Monatliche Archive: August 2017

Ergebnisse: 5. GCC Lauf 2017 in Mühlhausen

5. GCC Lauf 2017 in Mühlhausen: bringt vorzeitigen Meister

Am Wochenende vom 5. und 6. August hatte der 5. GCC Lauf 2017 in Mühlhausen stattgefunden. Nach drei Jahren Pause war also die GCC-Meute wieder zu Gast beim MC Mühlhausen. „Alle Fahrer waren begeistert von der Strecke des MCM, dazu noch optimales Wetter und erstmalig eine Party am Samstagabend“, zählt Christian Hens, der Serienmanager, auf. Auch Harald Scheidig, 2. Team-Leiter, war sichtlich zufrieden: „Es hat alles gepasst, besonders froh bin ich, dass es keine schweren Verletzungen gab, wir hatten ein schönes Wochenende mit tollem Sport.“

5. GCC Lauf 2017 in Mühlhausen: Quad Pro

In der Quad Pro Klasse war alles am Start, was Rang und Namen hat. Die GCC Dauerbrenner Ristenbieter, Schmidt, Kernchen, Thalhofer und Co sowie Topfahrer Stefan 5. GCC Lauf 2017 in Mühlhausen: immer wieder spannende ZweikämpfeSchreiber, der erneut als Gastfahrer genannt hatte. Schreiber gab von Beginn den Ton an und beendete die erste Runde als Führender. Thalhofer und Schmidt sowie Kernchen und Cappuccio komplettierten die Top Five. Kevin Ristenbieter, der normalerweise weiter vorne zu finden ist, beendete Runde eins auf Platz sechs. Sowohl Ristenbieter als auch Schmidt zogen nun das Tempo an und verbesserten sich auf Platz drei und zwei. Schreiber zog vorne alleine seine Kreise, baute seinen Vorsprung aus und hatte nichts mit dem Zweikampf hinter sich zu tun. Schmidt musste Ristenbieter zwischenzeitlich ziehen lassen, holte sich den zweiten Platz aber kurz vor Ende zurück. Schreiber gewinnt somit vor Schmidt und Ristenbieter.

XC Pro: Im Bewerb

In der Klasse XC Pro sollte erneut Chris Gundermann der Favorit auf den Sieg sein. Der 24-jährige Thüringer könnte mit einem Sieg dank der Abwesenheit von Tim Apolle 5. GCC Lauf 2017 in Mühlhausen: Alle Fahrer waren begeistert von der Strecke des MCMvorzeitig Meister werden. Mit dem amtierenden Enduro Weltmeister in der Youth Klasse, Andrea Verona aus Italien, war allerdings ein weiterer erstzunehmender Konkurrent in Mühlhausen am Start. Verona hatte schon am Vortag in der Klasse XC Junior gezeigt, was er drauf hat, und hatte seinen ersten Sieg des Wochenendes schon eingetütet.
Gundermann und Verona erfüllten die Erwartungen und gingen vom Start weg ins direkte Duell, überquerten in den ersten Runden Rad an Rad die Zeitschleife und boten den zahlreichen Zuschauern eine tolle Show. Kornel Nemeth und Maxi Hahn, die auf den folgenden Plätzen zu finden waren, konnten das Tempo der Beiden nicht ganz mitgehen 5. GCC Lauf 2017 in Mühlhausen: Siegesringenund verloren Runde für Runde an Zeit. Nach den ersten Boxenstopps drehte der amtierende Champ Kornel Nemeth auf und fuhr wie aus dem Nichts die schnellsten Runden auf der Strecke. Gundermann, der sich zwischenzeitlich von Verona abgesetzt hatte, war kaum in Gefahr. Nemeth legte sich den Italiener zurecht und zog letztlich in Runde 19 am kleiner motorisierten Weltmeister vorbei. Nemeth war zurück im Rennen – das dachten zumindest alle Zuschauer und Experten an der Strecke. Bereits in der nächsten Runde gab es für ihn allerdings technische Probleme und der Wahldeutsche hatte kaum noch Motorleistung. Das war das Aus für Nemeth, und die Bahn war frei für Verona, der sich den zweiten Platz zurückschnappte. Maxi Hahn, der ein tolles Rennen fuhr, holte sich somit den dritten Rang und schaffte sein erstes Podium in der Pro Klasse. Gundermann holte den nächsten Sieg und schnappte sich schon vorzeitig den Meistertitel bei den Pros.

Sprint: Fast forward

Die Teamkollegen Kade Walker aus Kanada und Michael Kartenberg aus Deutschland gingen als Favoriten ins Rennen der XC Supersprint. Kartenberg, der die schnellste Zeit im Training fuhr, ging als Führender in der Meisterschaftswertung ins Rennen. Walker hingegen hatte die letzten beiden Rennen in der Saison gewonnen und ist auf dem Vormarsch in dieser Wertung.
5. GCC Lauf 2017 in Mühlhausen: nächster Lauf am 9. und 10. SeptemberKartenberg gewann den Start vor Walker und Hartmann. Direkt von Beginn an gab es auch in diesem Rennen einen Zweikampf an der Spitze. Dahinter die Mitstreiter Hartmann, Wolfgang, Diepold und Schwella sowie die Pleyer Brüder, die allesamt Druck auf das Führungsduo machten. Pro Sieger Gundermann lag nach den ersten Runden auf dem neunten Platz und hatte anscheinend zu viel Kraft im Duell mit Andrea Verona gelassen. Walker und Kartenberg wechselten einige Male den Platz an der Sonne und blieben immer in Reichweite. Dahinter reihte sich zunächst Roland Diepold auf dem dritten Platz ein, der dann später mit technischem Defekt rausfahren musste. Oliver Wolfgang nutzte die Chance, schnappte sich den dritten Platz und gab diesen bis zum Schluss auch nicht mehr her. Kartenberg bekam kurz vor Ende des Rennens Magenprobleme und musste Walker schließlich ziehen lassen. Der Kanadier holte sich mit seinem dritten Sieg in Folge das Triple in der Supersprintklasse und klettert weiter in der Meisterschaftswertung – ein spektakulärer Abschluss eines tollen Rennwochenendes in Mühlhausen.

Ankündigung

Der nächste Lauf findet in Schefflenz vom 9. bis 10. September 2017 statt chk

Kontakt: > GCC German Cross Country <


Matthis Krambehr: Zwischen Schnee und grünen Wiesen

Matthis Krambehr: auf dem Heimweg

Bald neigen sich die geplanten sieben Reise-Wochen, die Matthis Krambehr für seine Tour durch Europa einberaumt hat, dem Ende zu. Es wird schon an den Zielhafen gedacht, an den Offroadpark Fursten Forest, wo für den 26. August 2017 ein Quadtreffen geplant ist, zu dem sich die Heimkehrer, Matthis und Freundin Laura, gesellen möchten.

Matthis Krambehr: Richtung Heimat

Matthis Krambehr: in Lausanne bei BRPNachdem sie die beiden die sonnige Mittelmeerküste verlassen haben, ging es durch Italien über die Alpen in die Schweiz. Kühlere Temperaturen und seit langem nicht mehr gesehene grüne Wiesen machten diesen Trip sehr angenehm. Die Outi war natürlich auch hier wieder voll in ihrem Element und überquerte sämtliche Höhenmeter und den selbst aufgestellten Höhenrekord von 2.084 m ohne Probleme. Da in der Schweiz, in Lausanne, auch die europäische BRP Zentrale sitzt, haben die beiden Matthis und Laura dort Halt gemacht und voller Stolz ihre bisherigen Erlebnisse präsentiert. „Für uns geht es jetzt quer durch Deutschland in Richtung Fürstenau zum Fursten Forest Event, das am kommenden Wochenende stattfindet“, schildert Matthis die weiteren Pläne. chk

Kontakt: > GCC German Cross Country <


Investition: PMG beteiligt sich an Kellermann

PMG beteiligt sich an Kellermann: Die CEOs Dr.-Ing. Stefan Wöste und Guido Kellermann begrüßen die Investoren

PMG beteiligt sich an Kellermann aus Aachen, dem Hersteller von hochwertigem Zubehör. Man erhofft sich mit dem Einstieg der Palladion MittelstandsGruppe aus Frankfurt am Main Innovationskraft und nachhaltiges Wachstum.

PMG beteiligt sich an Kellermann: Ausblick

PMG beteiligt sich an Kellermann: Mini-Blinker Bullet AttoMit dem Einstieg von PMG bekommt die Firma Kellermann einen weiteren finanzstarken und engagierten Eigentümer. „Der von uns eingeschlagene Kurs kann jetzt gezielt umgesetzt werden“, sagt CEO Dr. Stefan Wöste. Kellermann stehe für innovative Produkte von hoher Qualität innovativem Design. Kellermann„Darauf werden wir uns mehr denn je konzentrieren und schon in Kürze neue Produkte auf den Markt bringen“, bekennt Stefan Wöste.
Das Unternehmen gehört zu den Marktführern im Segment der Hightech-Blinker. In der Szene haben die edlen Produkte oft gar Kult-Charakter und werden „Kellermänner“ genannt. Die Blinker schaffen jedenfalls neue Möglichkeiten für einen individuellen Umbau. chk

Kontakt: > Kellermann <


News von Matthis: Mit der Outi im Süden

Mit der Outi im Süden: landschaftlich sehr beeindruckend

Mit der Outi im Süden Europas unterwegs, geht es für Matthis und Freundin Laura vom spanischen Bilbao entlang der rauen Atlantikküste über die faszinierenden Picos de Europa in Richtung Portugal. Traumhafte Strände aber auch extreme Hitze mit über 45 Grad brachten die beiden schon auch an ihre Grenzen.

Mit der Outi im Süden: Hitze

Mit der Outi im Süden: Das Gespann ist nach wie vor fitOftmals endeten Straßen plötzlich, Waldbrände versperrten den Weg, so dass die beiden dazu gezwungen waren, Stunden bei extremen Temperaturen in der Prärie zu verbringen. Mit der Outi im Süden: Erfrischung„Bei diesen Bedingungen lernt man sein Fahrzeug erst richtig kennen“, sagt Matthis, „dank unserer Outlander haben wir all unsere Ziele ohne Schäden erreichen können“, freut er sich und zieht Zwischenbilanz.
Mit 12. August 2017 haben sie 8.200 km hinter sich gebracht. Steine, Trockenheit und extreme Kurven waren in der letzten Etappe angesagt. Voraussetzung war dabei nicht nur ein sehr gutes fahrerisches Können, sondern auch höchste Konzentration und ein optimal abgestimmtes Fahrzeug.

Boxenstopp: Auf nach Monaco

Zur Vorsorge wurde Halt in Almeria gemacht. Bei Motorauto wurde die Outlander 1000XTP versorgt. Danach ging es durch den Nationalpark Chera – Sot de Chera in Mit der Outi im Süden: guten MutesRichtung französischer Grenze. Am nächsten Tag galt es die zweite große Etappe abzuschließen, über die bei Autoherstellern beliebten Teststrecken durch Andorra nach Frankreich zu gelangen.
„Saint Tropez, Cannes und Monaco – im Hotspot der Superreichen machte unsere Outi auch zwischen Bentley, Ferrari und Rolls Royce eine klasse Figur“, weiß Matthis, dem auch hier, auf den Spuren der Formel 1, die Blicke folgten. Enge Gassen und überlaufende Touri-Passagen waren Dank des schlanken Gefährts abermals kein Problem. „Für unser Gespann gibt’s keine Grenzen“, so die beiden siegessicher.
Aktuell führt die Route durch Italien über die Alpen in Richtung Schweiz, wo die Outi dann wieder gewohntes Gelände unter die Räder bekommt. chk

Kontakt: > GCC German Cross Country <


Überblick: ATV Zubehör für Forst und Jagd

ATV Zubehör für Forst und Jagd: Quad Handel Quern Ladekran

Ein breites Spektrum an ATV Zubehör für Forst und Jagd erleichtert den Arbeitseinsatz des nützlichen wie auch geländegängigen Krabbelzeugs im Wald: In den USA längst selbstverständlich, werden ATVs, UTVs und Side-by-Sides auch im deutschsprachigen Raum zunehmend für Arbeiten im Wald eingesetzt und viele Hersteller wissen darum. Aus diesem Grund werden Vehikel und Zubehör auf diesen Einsatz abgestimmt.

ATV Zubehör für Forst und Jagd: Arbeitsgerät

ATV Zubehör für Forst und Jagd: ‚Pirschmobil‘ – elektrisch, leise & geländegängigAuf besondere Robustheit ausgelegt und mit drehmomentstarken Diesel-Motoren ausgestattet sind die Gator-Modelle von John Deere, die sowohl als Zweisitzer als auch mit Kabine und zwei Sitzreihen angeboten werden. Kubota schickt sein Diesel Mehrzweckfahrzeug RTV X900 sogar mit einem Hydrostat-Antrieb ins Rennen.
Nachdem BRP mit dem ‚Commander‘ seiner Marke Can-Am eher sportlich unterwegs gewesen ist, bieten die ATV Zubehör für Forst und Jagd: John Deere Gator XUV 855 D ist besonders robustKanadier mit ihrem ‚Defender‘ nun auch ein richtiges Arbeitstier, das mit 72 PS starkem 1000-Kubik-Triebwerk zügig unterwegs ist – dabei allerdings nach Benzin verlangt. Neu in diesem Bereich sind die Side-by-Sides von RBS aus Spanien, die Karcher als Importeur auf der diesjährigen Abenteuer & Allrad präsentiert hat.
Auch Elektro-Fahrzeuge sind verfügbar, allen voran der Polaris Ranger EV. Der Vorteil: Das Fahrzeug ist so leise, dass sich das Wild kaum gestört fühlt. HP Geländewagentechnik hatte den Serien-Ranger-EV speziell für den Einsatz in der Jagd zum ‚Pirschmobil‘ umgebaut. Wem die Reichweite – 80 Kilometern im Sommer, mitunter nur 40 im Winter – des Serien-Stromers nicht genügt, erhält bei Polaris-Guru Gerold Vonblon Lithium-Polymer-Akkus mit entsprechend ausgelegter Steuerung.

Accessoire: Wetterschutz, Transportsysteme und Seilwinden

ATV Zubehör für Forst und Jagd: Woodjack zieht Bäume aus dem WaldFür den Arbeits-Einsatz ist freilich Zubehör gefordert, und das beginnt schon beim Wetterschutz, den nur wenige Hersteller serienmäßig anbieten; Kabinen, die mit Dach, Türen mit Fenstern, Windschutzscheibe mit Scheibenwischer bis hin zur Heizung komplett ausgestattet sind, bietet der tschechische Spezialist DFK für alle gängigen UTVs und Side-by-Sides an. Was den Transport von Ausrüstung betrifft, hat quad-Ro in Sangerhausen auf Basis eines Kymco UXV 700 einen vollständig ausgestatteten Geräteträger für Gelände-Einsätze aufgebaut.
Einen praktischen Ladekran bietet das Team um Arnold Erichsen vom Quad Handel Quern: ATV Zubehör für Forst und Jagd: Quad-Ro Geräteträger auf Basis eines Kymco UXV 700Die Wucht-Wumme ist so kompakt, dass sie sich wahlweise auf der Ladefläche eines Side-by-Sides oder auf dem Anhänger montieren lässt. Eine weitere patente Lösung für den Einsatz bei der Forst-Arbeit stellt der ‚Woodjack‘ dar, der bei Baumgartner in Lenggries zu haben ist: Der Winz-Anhänger verfügt über eine Seilwinde, mit der sich geschlagene Bäume aus dem Wald ziehen lassen; dann werden sie mit einem Kipp-Mechanismus vorderseitig angehoben und lassen sich so mit dem ATV leicht zum nächsten Ort ziehen, an dem sie für den Abtransport verarbeitet werden können.
Wenn der Einsatzes die Mitnahme von Gepäck erfordert, sind Hersteller wie Kolpin, Moose und Quadrax gefragt. ATV Zubehör für Forst und Jagd: Udo Röck bietet mobile Jagdkanzeln, die sich mit dem ATV, Buggy oder Side-by-Side ins Revier ziehen lassenKolpin bietet eine Vielzahl an Steck- und Klemm-Vorrichtungen sowie speziellen Gepäck-Lösungen, mit denen selbst umfangreiche Jagd-Ausrüstung und Werkzeug auf minimalem Raum und stets in Griff-Reichweite transportiert werden kann.
Das am häufigsten verkaufte ATV Zubehör für Forst und Jagd ist freilich die Seilwinde. Abgesehen von ihren qualitativen und funktionellen Unterschieden, die äußerlich kaum zu erkennen sind, gilt es hier, sich mit den Funktionen – und Gefahren – auszukennen. Neben umfangreichem Zubehör bietet Warn-Importeur Taubenreuther über den Handel entsprechende Beratung und Schulungen an. x

Kontakt: > Access Motor <
Kontakt: > AD. Bachmann <
Kontakt: > Amsler <
Kontakt: > Arctic Cat <
Kontakt: > Atraxion <
Kontakt: > ATV Funware <
Kontakt: > Baumgartner <
Kontakt: > Borossi Motor <
Kontakt: > Brard & Sarran <
Kontakt: > BRP Germany <
Kontakt: > Cart Care <
Kontakt: > CF Moto <
Kontakt: > Club Car <
Kontakt: > Conrey Offroad Technik <
Kontakt: > Cycle Country <
Kontakt: > Daedong <
Kontakt: > Dönges <
Kontakt: > Dominicus <
Kontakt: > Emak Deutschland <
Kontakt: > EnMoto Österreich <
Kontakt: > Esch Technik <
Kontakt: > Feige Forsttechnik <
Kontakt: > Frankonia <
Kontakt: > Friedli Fahrzeuge <
Kontakt: > Grube Forstgerätestelle <
Kontakt: > Herkules Motor <
Kontakt: > HP Geländewagentechnik <
Kontakt: > IPS – Importation Polaris & Sufag <
Kontakt: > Isolit-Bravo <
Kontakt: > JCB Deutschland <
Kontakt: > John Deere <
Kontakt: > Karcher <
Kontakt: > Kawasaki Deutschland <
Kontakt: > Kolpin Outdoor <
Kontakt: > Kreisi Metall <
Kontakt: > KSR Group <
Kontakt: > Kubota Deutschland <
Kontakt: > Leeb <
Kontakt: > Michael Leeb Trading <
Kontakt: > Motax.ch <
Kontakt: > Moto Lifestyle <
Kontakt: > Motorgeräte Fritzsch <
Kontakt: > MSA <
Kontakt: > MTD Products <
Kontakt: > Parts Europe <
Kontakt: > Pichler Forsttechnik <
Kontakt: > Polaris Germany <
Kontakt: > QJC-PowerSportCenter <
Kontakt: > QTV Quad Teile Vertrieb / Quad 777 <
Kontakt: > Quad Handel Quern <
Kontakt: > Quad Stadel Schwab <
Kontakt: > Quad Team Altjeßnitz <
Kontakt: > quad-Ro <
Kontakt: > Quadhandel Austria <
Kontakt: > Quadhouse.com <
Kontakt: > Quadix <
Kontakt: > RAM Fahrzeugtechnik <
Kontakt: > RBS Cars <
Kontakt: > Reil & Eichinger <
Kontakt: > Schulze Forst- und Gartentechnik <
Kontakt: > Schuurman <
Kontakt: > Schuurman Austria <
Kontakt: > Snopex <
Kontakt: > Suzuki Austria <
Kontakt: > Suzuki Deutschland <
Kontakt: > TAM AG <
Kontakt: > Taubenreuther <
Kontakt: > Team Diel <
Kontakt: > Tec-quipment <
Kontakt: > Tielbürger <
Kontakt: > Toro <
Kontakt: > Udo Röck <
Kontakt: > Vonblon <


Neu firmiert: Windecker RZR Freunde

Windecker RZR Freunde: mit T-Shirt vom Sponsor Smart-Print Solbach aus Windeck

Aus dem ehemaligen Quadclub Quad Angie Quadfreunde Windeck sind die Windecker RZR Freunde entstanden, allerdings mit einer Pause von 13 Jahren. Aus einem tragischen Anlass löste sich die Gruppe damals auf, Angela Müller, Angie genannt, hatte ihren Mann, verloren, ihr war es nicht möglich gewesen, die Gruppe allein zu führen.

Windecker RZR Freunde: Setzt Akzente

Windecker RZR Freunde: entstehen rund um Angela Müller und Markus MlinskiDie Quadfreunde sagten bereits damals, dass Angie irgendwann wieder in die Szene zurückkommen werde. Und sie hatten recht, Angie startet neu. Der auslösende Moment ergab sich beim Quadtreffen im Westerwald. Angie begegnete sehr vielen bekannten Gesichtern, sie war gerührt, dass sie immer noch erkannt wurde – damit hatte sie nicht gerechnet. „Schön, zu erleben, dass sie mich nicht vergessen haben“, so Angies Worte. Dazu kam auch das Gefühl, dass ihr das alles doch fehlte. Mit ihrem Verlobten Racer Markus Mlinski ging Angie on Tour. Sie hatten ein guten Einstieg beim Treffen der VRO Engelskirchen. Neu ist auch der Sponsor Smart-Print Solbach aus Windeck, er versorgt die Windecker RZR Freunde mit T-Shirts und Aufklebern und diese wiederum wollen die Quadkinder Bergischesland unterstützen. „Das Jahr 2018 wird unser Jahr mit vielen Quadbesuchen, um Kindern  ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern; auch ein Quadtreffen soll es geben“, sagt Angie, „inklusive Spendenaktion für die Freizeitgruppe Behinderte Eitorf E.V. chk

Kontakt: > Quadfreunde Windeck <


Germas: Big Biker Kollektion

Big Biker Kollektion: abseits von Standard bietet Germas 59 Artikel in Übergrößen an

Bei Germas gibt es eine Big Biker Kollektion, die insgesamt 59 Artikel beinhaltet. Das Sortiment umfasst Jacken aus Leder und Wachscotton, Hosen, Lederwesten, Diverses bis hin zu Regenbekleidung. Germas produziert bereits seit 20 Jahren für Biker, die mit Standardgrößen Mühe haben.

Big Biker Kollektion: Kennzeichen

Big Biker Kollektion: die Damen aus dem LagerZu Beginn hatte Germas größere Bekleidung in Schwarz gehalten, mittlerweile gibt es die Big Biker Kollektion auch in Farbe beziehungsweise mit farblichen Akzenten. Die Kleidung soll modisch und bequem sein, heißt es von Seiten des Unternehmens. All jene Produkte, die in Übergrößen zu kaufen sind, sind mit dem Label ‚Big Biker‘ gekennzeichnet. Besonders bei den Jacken hat man eine breite Palette: Man kann aus 25 Modellen wählen, und dabei gibt es auch Jacken bis 12XL. Selbiges gilt für 12 Hosenmodelle, darunter Lederjeans und Kevlarjeans. Nierengurte gibt es immerhin mit einer Länge von 2 Metern.

Preis

Bei Germas gibt es auch einen Hoodie in 6XL, und zwar ab einem VKP von 159,95 Euro. Regenjacken mit dem Big-Biker-Kennzeichen stehen ab 49,95 Euro zur Verfügung. Die Lederhose Hook in Schwarz und der Größe 6XL gibt es ab einem VKP von 119,95 Euro. chk

Kontakt: > Germas <


GORM 24-Stunden-Rennen 2017: Schlammschlacht in Schlesien

GORM 24-Stunden-Rennen 2017: Schlammschlacht in Schlesien

GORM 24-Stunden-Rennen 2017: Rage Buggy vom Quadrausch-TeamBeim GORM 24-Stunden-Rennen 2017, das vom 28. bis 30. Juli im polnischen Olszyna ausgetragen wurde, hat zunächst einmal das Sommerwetter seine Muskeln spielen lassen. Noch am vor dem Event jammerte Streckenbetreiber Jacek Liszkowski über die Unfahrbarkeit der Strecke: „Ich habe noch nie solche Regenfälle in Olszyna erlebt, die Strecke hier kannst du kaum zu Fuß überqueren.” Jörg Sand, der Organisator vom GORM 24-Stunden-Rennen 2017, blieb trotzdem gelassen – selbst als es 6 Stunden vor dem Start noch immer nicht gelungen war, die Auffahrten mit den Orga-Geländewagenohne ohne fremde Hilfe zu bewältigen. „Wir werden starten”, war sich ‚Mister Gorm‘ sicher. Sonne und Wind ließen den schlesischen Offroad-Parcours schnell abtrocknen. Mit einer Stunde Verspätung ging’s dann in die große Schlacht.

GORM 24-Stunden-Rennen 2017: SxS & ATVs als Favoriten

GORM 24-Stunden-Rennen 2017: Side-by-Sides als Favoriten auf Tages- und GesamtsiegATVs, Quads, Buggys und Geländewagen haben beim GORM 24-Stunden-Rennen 2017 um Platzierung und Ehre gekämpft. Die zahlenmäßig stärkste Riege rekrutierte Jörg Sand in diesem Jahr in der T3-Kategorie, in welcher Buggys jeder Couleur nicht nur um den Klassensieg angetreten sind: Sie gelten als die großen Favoriten auf den Gesamtsieg der German Offroad Masters (GORM). Zwei Polaris RZR Turbo von Strien und Rosenlöcher, getunt auf 200 PS Leistung, stellen sich der gewaltigen Power des Rage-Buggys vom Quadrausch-Team, der mit einem Lader zusätzliche Leistung eingeblasen bekam. „Wir hatten sicherlich das schnellste Fahrzeug am Start”, schwärmt Roman Rausch, der mit dem grünen Buggy eindrucksvoll die schnellste Rennrunde in den polnischen Boden brannte. Das sollte dem Allgäuer im Kampf um den Sieg jedoch nichts nützen: Die Kawasaki-Elektrik des Rage hatte untertags das Vater-Sohn Gespann für 3 Stunden immobilisiert.

Polaris: Dreifachsieg in der T3-Klasse

GORM 24-Stunden-Rennen 2017: ATVs in der Ironman-KlasseATV oder SxS – das war die Frage, wenn’s um den Gesamtsieg beim GORM 24-Stunden-Rennen 2017 geht. Bei RMX und bei MMX hatte man sich viel vorgenommen. Andreas ‚Rosi‘ Rosenlöcher brachte dieses Jahr gleich drei Teams an den Start. Er selbst pilotierte zusammen mit René Schaaf einen RZR Turbo, der mit Chip-Tuning auf satte 200 PS getunt war. Dabei wäre die erste Runde fast die letzte geworden: Ein Übereifriger hatte Andreas von hinten in den Wald geschossen. Die verbogenen Querlenker konnten zwar repariert werden, zwangen Rosi allerdings in Folge zu schnellerer Gangart als geplant. Mit einer Runde Vorsprung holten sich die RZR-Piloten den Klassen- und Gesamtsieg. Platz zwei bei den Buggys ging an das Mädels-Team von Polaris-Deutschland: Dakar-Siegerin Jutta Kleinschmidt, Lina v.d. Mars und Lenka Kalasova pilotierten den von Stefan Schneider vorbereiteten RZR 1000 unauffällig aber schnell auf Platz zwei hinter dem RMX-Turbo.
Dabei hatte RMX eigentlich mit zwei Scrambler-Teams den Gesamt-Sieg im Programm. Doch manchmal GORM 24-Stunden-Rennen 2017: Schlammschlacht in Schlesienkommt es anders als geplant. Steffen Loose schmetterte die Polaris schon im Qualifikationstraining in den Wald. Ein weiterer Ausritt – dieses Mal war es Thomas Rust – fügte der Scrambler derartige Schäden zu, dass die Maschine während des Rennens quasi komplett runderneuert werden musste. Kühler-Schäden mit daraus resultierender Überhitzung des 2-Zylinder-Motors, gebrochener Hilfsrahmen – die Reparatur rückte das Wunschergebnis in weite Ferne. Und da kam dann das zweite. Scrambler-Team zum Zug. Eigentlich sollte die Mannschaft um Marco Schiewe als Backup für die als Nummer 1 gesetzten Teamkameraden dienen. Langstreckenrennen haben aber ihre eigenen Gesetze: Nur wer konstant fährt, macht Punkte und Runden. Mit zwei Runden Rückstand auf die siegreiche Can-Am-Mannschaft Elspaß / Stegmans überquerte RMX 2 als zweites ATV-Team die Ziellinie.
Ein paar wahnsinnige Jungs geben es sich jedes Jahr die 24-Stunden-Distanz solo. Die Iron-Männer, GORM 24-Stunden-Rennen 2017: Dreifachsieg für Polarisheuer allesamt auf ATVs unterwegs, nahmen den Kampf um den Ehrenplatz im Alleingang auf.  Yamaha-Fahrer Torsten Seidelmann holte sich mit respektablen 48 gefahrenen Runden den ersten Platz. „Es war knüppelhart”. Auf Platz Zwei kam Altmeister Franz-Josef Schneider vor Dominique Apel ins Ziel. Der Regensburger, in diesem Jahr bei Quadrausch unter Vertrag, zeigte Sportsgeist. Schon in der ersten Runde hatte er seine defekte Wildkatze von Hans-Georg v.der Marwitz an den Haken von dessen Arctic Cat gehängt und ins Fahrerlager schleppen lassen. Auch Jay Gröpl erhielt in der Folge diesen Abschlepp-Service.

Fazit

Ein Kompliment an den Veranstalter: Trotz aller Widrigkeiten mit dem Wetter hatten Jörg Sand und sein Rennleiter Jörg Schumann den Rennmarathon perfekt im Griff. So freuen sich Veranstalter und Piloten bereits aufs kommende Jahr, wenn in Olszyna im Sommer wieder die Startflagge zum 24h-Rennen fällt.
Ein umfassender Bericht über das GORM 24-Stunden-Rennen 2017 folgt in der nächsten Ausgabe ATV&QUAD Magazin 2017/09-10 – ab 29. August 2017 am Kiosk. vdm / Bilder: ben

Kontakt: > GORM-Open.de <


GIVI Werkzeugkasten: S250 Tool Box

S250 Tool Box: Montage am Fahrzeug möglich

Der GIVI Werkzeugkasten, die S250 Tool Box, ist ein guter Helfer bei der kleinen Panne und beim Arbeitseinsatz. Zur Montage wird der Werkzeugkasten zwischen dem Seitenkofferträger und dem Fahrzeug montiert. Hierzu benötigt man entweder einen Universal Montagekit S250KIT oder dem spezifischen TL-Kit.

S250 Tool Box: Eigenschaften

S250 Tool Box: Befestigung mit KitDie Abmessungen des aus Techno-Polymer gefertigten Werkzeugkastens betragen 260 mm (Länge) x 90 mm (Breite) x 170 mm (Höhe). Zur Ausstattung zählt ein Security Lock-Verschluss mit Staubdeckel, der wasserdicht abschließt. Der Deckel kann im Übrigen in beide Richtungen montiert werden, so dass das Schloss entweder nach oben oder unten zeigt. Innen verfügt die Box über eine abnehmbare Trennwand.

Preis

Die GIVI S250 Tool Box gibt es ab einem VKP von 75 Euro. chk

Kontakt: > GIVI Deutschland <