Monatliche Archive: September 2017

Quad im Wintereinsatz: Angepasste Bereifung notwendig

Quad im Wintereinsatz: Ab 2024 ist für Winterreifen in der EU das Alpine-Symbol vorgeschrieben

Wer sein Quad im Wintereinsatz auf öffentlichen Straßen nutzen möchte, muss die dafür geltende Winterreifenpflicht beachten. ATVs und Quads eigenen sich aufgrund seiner Geländegängigkeit eigentlich perfekt dazu, auch auf verschneiten Pisten unterwegs zu sein, sei es zur reinen Fortbewegung oder zum Einsatz im Winterdienst. Handelt es sich aber um ein Fahrzeug mit Straßenzulassung, muss die Winterreifenpflicht beachtet werden. Aktuell ist noch eine ‚M+S‘-Kennung, ausreichend; bald wird das Alpine-Symbol zur Pflicht. Was sollte beim Reifenkauf beachtet werden?

Quad im Wintereinsatz: Umrüstung auf Winterbetrieb

Quad im Wintereinsatz: Winterreifen für Autos entsprechen dem Gesetz, allerdings greifen ihre Lamellen durch das geringe Gewicht der ATVs und Quads nicht ideal in Schnee und EisMit einigen Umbaumaßnahmen eignen sich Quads und ATVs auch als leistungsfähige Helfer beim Winterdienst – wofür aber weiteres Zubehör beschafft werden muss. Der Markt bietet umfangreiches Zubehör für viele Modelle, das Angebot reicht vom Schneepflug über Streugerät bis hin zu Pistenwalzen für das Präparieren von Langlauf-Loipen; eine ganze Reihe Quad im Wintereinsatz: Spikes sind für den Einsatz auf öffentlichen Straßen auch auf ATVs und Quads verbotenvon Spezialisten haben sich auf entsprechende Umbauten spezialisiert.
Für kleine Wege sind die wendigen Quads und ATVs dem großen und deutlich teureren Räumfahrzeug natürlich deutlich überlegen. Einige Fahrzeughersteller haben bereits umgerüstete Modelle im Programm, bei anderen muss dies in eigener Regie durch den Besitzer erledigt werden. Wichtig ist in diesem Zusammenhang natürlich, dass die Verkehrstauglichkeit bestehen bleibt. Die Umrüstung muss aber nicht nur so erfolgen, dass der eigentliche Einsatzzweck erfüllt werden kann, auch die Verkehrssicherheit und damit die Zulassungsfähigkeit dürfen nicht beeinträchtigt werden.

Änderung der Winterreifenpflicht: was Quadfahrer wissen müssen

Seit dem 4. Dezember 2010 gilt die Winterreifenpflicht in Deutschland auch für ATVs und Quads, und zwar im Rahmen einer Verordnung zur Änderung der Straßenverkehrs-Ordnung und der Bußgeldkatalog-Verordnung. Darin heißt es in § 2 Absatz 3a heißt:

Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf ein Kraftfahrzeug nur mit Reifen gefahren werden, welche die in Anhang II Nummer 2.2 der Richtlinie 92/23/EWG (…) beschriebenen Eigenschaften erfüllen (M+S-Reifen). (…) Satz 1 gilt nicht für Nutzfahrzeuge der Land- und Forstwirtschaft (…), soweit für diese Fahrzeuge bauartbedingt keine M+S-Reifen verfügbar sind.

Bei Nichtbeachtung ohne Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer sieht der Bußgeldkatalog eine Strafe von 40 Euro vor, mit Behinderung sind 80 Euro fällig und ein Flensburg-Punkt. Im Gesetzestext ist zwar explizit von Reifen mit ‚M+S‘ Kennung die Rede (das Kürzel steht für ‚Matsch und Schnee‘), doch nach Auffassung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ist diese nicht zwingend erforderlich. Hierzu hat Jens Redöhl (Abteilung Politische Planung und Kommunikation – Referat L 23) folgende Stellungnahme abgegeben:

Als M+S-Reifen gelten alle Reifen, welche die in der Richtlinie 92/23/EWG beschriebenen Eigenschaften erfüllen (M+S-Reifen). Danach sind M+S-Reifen Reifen, bei denen das Profil der Lauffläche und die Struktur so konzipiert sind, dass sie vor allem auf Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften gewährleisten als normale Reifen. Das Profil der Lauffläche der M+S-Reifen ist im allgemeinen durch größere Profilrillen und / oder Stollen gekennzeichnet, die voneinander durch größere Zwischenräume getrennt sind, als dies bei normalen Reifen der Fall ist. Ob ein Reifen ein M+S-Reifen ist, hängt also nicht von der jeweiligen Kennzeichnung der Reifen ab. Erfüllen die Reifen aufgrund ihres grobstolligen Profils offensichtlich die beschriebenen Eigenschaften, ist eine entsprechende M+S-Kennzeichnung gar nicht erforderlich.

Jens Redöhl, Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung, Abteilung Politische Planung und Kommunikation – Referat L 23

Quad im Wintereinsatz: Maxxis Bighorn besitzt M+S KennungDiese Aussage folgt der Erkenntnis, dass für den Einsatz im Winter geeignete Pneus nicht nur wegen der Beschaffenheit des Profils auf geringe Temperaturen ausgelegt sind, sondern auch hinsichtlich der Reifenmischung. Ein weicheres Gummi sorgt dafür, dass auch bei geringen Außentemperaturen ein hoher Grip gewährleistet werden kann.
Für ATV- und Quad-Fahrer bestand der Vorteil darin, dass beinahe alle verfügbaren Reifen dieser Spezifikation entsprechen – konkret mussten also keine besonderen Winterreifen gekauft werden, sofern man sich auf die ‚Offensichtlichkeit‘ der beschriebenen Eigenschaften verlassen mochte.
Wer sich nicht auf eine Diskussion mit dem Sheriff und auf Nummer Sicher gehen möchte, findet bei den Herstellern CST und Maxxis eine Reihe von ATV- und Quad-Reifentypen mit M+S Kennung, darunter auch die beliebten Bighorns von Maxxis. Alternativ lassen sich mit entsprechenden Felgen und Lochkreis-Adaptern mitunter auch PKW-Winterreifen auf dem Quad fahren – was allerdings nicht unbedingt sinnvoll ist, schließlich greifen Lamellen nur dann im Schnee, wenn das Fahrzeug ein Gewicht besitzt, das weit über dem unserer ATVs und Quads liegt.
Ab 2024 soll sich die Kennzeichnungspflicht nun ändern; dann ist das Alpine-Symbol vorgeschrieben, welches eine Schneeflocke und einen Berg abbildet. Dieses Symbol findet sich tatsächlich nur auf echten Winterreifen – weshalb dann in jedem Fall eine Umrüstung erfolgen muss, wenn bei winterlicher Fahrt kein Bußgeld gezahlt werden soll. Damit die Kosten dafür nicht zu hoch ausfallen, ist ein umfangreicher Preisvergleich für Winterreifen in jedem Fall empfehlenswert.

Beheizbare Bekleidung sinnvoll

Aufgrund des EU-Labels ist es nicht mehr zwingend notwendig, eine fachliche Beratung durch den Reifendienst einzuholen, wenn eine Kaufentscheidung getroffen werden soll. Die Reifen werden dabei hinsichtlich des Abrollgeräusches, der Haftung sowie des Kraftstoffverbrauchs gekennzeichnet – auch ohne besondere Fachkenntnisse ist ein einfacher Vergleich der wichtigsten Eigenschaften auf diese Weise möglich.
Quad im Wintereinsatz: Trotz Winterbereifung sind Schneeketten auch bei ATVs und Quads kein LuxusNatürlich sollten dabei zwei Dinge berücksichtigt werden: zum einen spielen Faktoren wie Geräuschkomfort bei einem Quad kaum eine Rolle, was insbesondere gilt, wenn die Fahrzeuge tatsächlich hauptsächlich im Gelände bewegt oder für den Winterdienst eingesetzt werden. Zum anderen können auch hochwertige Winterreifen kaum verhindern, dass Schneeketten notwendig werden – hier machen ATVs und Quads keine Ausnahme. Bei der Anschaffung der Winterausrüstung sollte also auf passendes Zubehör in Form von Ketten nicht verzichtet werden.
Quad im Wintereinsatz: Ab 2024 ist für Winterreifen in der EU das Alpine-Symbol vorgeschriebenSo vorteilhaft der Einsatz eines Quads im Winterdienst auch sein kann: Der fehlende Witterungsschutz ist nicht unproblematisch. Für Fahrer empfehlenswert ist beheizbare Bekleidung, die zudem atmungsaktiv ausgeführt sein sollte. Hierbei muss allerdings der zum Teil recht hohe Strombedarf beachtet werden, weil die Lichtmaschine möglicherweise an die Grenzen kommt. Derart ausgestattet erweisen sich ATVs und Quads allerdings auch im Winter als ideale Begleiter. x

Kontakt: > Verkehrsministerium <


Quad-Urlaub: Mit dem Quad in den Alpen

Mit dem Quad in den Alpen: Pässe erklimmend

Das Ehepaar Pabst hat wieder Urlaub mit dem Quad in den Alpen gemacht. Nach Bardoneccia im Jahr 2015 und der Ligurischen GKS im Jahr 2016 waren es in diesem Jahr die Berge der Karnischen Alpen (Ostalpen), die sie ins Friaul, eine autonome Region im äußersten Nordosten Italiens, riefen, genauer gesagt auf die Pässe rund um den Lago di Sauris. Ziel des 10-tägigen Aufenthaltes von Michel und Martina Pabst war es, möglichst viele unbefestigte Alpenpässe von einem Standort aus anzufahren. Als Ausgangspunkt wählte das Paar das 3-Sterne-Hotel Riglarhaus in Lateis, wie sich herausstellte eine sehr gute Wahl: Zimmer, Essen, Service, Lage – alles perfekt. Vorweg: „Wir sind jeden Tag eine unvergesslich beeindruckende Tour gefahren, danach standen Sauna, Bier oder Wein und sehr gutes Essen auf dem Plan“, beschreibt Michael den Alltag.

Mit dem Quad in den Alpen: Pässe-Touren

Mit dem Quad in den Alpen: schwer beeindrucktDie Tagestouren waren zwischen 60 und 100 Kilometer lang, führten über unterschiedliche Pässe und Strecken und ließen weder an fahrerischem Anspruch noch an Landschaft und Aussicht etwas zu wünschen übrig. „Höhenmäßig haben wir uns zwar leicht unter 2.000 m bewegt, aber die Mit dem Quad in den Alpen: das türkise Wasser vom Lago di Sauris Vielfalt der Wege und Aussichten war einzigartig“, schwärmt Michael beeindruckt. Als prägend empfanden sie die Panoramica delle Vette, eine 29 km lange Alpenkammstraße, der Zuofplan, ein 1.999 m hoher Berg, die Forcella Lavardet und die Forcella Ielma, zwei in jeder Hinsicht traumhafte Pässe. Auch der Lago di Sauris mit seiner hohen Staumauer und dem türkisblauem Wasser beeindruckte und faszinierte die beiden bei einer Rundfahrt. Die Tatsache, dass viele Einwohner, historisch bedingt, die deutsche Sprache sprechen, ermöglichte Michael und Martina auch Einblicke in die Kultur und das tägliche Leben in der Region.

Reisetipps

Mit dem Quad in den Alpen: unbefestigte AlpenpässeZur Planung und Vorbereitung der Tour waren der Denzel und 1:25.000er Karten wertvolle und notwendige Helfer. Allein unterwegs hatten die beiden dank dem Parthen Powersports Team, das ihre 1000er Can-Am Outlander MAX pflegt, keine technischen Probleme, aber in Anbetracht der Almwegen schon ab und zu ein flaues Gefühl bei dem Gedanken an einen technischen Defekt. Deshalb empfiehlt Michael mindestens mit zwei Maschinen unterwegs zu sein. „Wer in den Bergen liebend gern mit dem ATV unterwegs ist, sollt in dieser Region gewesen sein. Und wenn derjenige dazu noch Wert auf niveauvolles Quartier und Verpflegung legt, dann sollte dieser ein Zimmer im Riglarhaus buchen.“ Michael Pabst


Bildungsreise: Quad-Forums-Treffen 2017

Quad-Forums-Treffen 2017: eine Bildungsreise durch die Thüringer Kultur

Das Quad Net( t ) Forum hat erneut zugeschlagen: Nachdem im Jahr 2016 das Treffen von Jürgen Israel in Kassel organisiert worden war, hatte nun das Orga-Team bestehend aus Jana Gasse und Patrick Funk nach Erfurt eingeladen: Vom 7. bis 11. September hatte das Quad-Forums-Treffen 2017 stattgefunden.

Quad-Forums-Treffen 2017: Wissen sammeln

Quad-Forums-Treffen 2017: Ausblick vom PetersbergDer Event stand unter dem Motto ‚eine Bildungsreise durch die Thüringer Kultur‚, und dazu hatten sich die Organisatoren einiges einfallen lassen. Bereits am Anreise-Tag, nachdem alle Teilnehmer versammelt waren, machte man sich Quad-Forums-Treffen 2017: tolle Streckenführungzu einer Exkursion nach Erfurt auf. Es wurde durch die Altstadt gefahren und auf dem Petersberg Halt gemacht. „Von hier hat man einen fantastischen Blick auf Erfurt“, sagt Jürgen Israel, der mit dabei war. Für den 2. Tag vom Quad-Forums-Treffen 2017 standen die Wartburg, der Trusetaler Wasserfall und das Bratwurstmuseum auf dem Programm. Die Thüringer Landpartie passt immer – zur Verkostung gab´s Thüringer Rostbrätl und Rostbratwurst mit zahlreichen Beilagen, im Bratwurstmuseum galt es bei einer Führung viel Wissenswertes zu erfahren.

Quadfreier Tag: Per pedes

Am Tag 3. blieben die Quads in der Tiefgarage stehen. Nach einem gemeinsamen Quad-Forums-Treffen 2017: gute Gastronomie und interessante Plätze zum ErkundenFrühstück ging es per PKWs nach Erfurt, um die Landeshauptstadt zu erkunden: sehr schön mit einer Stadtrundfahrt in der Straßenbahn. Zu Fuß schlenderte man weiter: Krämerbrücke, Erfurter Dom, Fischmarkt, Dom Platz, Wenigemarkt lauteten einige der Stationen. An den Domstufen entstand das erste Gruppenbild, und das Eiscafe  San Remo musste natürlich auch besucht werden.

Ausfahrt: Kyffhäuser Rennstrecke

Der Sonntag entpuppte sich als sonniger Tag. Nach einem gemeinsamen Frühstück Quad-Forums-Treffen 2017: Stadtrundfahrt mit der Starßenbahnfuhr die Truppe zur Barbarossahöhle, die mit Führung erkundet wurde. Ein weiteres Highlight des Tages war das Kyffhäuserdenkmal Kaiser Barbarossa. Im Anschluss konnte man es schließlich auf der Kyffhäuser Rennstrecke auf einer Länge von 3,8 km und 36 Kurven ordentlich krachen lassen. Auch kulinarisch wurde einiges geboten, die Auswahl der Abend-Lokale war einzigartig. Wie schon in den Jahren zuvor war die Kameradschaft vorbildlich: Da zwei Fahrzeuge leider Probleme bereiteten, mussten die mit einem Hänger abtransportiert werden.

Fazit & Ausblick

Quad-Forums-Treffen 2017: Gruppenbild auf den Domstufen„Toll ausgesuchte Strecken, viele Sehenswürdigkeiten, tolle Gastronomie und Teilnehmer, mit denen ein solches Treffen einfach Spaß macht – es gibt wahrlich schlechtere Arten ein verlängertes Wochenende zu verbringen“, versichert Jürgen.„Daumen hoch für die beide Organisatoren, es hätte nicht besser laufen können.“ Für das Jahr 2018 ist ein Treffen im Harz geplant. Jürgen Israel

Kontakt: > Cectekforum <
Kontakt: > Quad-Forum.net <


4. Auflage: QCK Sommerfest 2017

QCK Sommerfest 2017: tolle Stimmung und Vernetzung

Mittlerweile ist es die 4. Auflage: Am 9. Septmeber 2017 ist wieder zum Sommerfest gerufen wurde. Das QCK Quad-Center Kraichgau, das es nun seit 5 Jahren gibt, bedankt sich mit diesem Event bei seinen Kunden. Leider hatte das Wetter anfangs bloß mäßig mitgespielt, doch zum Nachmittag hin stoppte der Regen und zur Freude von Michael Koch war schließlich sein Fest gut besucht.

QCK Sommerfest 2017: Präsentation der Außenhalle

QCK Sommerfest 2017: gut besuchtMartin Koch möchte mit dem Sommerfest danke an seine Kunden sagen, zudem dient der Event der Vernetzung. „Hier finden sich immer wieder kleine Gruppen, die dann gemeinsam Ausfahrten unternehmen“, sagt Martin. QCK Sommerfest 2017: das neue AußenlagerDer Veranstaltungsbesuch ist für Gäste, Freunde und Bekannte kostenfrei, es wird allerdings um Spenden gebeten. Der Spendenerlös geht an die Eltern-Kind-Schule des Krankenhauses in Sinsheim, und die Spenden-Bereitschaft war auch in diesem Jahr wieder groß. Die Besucher hatten die Möglichkeit, die aktuellen Herbst-Angebote einzusehen und auch eine Fahrzeug-Ausstellung war organisiert worden. Die Neuheit, die mit Freude präsentiert worden war,ist ein Außenlager. „Hier haben wir stets 40 Fahrzeuge vor Ort, was ein großer Vorteil für unsere Kunden hinsichtlich Verfügbarkeit ist“, sagt Michael, der sich über seine gelungene Saison in diesem Jahr freut. chk

Kontakt: > nsp sports & experience <
Kontakt: > QCK Quad-Center Kraichgau <


Weltneuheit: General 1000 Deluxe mit ABS

General 1000 Deluxe mit ABS: Polaris präsentiert das erste Side-by-Side mit ABS

Polaris Industries hat am 16. September 2017 im Vorfeld seines jährlich stattfindenden Polaris Camp Events im französischen Reygades das weltweit erste Side-by-Side vorgestellt, das serienmäßig mit ABS ausgestattet ist – den General 1000 Deluxe für das Modelljahr 2018. Damit stiehlt Polaris Can-Am ganz klar die Show. Von Can-Am wurde bislang eine Präsentation im Oktober erwartet. „Es erfüllt uns mit Stolz, in diesem Segment als erster Hersteller ein ABS auf den Markt zu bringen. Gerade mit dem General haben wir ein überaus vielseitiges Fahrzeug mit einem breiten Einsatzspektrum im Programm, das besonders von einem ABS profitiert“, sagt Rene Basei, Polaris Emea Vice President.

General 1000 Deluxe mit ABS: Der erste

General 1000 Deluxe mit ABS: spielt seine Stärken insbesondere im Gelände ausDer im Polaris Werk Opole in Polen entwickelte General 1000 Deluxe – T1b ABS ist das erste als Zugmaschine homologierte Side-by-Side der Welt mit ABS. ABS ist nämlich künftig für die Traktoren-Zulassung Bedingung. In Deutschland ist es nicht zwingend notwendig, jedoch in den anderen europäischen Ländern, so das Fahrzeug mit einer Geschwindigkeit von mehr als 60 km/h unterwegs sein kann.
General 1000 Deluxe mit ABS: Optimierungen für die gesamte Baureire 2018Das ABS des General wurde in direkter Zusammenarbeit zwischen den Polaris Forschungs- und Entwicklungsteams in den USA und in Polen speziell für den europäischen Markt entwickelt. Das intelligente und robuste System kann bei niedrigen Geschwindigkeiten zugeschaltet werden und spielt seine Stärken insbesondere im Gelände-Einsatz aus. „Normalerweise sind Antiblockiersysteme für den Einsatz auf befestigten Straßen konzipiert. Unsere Ingenieure aber haben alles daran gesetzt, dass dieses System auch unter harten Offroad-Bedingungen eine erstklassige Verzögerung bietet“, Jean Osmont, Emea Product Manager für OVR Fahrzeuge.

Die neue Bauserie

Zu den weiteren Optimierungen für die gesamte General-Baureihe zählen eine überarbeitete PolarisAntriebswelle, die Geräusche aus dem Antriebsstrang reduziert, Optimierungen an der Beifahrertür sowie neue Lackierungen.
Die General-Baureihe für das Modelljahr 2018 besteht aus folgenden Modellen:
General 1000 EPS Premium (lackiert in Radar Blue), 1000 EPS Deluxe (lackiert in Titanium Metallic), 1000 EPS Deluxe – T1b ABS (lackiert in Titanium Metallic) und General 4 1000 EPS (lackiert in Black Pearl). chk

Kontakt: > IPS – Importation Polaris & Sufag <
Kontakt: > Polaris Germany <


Kommuikation: 10Upad von Sena

10Upad von Sena: Kommunikationssystem im Wangenpolster

Das 10Upad von Sena wird in die Wangenpolster integriert. Diese Kommunikations-Lösung ist somit elegant und platzsparend platziert. Sie umfasst neben allen technischen Features eines hochwertigen Bluetooth-4.1-Systems, auch Bedienkomfort und Design. Das Gerät wird durch einfaches Einrasten im Helm montiert und besitzt integrierte Tasten für die Bedienung. Aktuell ist das 10Upad exklusiv für den Helm IS-17 von HJC erhältlich, weitere Modelle folgen.

10Upad von Sena: New Communication

10Upad von Sena: in einem StückDas Unibody-Design des 10Upads erlaubt eine einfache und unkomplizierte Installation. Lautsprecher, Mikrofon, Steuerungselektronik und Akku sind vollständig in die beiden Wangenpolster integriert, die mit wenigen Handgriffen anstelle der Original-Pads in den Helm eingesetzt werden. Die Steuerung erfolgt über drei Tasten, die unten am linken Wangenpolster angebracht sind und sich auch während der Fahrt intuitiv bedienen lassen. 10Upad von Sena: einfach und unkomliziert installiertVia 4-Wege-Verbindung erlaubt das 10Upad von Sena den Austausch mit anderen Motorradfahrern in bis zu 900 Metern Entfernung. Dank Universal Intercom Funktion ist dabei auch die Kommunikation mit Bluetooth-Headsets anderer Hersteller möglich. Darüber hinaus können Telefonate getätigt, Musik gestreamt oder die Tonsignale eines Navigationsgeräts in den Helm eingespielt werden. Außerdem verfügt das 10Upad über ein integriertes UKW-Radio mit einem Speicher für bis zu zehn Sender. Alle Funktionen profitieren vor der groß bemessenen Akkukapazität des 10Upad, die eine Sprechzeit von bis zu 10 Stunden ermöglicht.
„Um unseren Kunden immer eine optimale Klangqualität zu garantieren, haben wir die Advanced Noise ControlTM  entwickelt“, sagt Mirko Nagler, Marketingleiter der Sena Europe GmbH. „Diese unternehmenseigene Technologie, die in allen Sena Bluetooth-Systemen zum Einsatz kommt, reduziert gleichförmige Straßen- und Windgeräusche im Headset, ohne einen negativen Einfluss auf die Wahrnehmung der Umgebung zu nehmen.“

Kombination: Fernbedienung, App

SenaUm die Kontrolle des 10Upad weiter zu vereinfachen, kann es mit weiteren Produkten aus dem großen Zubehör-Angebot von Sena kombiniert werden. So gibt es unter anderem Fernbedienungs-Einheiten, die es erlauben, das System über eine Vorrichtung am Lenker oder am eigenen Handgelenk zu steuern. Wird es mit der Sena Utility App für iOS- oder Android- Mobiltelefone verknüpft, sind Geräteeinstellungen und die Anleitung mit einem Klick abrufbar. Durch die Verwendung der zusätzlichen RideConnected App von Sena kann der User unabhängig von der Reichweite mit einer nahezu unbegrenzten Anzahl an weiteren Fahrern sprechen, solange eine Verbindung zum Mobilfunknetz besteht.

Preis & Verfügbarkeit

Das 10Upad ist aktuell exklusiv für das Helmmodell HJC IS-17 erhältlich und ist zum VKP von 229 Euro zu haben. Versionen für den HJC IS-Max II, den Shoei RF-1200 und für weitere Modelle sind in Vorbereitung. Vertrieben wird das Teil über Held mit Sitz in Burgberg. chk

Kontakt: > Sena Intercom <


Übergangszeit: Germas Handschuh Fellow

Germas Handschuh Fellow: warme Hände in der Übergangszeit

Das Modell Germas Handschuh Fellow gibt es sowohl als Damen- als auch als Herrenhanschuh. Der Hersteller beschreibt die neue Ware als schick, wasserdicht und am besten geeignet für den Einsatz im Herbst und Frühjahr.

Germas Handschuh Fellow: Produktdetails

Germas Handschuh Fellow: rutschfeste InnenseiteDer neue Germas-Handschuh ist aus einem Mikrofaser-Spezialalgewebe gefertigt und mit einem Windstopper ausgestattet. Eine Hipora-Membran sorgt dafür, dass die Nässe draußen bleibt. Germas weist darauf hin, dass Fellow eine Regenfahrt innen trocken übersteht. Zu den weiteren Ausstattungs-Merkmalen zählen ein Hartschalen-Knöchel-Schutz, Reflex-Einsätze, Stretch-Falten, eine Keprotec-Verstärkung und Fleece-Futter. Die Seite der Handfläche ist mit einer Anti-Rutsch-Schicht ausgestattet.

Preis

Der Germas Handschuhe Fellow Man und Lady kommt auf einen VKP von 39,95 Euro. chk

Kontakt: > Germas <


Fest der Begegnung: Quadtreffen in Spittal

Quadtreffen in Spittal: Hermann Katsch war unter den 40 Piloten, die zum Treffen kamen

Zum Quadtreffen in Spittal reisten trotz schlechter Wettervorhersage 40 Mitglieder vom Team Quad Livenza am Wochenende vom 2. und 3. September 2017 an, auch Hermann Katsch war unter den Teilnehmern am Treffen. Tagsüber gesellten sich weitere Quadfreunde aus Oberkärnten und dem Lungau zu den Ausfahrten. Der Quadclub Team Quad Livenza ist immerhin einer der größten in Italien mit an die 100 Mitglieder. Pro Jahr organisiert der Club bis zu 40 Ausfahrten und engagiert sich zudem sozial. Im Jahr 2017 war der Club unter anderem in Griechenland. Die letzten größeren Touren führten nach Nepal und in die Mongolei. Ebenso waren sie in Tunesien, Libyen, Algerien und Marokko unterwegs.

Quadtreffen in Spittal: Feierlichkeiten & Ausfahrt

Quadtreffen in Spittal: feierliche EröffnungZum Treffen eingeladen hatte die Stadt Spittal/Drau. Die Ausfahrten wurden von Emil Waidacher gemeinsam mit Quadfahrern aus der Region perfekt organisiert. Schloss Porcia war als Versammlungsort ausgesucht worden. Durch Bürgermeister Gerhard Pirih und Stadtrat Franz Eder sowie GR Markus Unterguggenberger, dem Ausschussobmann , wurde der Event feierlich eröffnet: Quadtreffen in Spittal: das Team Quad Livenza zu GastDie Begrüßung fand um 8 Uhr 30 am Samstagmorgen statt, dabei wurde die unkomplizierte Partnerschaft zwischen den beiden Regionen hervorgehoben. Die Herzlichkeit der Gäste aus Livenza war bereits zu spüren, sie hatten für die Gastgeber schöne Geschenke mitgebracht: Für jeden Oberkärntner Quadfahrer gab´s einen tollen Rucksack.
Quadtreffen in Spittal: herzliche Begegnung zwischen Kärnten und ItalienNach einem kurzen, aber heftigen Regenschauer ging es um 9 Uhr durch Spittal/Drau auf Nebenstraßen zum Weißensee. 34 Fahrzeuge bildeten einen ordentlichen Wurm, der sich 2 Tage durch Oberkärnten schlängeln sollte. Am Weißensee wurde kurz eine Pause eingelegt – wo sich auch die Sonne blicken ließ und es allmählich wärmer wurde. Über wunderschöne Bergstraßen ging es Richtung Drautal und über den Glanz zum Millstättersee. Durch Döbriach und Radenthein erreichte man Kaning, schließlich auf Schotterwegen am Magnesitbruch vorbei Gmünd. Hier sollte es rauf zur Rast auf die Almhütte gehen. Auf Nebenstraßen führte die Strecke retour nach Baldramsdorf zur Mahuben mit einem Quadbuffet zum gemütlichen Laben. „Eine wunderschöne Runde von rund 160 km, die trotz wechselnder Wetterbedingungen perfekt verlaufen ist“, sagt Hermann.

Sonntag: Schneeweiße Berge

Quadtreffen in Spittal: der lange WurmBei weitaus kühleren Temperaturen traf man einander bereits morgens um 8 Uhr beim Gasthaus Kasperle. Aktuell war es noch trocken, doch auf den Bergen sollte die Piloten Schnee erwarten. Abermals über Nebenstraßen führte die Tour heute über den Wolfsberg nach Seeboden hinauf nach Tangern und über die Säuferstrecke nach Gmünd und Eisentratten.
Quadtreffen in Spittal: alle zusammenVon dort ging es weiter auf der Almstraße zur Verbindung Nockalmstraße. Und hier wurde es wirklich frisch. Auf der Nockalmstraße waren 15 cm Neuschnee gefallen. „Perfekt für unsere italienischen Freunde“, sagt Hermann gewitzt. Eine Rast wurde bei der Glockenhütte bei minus 2 Grad eingelegt. Quadtreffen in Spittal: wunderbare StreckenführungDanach ging es schnell hinunter in die wärmeren Gefilde. Über Ebene Reichenau, Bad Klein Kirchheim und Radenthein führte die Strecke zum Millstättersee, in Dellach hinauf zum Hochplateau vorbei an Hermann Katschs Heimat in Lammersdorf bis nach Tangern. Ziel war die auf die Pichlhütte. „Eine geniale Strecke“, so Hermann. Nach einer kurzen Zwischenstärkung ging es talwärts über Seeboden zurück nach Spittal zum Gasthaus Brückenwirt, wo gemeinsam gegessen wurde. „Es waren zwei wunderschöne Tage mit einem tollen Team Quad Livenza. Neue Freundschaften wurden geschlossen und eine Einladung zu ihnen für das Jahr 2018 steht. auf dem Plan, fasst Hermann zusammen. hka

Kontakt: > Hermann Katsch <


Anti-Terror-Richtlinie: Betrifft GSM Alarmgeräte

GSM Alarmgeräte: sind von der neuen Anti-Terror-Richtlinie betroffen; M2M-Karte ist Lösung

GSM Alarmgeräte sind von der neuen Anti-Terror-Richtlinie betroffen, die für Prepaid-SIM-Karten gilt. Das neue Anti-Terror-Paket in Form des ‚Gesetzes zum besseren Informationsaustausch bei der Bekämpfung des internationalen Terrorismus‘ ist seit 1. Juli 2017 in Kraft gesetzt. Dies hat nicht nur zur Folge, dass Käufer einer Prepaid-Karte sich ausweisen müssen, sondern auch die Provider angehalten sind, solche Karten stärker als zuvor zu überwachen. GSM-Alarmgeräte verwenden keinen ‚Call‘, sondern nur den SMS-Versand, was vermutlich als Auffälligkeit ausreicht, um die Provider aufhorchen zu lassen.

GSM Alarmgeräte: Lösung für Stör-Fälle

wireless netcontrolSeit einigen Wochen erhöhen sich die Support-Fälle hinsichtlich SMS-Störmeldegeräten, die plötzlich nicht mehr funktionieren, weiß Dr. Ulrich Pilz der Geschäftsführer der wireless netcontrol GmbH zu berichten. Der Grund liegt vermutlich unter anderem in der stärkeren Überwachung der Prepaid-SIM-Karten durch die Provider aufgrund der neuen Anti-Terror-Richtlinie. GSM Alarmgeräte: Support-Fälle erhöhen sichSIM-Karten, die nicht wie vorgesehen zum Telefonieren verwendet werden, sondern lediglich SMS verschicken, werden als auffällig eingestuft und vermutlich zeitweise ausgebucht. Dies hat zur Folge, dass die funktionierenden GSM Geräte teilweise nur eingeschränkt oder verzögert SMS-Alarmmeldungen absetzen können.
Die Lösung ist einfach und wird von Fachleuten schon seit Jahren empfohlen: Zu den professionellen GSM SMS-Störmeldegeräten beispielsweise von wireless netcontrol wird die Verwendung von passenden M2M-Karten für den Business-Bereich empfohlen. Mit dem Einsatz dieser SIM-Karten sind die Nutzer nicht nur durch die vertragliche Bindung auf der sicheren Seite, sondern verfügen gleichzeitig über weitere Vorteile wie etwa umfassende Roaming-Funktionalität und Überwachung der Einbuchung der Karte im Netz. chk

Kontakt: > Coniugo / wireless netcontrol <