19.10.2009
Allgemein

Deutscher MX Quad-Cup: Endlauf in Warching

Mit Freunden teilen auf    

 Hollands Joe Maessen siegt auch beim MX Quad Cup Saisonabschluss in Warching Zum Finale des Deutschen MX Quad Cups ging es am Wochenende nach Warching, wobei es eigentlich nicht mehr wirklich um etwas ging. …


Den Titel hatte sich vorzeitig in Thurm Hollands Joe Maessen vom Willmann Racing Team geholt. Stefan Schreiber auf der RMX-KTM hatte den Vizemeistertitel sicher und auch Maessens Teamkollege und Landsmann Ingo Ten Vregelaar war auf dem dritten Gesamtrang durch Kevin Ristenbieter nur noch theoretisch zu gefährden.
 Stefan Schreiber siegte in Warching im ersten Lauf souverän, das zweite Rennen war für ihn vorzeitig zu Ende
Nach einer langen Saison und bei lausigen Witterungsbedingungen, es war kalt, nass und schlammig ohne Ende, hatte sich auch nur noch ein kleines Starterfeld zu den letzten beiden Rennen der Saison eingefunden. Gerade einmal elf Fahrer rollten ans Startgitter und von denen war es schon im Training Stefan Schreiber, der mit dem schlammigen Untergrund bestens zu Recht kam. Über eine Sekunde war er schneller unterwegs als der frisch gebackene Meister Maessen.
Und auch im ersten Rennen des Tages war es Schreiber, der den Ton angab. Den Start gewann Kevin Ristenbieter, doch direkt nach der ersten Kurve zog Schreiber vorbei und von da an gab es kein Halten mehr. Der Winnender kam schon aus der ersten Runde mit großen Vorsprung auf Maessen und Freund. Der Meister der vergangenen beiden Jahre, Max Freund, musste wenig später auch Ingo Ten Vregelaar passieren lassen, kurz darauf war das Rennen für den Yamaha Motors Germany/Quad Briel-Fahrer wieder einmal vorzeitig beendet. Für Freund war es im Cup in diesem Jahr schon der achte Ausfall. An der Konstellation an der Spitze des Feldes änderte sich nichts mehr, Schreiber siegte deutlich vor Maessen, der seinerseits noch einmal fast eine Minute Vorsprung auf Ingo Ten Vregelaar hatte.
 Ein Ausfall im ersten Durchgang, Platz drei in Lauf zwei für Max Freund, Cup Sieger der vergangenen beiden Jahre

Im zweiten Rennen des Tages war es zuerst Max Freund, der das Feld anführte, allerdings hatte er schon zu Beginn der zweiten Runde wieder mal Probleme. Stefan Schreiber übernahm die Führung und auch Maessen und Ten Vregelaar konnten an dem Schlüchterner vorbei gehen. Zur Mitte des Rennens fing das Kühlwasser an Schreibers KTM zu kochen an. Da es in der Meisterschaft ohnehin nichts mehr zu gewinnen gab, beendete der Winnender das Rennen vorzeitig. Damit war der Weg für den Laufsieg von Maessen frei. Platz zwei ging diesmal an Kevin Ristenbieter, Dritter wurde Max Freund. Ingo Ten Vregelaar hatte mit verbogenem Kettenrad aufgeben müssen, seinen dritten Platz in der Meisterschaft konnte Kevin Ristenbieter jedoch nicht mehr gefährden.