Ausfahrten, Kinder-Quads und Quad-Showruft das Team um Stefan Helbig und Alex Linsner mit Unterstützung von Motorrad Service Hofmann in Roßbach vom 14. bis zum 16. August. Gewissermaßen als Fortsetzung des legendären Suzuki LTZ Treffens, welches bis zum Jahr 2014 in Schrecksbach abgehalten wurde, handelt es sich bei den QuadSport Days 2015 um ein marktoffenes Quad- und ATV-Treffen. Ein gesamtes Wochenende gibt´s ein rundes Programm für ATV- und Quad-Begeisterte mit Zeitrennen, Wettbewerben, Ausfahrten, Musik und Lagefeuer.

QuadSport Days 2015: vom 14. bis zum 16. August 2015 in Roßbach

Quadsport Days 2015: gewissermaßen als Fortsetzung des legendären Suzuki LTZ Treffens nun als markenoffenes Treffen vom 14. bis 16. August 2015 in Roßbach Niederaula auf dem Gelände von Motorrad Service HofmannAbwechslungsreich gestaltet sind die angekündigten QuadSport Days 2015. Auf der hauseigenen Cross-Strecke mit Schlammloch werden verschiedene Wettläufe abgehalten. Gekürt wird die schönste Suzuki LTZ 400 beziehungsweise LTR 450 sowie jener Teilnehmer, der die weiteste Anreise auf sich nimmt. Ferner sind gemeinsame Ausfahrten wie auch ein Besuch beim MSC Bad Hersfeld geplant. Walter Hofmann von Motorrad Service Hofmann freut sich auf ein freudiges Miteinander. „Neben den Wettbewerben kann frei gefahren werden, Quads stehen auch für die Kleinen zur Verfügung, und die Unterhaltung reicht von Quadshows, Ausfahrten mit Sonderprüfung, Lagerfeuer, Musik, Gril und Preisverleihungen“, beschreibt Walter die Programmpunkte. „Auch einen Teile-Flohmarkt wird es geben“, ergänzt Stefan Helbig vom Orga-Team. Für all jene, die gerne vor Ort übernachten möchten, steht ein Campingplatz zur Verfügung.

Gelände, Infos und Preise

Die QuadSport Days 2015 finden vom 14. bis zum 16. August 2015 in Roßbach Niederaula auf dem Quadsport Days 2015: Wettbewerbe und Prämierung des schönsten Suzuki LTZ 400 und LTR 450 PIMPsGelände von Motorrad Service Hofmann statt. Am Freitag beginnt das markenoffene Quad- und ATV-Treffen bereits um 10 Uhr mit Empfang und Einweisung auf dem Campingplatz. Sonntags finden die QuadSport Days 2015 einen gemütlichen Ausklang mit Mittags-Grill. Für das komplette Wochenende bezahlen Teilnehmer inklusive Fahrzeug 20 Euro, jede weitere Person 5 Euro. Kinder und Zuschauer nehmen an den QuadSport Days 2015 bei freiem Eintritt teil. Am Campingplatz stehen Strom, Toiletten und Leckereien zur Verfügung. chk

Kontakt: > Motorrad Service Hofmann <
Kontakt: > Quad-Scene.de <
Kontakt: > Suzuki LTZ 400 / Kawasaki KFX 400 und andere Quads /ATV <
Kontakt: > Suzuki LTZ-Forum <


Neu organisiert: 19. Quadtreffen in Horbach

19. Quadtreffen im August: vom 14. bis 16. August 2015 auf dem Freizeitgelände Horbach mit Parcours und Kinderstrecke

Das 19. Quadtreffen in Horbach 19. Quadtreffen im August: Kult in gewohnter Manier unter neuer Organisationim Landkreis Bad Kreuznach (Postleitzahl: 55606; geografische Position: 49.8166700 / 7.5166700) – traditionsgemäß aus der Hand von Jochum Motors – geht vom 14. bis 16. August 2015 über die Bühne. Bekannte, Quad-, Motorrad- und Trike-Fahrer können sich auf dem Freizeitgelände Horbach in gewohnter Manier austoben. Neu ist, dass die Organisation im Jahr 2015 nicht mehr von Jochum Motors, sondern vom Verein Freunde und Förderer der freiwilligen Feuerwehr Horbach übernommen wird. Bislang waren die Mitglieder dieses Vereins für das Catering zuständig; in all den vergangenen Jahren konnten sie also reichlich Erfahrung sammeln und ihrer eigenen Quad-Begeisterung frönen. Beim 19. Quadtreffen in Horbach geht das Zepter an sie über. Mario Jochum steht den neuen Organisatoren beratend zur Seite und wird auch vor Ort mit dabei sein.

19. Quadtreffen in Horbach: vom 14. bis 16. August 2015

Das Freizeitgelände in Horbach winkt mit Fahrparcours ebenso wie mit Ausfahrten durch die zauberhafte Umgebung. Auch wer die Gegend auf eigene Faust erkunden möchte, findet viele Sehenswürdigkeiten und zauberhafte Strecken in nächster Umgebung. Um alle zu einem gemütlichen Beisammensein mit netten Gesprächen auf dem Festplatz zu bewegen, werden am Empfang Verzehrbons im Wert von 10 Euro je Fahrer erhoben. „Auch in diesem Jahr wird 19. Quadtreffen im August: Fahrparcours und Ausfahrten durch die zauberhafte Umgebungwieder das gemütliche Beisammensein mit netten Gesprächen auf dem Festplatz im Vordergrund stehen“, sagt Bernd Fuchs, Mitorganisator vom Verein Freunde und Förderer der freiwilligen Feuerwehr Horbach.
Mario Jochum betont: „Ich werde natürlich vor Ort sein, beratend zur Seite stehen und Benzingespräche führen.“ Falls aktuell im Laden von Jochum Motors im Simmertal Vorführ-Quads bereit stehen, wird Mario diese aufs Freizeitgelände mitbringen. „Das Treffen ist Kult, man trifft hier immer wieder alte Bekannte, das gefällt mir“, sagt Mario.

Camping und Verpflegung

19. Quadtreffen im August: vom 14. bis 16. August 2015 auf dem Freizeitgelände Horbach mit Parcours und KinderstreckePlätze für Wohnmobile und Zelte sind – wie bereits auf den bisherigen Quadtreffen von Jochum Motors gewohnt – ausreichend vorhanden, ebenso fest installierte Duschen und WCs. Wer nicht zelten mag, findet günstige Zimmer in unmittelbarer Nähe. Für das leibliche Wohl ist vom Frühstück bis zum Abendessen wieder bestens gesorgt. chk

Kontakt: > Jochum Motors <


Markom: Offroad Seminare und Touren 2015

Offroad Seminare und Touren 2015: aktuelle Termine der Geländefahrschule und Offroad Promotion in Sinsheim für Offroad Seminare und ATV-Touren

Diverse Offroad Seminare und Touren 2015 bietet die Markom Geländefahrschule und Offroad Promotion in Offroad Seminare und Touren 2015: ATVs bei Team-Events, Team-Building, Team-Training und Einzelberatung sowie offroad Seminare und ATV-Touren bei Geländefahrschule und Offroad Promotion in SinsheimSinsheim rund um Volker J. Müller an. Seit dem Jahr 1986 im Offroad-Bereich tätig, engagiert sich Volker Müller in den vergangenen Jahren auch im Bereich Personalentwicklung für Trainer und Firmen. Als Burn-Out-Spezialist nutzt er das ATV als Werkzeug und bietet ferner Gelände-Basis-Trainings für ATVs, Geländefahrzeuge, SUVs oder Unimog an. Sein Angebot wird durch Bergungs-Workshops, Seilwinden-Training, Sandfahrten, Navigations-Einführungen und um weitere Workshops rund ums Offroadfahren erweitert. Auch Touren im In- und Ausland kann man bei Volker buchen.

Offroad Seminare und Touren 2015: Gelände-Basis-Training

Das Gelände-Basis-Training für ATVs eignet sich für alle Einsteiger. Einerseits wird das Fahren auf der Straße vermittelt, andererseits wird gezeigt, worauf es bei der ATV-Geländefahrt ankommt. „Als Sicherheitstraining kombiniert es wesentliche Fahrmanöver auf der Straße mit einfachen Grundzügen des Offroad-Fahrens“, erklärt Volker von Markom Geländefahrschule und Offroad Promotion. „Dieses Seminar eignet sich für Piloten, die ihr ATV bisher fast ausschließlich auf der Straße unter ‚normalen Bedingungen’ bewegt haben.“

Termine für das Gelände-Basis-Training

In Sinsheim finden die Gelände-Basis-Trainings für Offroad Seminare und Touren 2015: Gelände-Basis-Training für ATVsATVs zu folgenden Terminen statt:

  • 02. August 2015
  • 05. September 2015
  • 03. Oktober 2015

Das Basis-Training kann auch für das Fahren mit dem Geländewagen gebucht werden:

  • 11. + 12. Juli 2015
  • 15. + 16. August 2015
  • 19. + 20. September 2015
  • 17. + 18. Oktober 2015
  • 21. + 22. November 2015
  • 05. + 06. Dezember 2015

Für das Trainieren mit einem Unimog stehen folgende Termine zur Verfügung:

  • 19. + 20. September 2015
  • 21. + 22. November 2015

Soll es mit einem SUV ins Gelände gehen, kann man dies an folgenden Tagen:

  • 15. + 16. August 2015
  • 19. + 20. September 2015
  • 17. + 18. Oktober 2015
  • 21. + 22. November 2015
  • 05. + 06. Dezember 2015

Ein weiterführendes Aufbautraining im Gelände findet am 6. September 2015 statt.

Bergungs-Workshop: Hilfe zur Selbsthilfe

Bei einer einleitenden Materialkunde werden Werkzeuge und Hilfsmittel zur Bergung im Gelände und auf der Straße mit ihren Vor- und Nachteilen vorgestellt. Im zweiten Seminarteil arbeiten die geschulten Offroad-Trainer mit den Teilnehmern und deren Fahrzeugen Beispiel-Situationen durch, die vom einfachen Radwechsel bis zum Abschleppen mit dem Bergegurt im Gelände reichen. „Es handelt sich um einen Bergungs-Workshop, bei dem jeder SUV- und Geländewagenfahrer etwas für sich mitnehmen kann,“ erläutert Volker. Folgende ATV Veranstaltungstermine 2015 sind für den Basisworkshop vorgemerkt: 24. Oktober und 12. Dezember 2015.
Nach diesem Basiskurs kann man bei Volker auch einen weiterführenden Bergungs-Workshop besuchen: am 25. Oktober und am 13. Dezember 2015.

Seilwindentraining

Das Angebot der Markom Geländefahrschule und Offroad Promotion wird durch ein Seilwindentraining abgerundet, welches am 6. September 2015 abgehalten wird. Vermittelt werden sowohl Technik als auch Grundbegriffe bei einem Seilwinden- oder Seilzug-Einsatz.

Basis-Training Sensorik: am 27. September und 22. November 2015

„Mit diesem Training richten wir uns an Offroad Seminare und Touren 2015: Sensorik-Workshops, Hilfe zur Selbsthilfe wie auch Seilwinden- und NavigationstrainingPiloten, die eine Offroad-Tour oder gar eine Trial-Veranstaltung ausfeilen wollen“, erklärt Volker.
Beim Trial-Sport im Offroad-Bereich geht es hauptsächlich um die Sensorik und um Geschicklichkeit im Umgang mit dem Geländewagen, andererseits beschreibt es das ideale Offroad-Training, bei dem sich Fahrer und Fahrzeug auf spielerische Art schadenfrei anfreunden können. „Auch im täglichen Straßenverkehr erhöht sich durch dieses Training das Sicherheitsgefühl im Umgang mit dem Fahrzeug“, sagt Volker. Das Sensorik-Training eignet sich für alle SAV, SUV, Geländewagen und Unimog; Geländebereifung und Bergungszubehör ist obligatorisch.

Navigation Basis und Navigation Fortgeschrittene

Ziel dieses Seminars ist die perfekte Orientierung zu Lande. Der Schwerpunkt liegt beim Lesen von Land- und Straßenkarten sowie der praktischen Arbeit mit Orientierungsmöglichkeiten und Hilfsmittel: vom Lineal über Zirkel bis hin zum Kompass. In kleinen Übungseinheiten werden diese Hilfsmittel den Teilnehmern näher gebracht. „Außerdem tauchen wir in die Geheimnisse des Roadbook-Lesens ein. Die Arbeit mit GPS wird lediglich im kleinen Rahmen vorgestellt, da sie sehr umfassend ist. Hierfür bieten wir den Navigations-Workshop II an“, klärt Volker auf. Der Basiskurs findet am 7. November statt, der Aufbaukurs am 8. November 2015.

4×4 Wohnmobil Gelände Basistraining
  • 15. + 16. August 2015
  • 17. + 18. Oktober 2015
  • 05. + 06. Dezember 2015

An beiden Tagen wird in Theorie und Praxis der sachgerechte Umgang mit dem Offroad-Wohnmobil im Gelände trainiert. Die jeweiligen Besonderheiten dieser Individualfahrzeuge werden berücksichtigt, Gefahren und Grenzen im täglichen Gebrauch werden demonstriert, wodurch jeglicher Schaden schon beim Training vermieden wird. Darüber hinaus geben die speziell ausgebildeten Offroad-Trainer viele Tipps und Tricks rund um den Allrad-Einsatz.

Anhänger-Fahr-Training: 26. September und 21. November 2015

Lange Fahrzeuggespanne reagieren in Kurven, Offroad Seminare und Touren 2015: Schulung für Anfänger bei Volker Müller in Sinsheimbeim Bremsen, beim Rückwärtsfahren und in vielen weiteren Situationen in der Regel anders als Zugfahrzeuge im Solo-Betrieb. Dieses Training eignet sich für Gespann-Fahrer, die mit Pferde-, Wohnwagen-, Boots-, Motorrad- oder sonstigen Anhängern unterwegs sind. Onroad und offroad werden die Teilnehmer mit der Anhänger-Fahrtechnik in sicherer Art und Weise vertraut gemacht.

Exklusiv-Einzel-Training für Einsteiger nach Vereinbarung

Des Einzel-Training ist für all jene gedacht, die beim Allrad-Fahren einen persönlichen Beratungsstil bevorzugen. Bei diesem zweitägigen Seminaren wird an beiden Tagen der sachgerechte Umgang mit dem Allradfahrzeug im Gelände trainiert; Gefahren und Grenzen im täglichen Gebrauch werden demonstriert.

Feuerwehr und Hilfsdienste Gelände-Fahrsicherheitstraining nach Vereinbarung

Auch hierbei handelt es sich um ein zweitägiges Seminar. An beiden Tagen wird in Theorie und Praxis der sachgerechte Umgang mit den besonderen Allradfahrzeugen der Feuerwehren, THW und anderer Hilfsdienste vorwiegend im Gelände trainiert. Gearbeitet wird grundsätzlich mit den Teilnehmerfahrzeugen im üblichen Einzugsgebiet vor Ort.

Erlebnis Offroad Tour: in die Hohenloher Ebene am 14. November 2015

Die Markom Travel Trophy Hohenlohe ist eine leichte Offroad-Tages-Tour, teilweise finden sich aber auch anspruchsvolle Passagen durch ein landschaftlich reizvoll gelegenes Hügel-Gebiet mit Flusstälern, bei der Wald- und Feldwege befahren werden. Dabei sind einige Offroad-Parts enthalten.
Treffpunkt ist am Auto-Museum in Langenburg. Nach der Begrüßung und Vorstellung des Programms werden kleine Roadmaps beziehungsweise Bordkarten an die Teilnehmer ausgegeben. Danach geht’s im Konvoi los. Zur Sicherheit beteiligen sich zwei Begleitfahrzeuge jeweils eines an der Spitze und eines am Ende.
Auf die Teilnehmer kommen einige spannende, humorvolle Einlagen rund um den Offroad-Bereich zu. Auch Teamwork ist hier und da gefragt: Geschicklichkeit und eine gehörige Portion Ruhe spielen bei Vor- und Rückwärts-Parcours, Blindfahrt und Bergungs-Übungen eine große Rolle. „Es ist eine kurzweilige, angenehme Tour, die sich auch für Familien eignet“, erklärt Volker näher.

Touren im Ausland: Nord-Vogesen, Toskana, Sardinien, Alpen-Überquerung Nord-Süd

Insgesamt vier Touren ins Ausland organisiert Volker J. Müllers Markom Geländefahrschule und Offroad Promotion. Die Reisen führen nach Nord-Vogesen, in die Toskana, nach Sardinien und zu einer Alpen-Überquerung Nord-Süd. All diesen Touren gemeinsam ist Markom Geländefahrschuleder Erlebnis-Charakter mit Offroad-Einlagen, ein abwechslungsreiches Programm und gute Küche. Jede Tour wird von ausgebildeten Offroad-Trainern begleitet, die Tipps und Tricks verraten. Die Nord-Vogesen-Tour findet vom 10. bis 11. Oktober 2015 statt. Die drei anderen Touren können auf Anfrage gebucht werden. chk

Kontakt: > Markom Geländefahrschule <