13.06.2012
Allgemein

ECHT 2012 in Dolle: Gute Strecke schwach besetzt

Mit Freunden teilen auf    

ECHT Endurocup Hessen Thüringen 2012, 2. Lauf in DolleDie zweite Rennveranstaltung der diesjährigen Saison im Endurocup Hessen Thüringen (ECHT) ging am ersten Juni-Wochenende (2. und 3. Juni) in Dolle bei Magdeburg über die Bühne. Damit wagte sich der Endurocup in völlig neues Terrain: So weit in Richtung Norden hatte sich die Rennserie noch nie orientiert.
ECHT Endurocup Hessen Thüringen 2012, 2. Lauf in DolleAuch wenn die Veranstaltung gelungen war, kann sie nicht als Erfolg bezeichnet werden. Der Veranstalter hatte sich Mühe gegeben und auf dem Gelände des MSV Dolle eine interessante Strecke gebaut, die durchaus einer ECHT-Veranstaltung würdig war. Verantwortlich dafür zeichnete der Hannoveraner Mike Herfort, der auch maßgeblich bei der Gestaltung der Kurse beim Enduro-DM-Lauf in Burg mitwirkt. Traurig war dabei allerdings, dass nur etwas mehr als 100 Piloten am Start waren, und die rekrutierten sich gewissermaßen aus der ‚Stammbesetzung‘ des Cups.
ECHT Endurocup Hessen Thüringen 2012, 2. Lauf in DolleDie Gründe dafür liegen auf der Hand: Aus Vorsicht hatte der Veranstalter auf jegliche Werbung verzichtet, „da wir ja nicht wussten, ob das Ganze angenommen wird und gut ankommt. Wir haben ja zum ersten Mal mit Endurosport zu tun gehabt“, sagt MSV-Vereinschef Jörn Steinig. Der war jedoch mit dem durchweg positivem Feedback der Fahrer zufrieden und kann sich gut vorstellen, auch in der kommenden Saison wieder einer der Veranstalter im Pool der Endurocup-Planungen zu sein.
Darüber wird allerdings noch zu reden sein. Das weiß auch ECHT-Chef Mario Dietzel. „Bei einem solchen Potenzial an Fahrern und einem so großen Einzugsgebiet wie dem des MSV Dolle kann es eigentlich nicht angehen, dass wir einen Negativrekord an Teilnehmern seit Bestehen des Endurocup Hessen Thüringen ECHT verzeichnen“, zeigte sich Dietzel doch sichtlich enttäuscht.
ECHT Endurocup Hessen Thüringen 2012, 2. Lauf in DolleDie Geschichte des sportlichen Teils in Dolle ist bei dem doch recht übersichtlichem Fahrerfeld schnell erzählt. Große Überraschungen gab es dabei keine. Das Hauptaugenmerk richtete sich allerdings in der ehemaligen Lizenzklasse, der jetzigen Sportfahrerklasse E4, auf Tom Schneider. Der KTM-Pilot, der als eines der großen Talente im deutschen Endurosport gilt, hatte sich zu Beginn des Jahres einer OP an der linken Hand unterziehen müssen. Nach mehrmonatiger Pause war Dolle für ihn der erste Test. Der lief jedoch nicht ganz nach Plan. Nachdem Schneider erst Probleme mit der operierten Hand bekam, stürzte er gegen Rennende und zog sich eine Prellung der rechten Hand zu. „Mehr ist aber nicht passiert. Es geht schon wieder besser, und ich denke, dass ich spätestens beim DM-Lauf im August ich wieder fit bin“, sagt Schneider.
Zum nächsten Rennen im Cup geht es schon Ende des Monats: Am 30. Juni und 1. Juli trifft der Cup in Meltewitz wieder auf bekanntes Terrain. Dort kommt es zum ersten Zusammentreffen des Jahres mit der Endurance-Masters-Serie als reinrassiger Quad- und ATV-Serie. Der Zeitplan für Meltewitz und die Nennformulare sind bereits online unter www.endurocup.de erhältlich, wo auch sämtliche Ergebnisse der Läufe von Dolle zu finden sind.
„Meltewitz, das können wir schon jetzt versprechen, wird wieder eine richtig gute Sache“, sagt Mario Dietzel. „Die Jungs dort wissen schließlich, was sie tun.“ Eine kleine Entwarnung aber schon einmal für alle die, die die Geschichten von ‚Meltz Exdrähm‘ kennen. „In Meltewitz wird eine Strecke für den Endurocup abgesteckt, an der Einsteiger genauso ihren Spaß haben sollen wie ausgebuffte Endurofreaks. Wir wollen nicht, dass die Fahrer auf der Strecke bleiben, sondern vier Stunden Enduro-Vergnügen erleben“, sagt Mario Dietzel. Die so genannte ‚Spielstraße‘ wird deshalb weder zur Etappe noch zu den Prüfungen gehören. x

Kontakt: > MC Saalfeld <