07.09.2017
Rennsport

Vorschau: 6. GCC Lauf 2017 in Schefflenz

Mit Freunden teilen auf    

Der 6. GCC Lauf 2017 steht am kommenden Wochenende in Schefflenz auf dem Plan. Hier in Kürze, was beim vorletzten Lauf der großen deutschen Cross-Country-Meisterschaft am 9. und 10. September zu erwarten ist.
6. GCC Lauf 2017 in Schefflenz: wieder eine Regenpeitsche wie bei der Vorjahres-Veranstaltung?Im Jahr 2017 gastiert die GCC bereits zum zwölften Mal in Schefflenz. Der traditionsreiche Veranstalter ist wie immer gut aufgestellt und schon lange mitten in den Vorbereitungen für das Race-Weekend. Das Team des MSC Schefflenz um Uli Körber kann in diesem Jahr in der GCC die ‚alte‘ Motocross-WM-Strecke reaktivieren. Dort geht es bei den Quad Pros weiter im Zweikampf Ristenbieter gegen Schmidt. Ristenbieter, der aktuell auf Rang zwei liegt, hat allerdings schon ein Streichergebnis genommen und damit derzeit gedanklich die Nase ein Stück vorn. Schmidt, der aktuell kaum zum Trainieren kommt, wird alles daran setzen, den Platz an der Sonne zu behalten. Hier ist im Kampf um die Meisterschaft noch alles offen.

6. GCC Lauf 2017 in Schefflenz: hoffentlich heuer keine Regenpeitsche

6. GCC Lauf 2017 in Schefflenz: wieder eine Regenpeitsche wie bei der Vorjahres-Veranstaltung?„Wir freuen uns auf den Besuch in Schefflenz und schauen nach der kurzen GCC Sommerpause schon gespannt auf den Wetterbericht“, sagt Serienmanager Christian Hens. „In Schefflenz gab es in den vergangenen Jahren fast immer eine Regenpeitsche – hoffentlich bleiben wir in diesem Jahr davor verschont.“
Nachnennungen sind vor Ort noch in allen Klassen möglich.

Die europäische Cross Country Meisterschaft

Die Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC) ist Teil der Europäischen Cross Country Meisterschaft XCC.  Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC)Baboons ist Marken- und Rechteinhaber sowie Promoter dieser Meisterschaft, die als nationale Serien in Deutschland (GCC) und Österreich (ACC) gewertet werden. Die Sportart Cross Country ist eine der anstrengendsten Sportarten weltweit: Rund 5000 Fahrer im Jahr gehen bei den Zwei-Stunden-Rennen der Serie auf fünf bis zehn Kilometer lange Rundkurse. Die Rennstrecken bieten unterschiedliche Profile: schwierige Auf- und Abfahrten, Wälder, Schlammdurchfarten, felsige Abschnitte und Motocross-Sektionen. Bei Cross Country Rennen geht es um Ausdauer, Taktik und natürlich Tempo. x

Kontakt: > GCC German Cross Country <